Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Xbox 720: Angebliches Microsoft-Dokument enthüllt - Release 2013?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Xbox 720: Angebliches Microsoft-Dokument enthüllt

21.06.2012, 15:55 Uhr | jr / ams

Xbox 720: Angebliches Microsoft-Dokument enthüllt - Release 2013?. Xbox 360 Slim (Quelle: Microsoft)

Xbox 360 Slim (Quelle: Microsoft)

Obwohl sich Microsoft konsequent in Schweigen hüllt, geht es in der Gerüchteküche zur Xbox 720 zur Zeit wieder heiß her. Am Wochenende ist im Netz eine angeblich vom Hersteller selbst stammende Präsentation aus dem Jahr 2010 aufgetaucht, in der Einzelheiten über die technische Ausstattung und die Roadmap für das "Projekt Durango" genannt werden. Nach der Intervention durch die Rechtsanwaltskanzlei "Convington & Burling LLP" wurde das 56 Seiten starke Dokument von der Social-Publishing-Seite "Scribd" inzwischen entfernt, kursiert aber weiterhin als PDF-Dokument auf einschlägigen Websites. CNet vermutet, dass das im Dokument verwendete Autorenkürzel "nkachroo" für den als Direktor der Xbox-Produktplanung bei Microsoft tätigen Naveen Kachroo steht.

Start im Weihnachtsgeschäft 2013

Angeblich soll die in Sachen Betriebssystem auf Windows 8 aufsetzende Xbox 720 zusammen mit der zweiten Generation der Bewegungssteuerung Kinect, die Multiplayer-Matches mit bis zu vier Personen erlaubt, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2013 auf den Markt kommen - eine Information, die auch bei den verrücktesten englischen Buchmachern höchstens ein müdes Gähnen hervorgerufen und eine miserable Wettquote erzielt hätte. Interessanter wird's dann schon in Sachen Preis, Leistung und Ausstattung. Demnach soll die Xbox 720 knapp 300 US-Dollar kosten, die vier- bis achtfache Leistung der aktuellen Spielkonsole Xbox 360 bringen (dank Acht-Kern-CPU mit 2 GHz und 4 GB RAM) und über ein Blu-ray-Laufwerk sowie eine permanente Internet-Verbindung verfügen. Das immerhin passt zur "Smart Glass"-Funktion, die Microsoft kürzlich auf der E3-Spielmesse vorgestellt hat. Danach sollen Xbox Live-Nutzer Zusatzinformation zu Spielen oder oder Filmen via Smartphone oder Tablet-PC geliefert bekommen. In Sachen Grafik wird die Xbox 720 bei skalierter Leistungsaufname (geringere Geräuschentwicklung im Schachlast-Bereich) sowohl mit Full HD als auch 3D flott umgehen können. Ein eingebauter digitaler Videorekorder soll Aufzeichnungen erlauben.

Langer Lebenszyklus angestrebt

Um in Sachen Games abwärtskompatibel zu bleiben, soll die Xbox 720 auch eine PowerPC 3-CPU mit 3,2 GHz (möglicherweise derselbe Xenon-Chip wie im Vorgänger Xbox 360) mitbringen. Ausgelegt ist das Gerät auf einen Produktzyklus von zehn Jahren, innerhalb derer verschiedene Revisionen vorgesehen sind. Der lange Zyklus soll den Entwicklern die Sicherheit bieten, ihre portierten Spielemarken angemessen lange vermarkten zu können. Als Verkaufsziel peilt Microsoft die Marke von 100 Millionen verkauften Xbox 720-Devices an.

Mit VR-Brille?

Gänzlich spekulativ sind die ebenfalls in der Präsentation auftauchenden "Fortaleza Glasses". Hierbei könnte es sich um spiel- und filmtaugliche Virtual-Reality-Brillen handeln, die 2014/15 auf den Markt kommen sollen. Sie sollen durch die Einblendung von dreidimensionalen Objekte und Figuren im realen Raum für eine Revolution im Wohnzimmer sorgen. Und nicht nur dort: Wie im Dokument nachzulesen ist, sollen die Fortaleza-Brillen auch unterwegs getragen werden und bei Bedarf die realen Umgebung mit 3D-Objekten und Informationen anreichern. Dabei ist eine Datenübertragung über das Mobilfunknetz vorgesehen. Wie bei Gerüchten üblich hat Microsoft auch zu dem angeblich geleakten Dokument keine Stellungnahme abgegeben.

Update: Gegenüber Eurogamer hat ein Sprecher von Microsoft eine klare Stellungnahme bezüglich der Authentizität des geleakten Dokuments vermieden. "Wir verstehen, dass großes Interesse und Vorfreude darüber herrschen, was als nächstes für die Xbox kommt und wir sind glücklich darüber, dass wir so viele Kunden haben, welche eine solche Leidenschaft für die Plattform haben", heißt es im Statement. Man denke permanent über die Zukunft der Plattform nach und werde sich an die Öffentlichkeit wenden, wenn man etwas Neues bekanntzugeben habe. Ein klares Dementi sieht anders aus.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal