Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

E3 2012: "Wir haben noch einiges an Potential"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

E3 2012: "Wir haben noch einiges an Potential"

06.06.2012, 10:28 Uhr | vb / jr

E3 2012: "Wir haben noch einiges an Potential". The Last of Us (Quelle: 2K Games)

The Last of Us (Quelle: 2K Games)

Quo vadis, Sony? Wir haben im Nachgang zur E3-Pressekonferenz des PS3- und Vita-Herstellers nochmal nachgehakt und mit Ulrich Barbian, Marketing Director bei Sony Computer Entertainment Deutschland, über die Neuerungen und Marschrichtung des Konzerns gesprochen.

T-Online Spiele: Herr Barbian, beschreiben Sie uns doch kurz, was die E3-Pressekonferenz für Sonys Vorgehen in den nächsten Monaten bedeutet.

Ulrich Barbian: Wir haben für verschiedene Plattformen neue Titel gezeigt, die sich je nach Plattform an verschiedene Zielgruppen richten. Gerade in Deutschland ist es wichtig für uns, dass wir mit neuen Technologien speziell Familien erreichen werden.

T-Online Spiele: Sie spielen auf "Wonderbook" an, eine Technik, die wir bei der ersten Präsentation nicht genau verstanden haben. Erklären Sie uns das nochmal?

Ulrich Barbian: Ich versuche es einmal. Wir unterscheiden zunächst die Technologie. Wonderbook ist eine Technik, um ein Buch über die Playstation Eye-Kamera zu verstehen. Via "Augmented Reality" werden hier Inhalte auf den Bildschirm produziert und dementsprechend werden viele verschiedene interaktive Geschichten und Bücher zu erleben sein. Vorgestellt wurde konkret das Wonderbook "Buch der Zaubersprüche", das in Kooperation mit J.K. Rowling veröffentlicht wird, die dafür bis dato unveröffentlichte Texte freigegeben hat. Hier wird Move als Zauberstab fungieren.

T-Online Spiele: Trotz Wonderbook erweckt ihr Portfolio den Anschein, sich vorrangig an Core-Gamer zu richten.

Ulrich Barbian: Wir wollen jene besonders Spiel-affinen Menschen zuerst zufriedenstellen und sie von unserer Plattform überzeugen. Da ist es natürlich weiterhin wichtig, von Publishern Unterstützung zu bekommen, etwa um ein Call of Duty oder Assassin's Creed für die Playstation Vita ankündigen zu können.

T-Online Spiele: Für Playstation Plus-Mitglieder kündigt Sony eine Palette mit Kostenlos-Games an. Wird das Programm in Deutschland starten, und welchen Umfang planen Sie hierfür?

Ulrich Barbian: Ob es fünf Euro oder mehr im Monat sein werden, können wir noch nicht final sagen. Es ist allerdings in der Tat so, dass der Service auch in Europa starten wird. Allerdings ist hier noch nichts Finales anzukündigen. Wie die Inhalte sich zu Nordamerika unterscheiden, können wir gegenwärtig noch nicht sagen.

T-Online Spiele: Ebenfalls neu veröffentlicht werden alte PSOne-Klassiker. Was können Sie uns hier über die Preisgestaltung sagen?

Ulrich Barbian: Hier haben wir ebenfalls noch keine finalen Informationen, aber wir gehen davon aus, dass die gleichen Spiele wie in den USA auch in Deutschland angeboten werden.

T-Online Spiele: Abseits davon stützen sie sich weiterhin auf starke Exklusivtitel.

Ulrich Barbian: In der Tat hat sich die Marke Playstation immer schon auf einen starken First-Party-Support verlassen können. Interessante Exklusivtitel waren schon immer sehr wichtig. Das hat die Plattform auch immer ausgemacht. Dass wir nun gleich drei Top-Titel auf einmal angekündigt haben, freut uns natürlich sehr. Ich glaube allerdings nicht, dass wir da unsere Strategie geändert haben. Wir haben seinerzeit mit einem "Uncharted" oder "God of War" und "Heavy Rain" wenig anders gemacht.

T-Online Spiele: Es bleibt also bei eingangs getroffener Feststellung: Eine deutlich stärkere Hinwendung zum Core-Gamer?

Ulrich Barbian: Es ist schon immer wichtig, hier eine Balance zu finden. Bei der Playstation 2 haben wir ja nicht unsere Strategie von heute auf morgen geändert und nur noch "Singstar"-Spiele gemacht, sondern immer auch geschaut, dass es noch ein "Gran Turismo" gab. Man darf zum gegenwärtigen Zeitpunkt des Lebenszyklus von PS3 und Vita aber auch nicht die neuen Zielgruppen aus dem Auge lassen, die wir erreichen können - und das ist eine besondere Chance für uns, wirklich auch neue Zielgruppen mit dem System anzusprechen. Wir können jedoch nicht erfolgreich sein, wenn wir diese Balance nicht herstellen.

T-Online Spiele: Hier haben Sie uns etwas überrascht, wir hatten schließlich nach zahlreichen Gerüchten durchaus mit der Ankündigung neuer Hardware gerechnet.

Ulrich Barbian: Wir sind, was den Lebenszyklus der PS3 anbelangt, gerade einmal bei der Hälfte angekommen. Verglichen mit der PS2 hatten wir in Deutschland zum Schluss eine installierte Basis von sechs Millionen Geräten, was sicher auch für die PS3 das Ziel ist. Hier haben wir noch einiges Potential, das wir auch umsetzen wollen.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal