Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Company of Heroes 2: In heißen Schlachten gegen General Winter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview Company of Heroes 2 | Strategiespiel | PC  

In heißen Schlachten gegen General Winter

03.08.2012, 09:03 Uhr | Medienagentur plassma (jr / tz), Medienagentur plassma

Company of Heroes 2: In heißen Schlachten gegen General Winter. Company of Heroes 2 Strategiespiel für PC (Quelle: THQ)

Company of Heroes 2 Strategiespiel für PC (Quelle: THQ)

Das kanadische Entwicklerstudio Relic Entertainment führt den Spieler mit dem Strategiespiel "Company of Heroes 2" zurück in die dunkelste Zeit des vergangenen Jahrhunderts. Insgesamt arbeiten derzeit 110 Mitarbeiter an dem ambitionierten Projekt, das nicht nur taktisch versierter werden, sondern auch historisch korrekt die Zeit des Zweiten Weltkrieges widerspiegeln soll. Dies ist auch mit ein Grund für die lange Entwicklungszeit. Um sich selbst ein Bild der geografischen Umgebung zu machen, ist ein Team des Studios nämlich an die Orte der historischen Schlachten gereist. Nach aktuellem Stand soll Company of Heroes 2 Anfang des kommenden Jahres für den PC erscheinen.

Militärstrategisches Fingerspitzengefühl

Die Solo-Kampagne beginnt am 22. Juni 1941 mit der Operation Barbarossa, dem Überfall Hitler-Deutschlands auf die damalige Sowjetunion. Sie endet mit der entscheidenden Schlacht um die deutsche Hauptstadt Berlin im Jahr 1945. Dazwischen liegen zahlreiche große Schlachten an der Ostfront, die dem Spieler in der Rolle eines sowjetischen Kommandanten das ganze militärstrategische Fingerspitzengefühl abverlangen. Auf der einen Seite stehen die deutschen Truppen, die auf fortschrittliche Technologie setzen. Ihnen stellt sich die Rote Armee entgegen, die mit Masse und brutaler Stärke besticht.

Taktiker werden belohnt

Wie beim Vorgänger lässt sich die gesamte Landschaft wieder in Schutt und Asche legen. Dazu dienen nicht nur die mächtigen Panzer, sondern auch die Flammenwerfer, mit denen man Gebäude anzünden und niederbrennen kann. Übrig bleiben nur Ruinen und ein freier Blick auf den Gegner. Erstmals können die Soldaten auch über die Deckung springen. Doch stürmische Angriffe sind in Company of Heroes 2 nicht gefragt. Stattdessen führen Ablenkungsmanöver, Angriffe über die Flanken und das schnelle Verschanzen hinter Deckungsobjekten zum Ziel. Auch beim zweiten Auftritt der Kompanie der Helden haben vor allem versierte Taktiker in ihren Schlachten Aussicht auf Erfolg.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Wetter als strategische Komponente

Wettereinflüsse werden in Company of Heroes 2 eine wichtige, für den Sieg entscheidende Rolle spielen. Mit Hilfe des in die "Essence Engine 3.0" integrierten "Cold Tech"-Systems soll eine höchst realistische Kälte-Mechanik in das Spiel integriert werden. Das System simuliert einen brutalen Winter mit Schneefall, Eisbildung und Minustemperaturen bis zu mehreren Dutzend Grad Celsius unter Null - was zu Ausfällen bei Mensch und Material führt und dadurch dem Strategiespiel ganz neue Wendungen gibt. Der fallende Schnee bleibt auf den Objekten liegen, und Explosionen blasen ihn dann wieder weg. Auf das Gameplay wirkt sich der Schnee ebenfalls aus: Kämpfen sich die Einheiten etwa durch tiefe Schneemassen, dann verlangsamt das ihr Vorankommen. General Winter nimmt großen Einfluss auf das Spielgeschehen. Um die Kampfkraft der eigenen Truppe zu erhalten, muss man Wärmequellen suchen und sie möglichst im Schutz von Gebäuden oder anderem geeigneten Terrain platzieren. Das gilt umso mehr, da der extreme Schneefall zumindest zeitweise auch überdeutliche Spuren sorgt. Auf der anderen Seite eröffnen Eis und Schnee einem fähigen Kommandeur auch taktische Möglichkeiten: Mit gut gezielten Explosionen kann man gegnerischen Einheiten den Weg verbauen oder sie beim Überqueren von Seen und Flüssen in den Abgrund reißen.

Neue Grafik-Engine

Für eine verbesserte grafische Darstellung sorgt die bereits erwähnte "Engine Essence 3.0". Mit ihrer Hilfe soll eine realitätsgetreue, in weiten Teilen zerstörbare Umgebung fabriziert werden, ergänzt um dynamische Kampffähigkeiten. Beim Sound setzt Relic nicht minder auf Authentizität. Die Entwickler nahmen extra auf einem Schießplatz die originalen Waffengeräusche auf, die dann im Spiel für einen realistischen Klang sorgen sollen.

Freie Seitenwahl im Multiplayer-Modus

In den Multiplayer-Schlachten entfalten Strategiespiele ihre besondere Anziehungskraft. Dies soll auch in Company of Heroes 2 der Fall sein. Deswegen legen die Entwickler viel Wert auf das Koop-Spiel, weil es eine große Zahl von Spielern bevorzugt, gemeinsam gegen die KI anzutreten, wie die Programmierer dem User-Forum zum Vorgängerspiel entnahmen. Im neuen Teil können jetzt führerlose Fahrzeuge besetzt werden, auch die des Gegners. Über die verschiedenen Mehrspieler-Modi gibt es leider noch keine Auskunft aus Kanada. Bekannt ist bisher nur, dass man online wahlweise auf russischer oder deutscher Seite in den Kampf treten kann.

Was uns gefällt

Die Wetterverhältnisse stellt Relic nicht nur noch realistischer dar, sie werden auch zu einer interessanten Komponente im Gameplay. Schnee und Schlamm halten die Einheiten auf; ein vereister See kann in einem taktischen Manöver zum Sieg führen. Prima: Während die Sichtweite bisher immer eine feste Größe war, wollen die Entwickler sie diesmal dynamischer einsetzen. Das neue "True Sight"-System berechnet die Sichtweite abhängig von Umgebung, Blickrichtung und Witterung. Im Wege stehende Objekte behindern die Sicht, was die Multiplayer-Auseinandersetzungen noch anspruchsvoller werden lässt. Da man nicht weiß, was sich hinter einem Gebäude befindet, muss man geschickt seine Aufklärer einsetzen.

Was uns nicht gefällt

In der Vergangenheit hatte Relic mit einigen Balancing-Problemen zu kämpfen. Hoffentlich wird dies bei Company of Heroes 2 von Anfang an besser gelöst.

Fazit

Da Relic Entertainment bereits für den Vorgänger im Jahr 2006 hervorragende Kritiken verbuchen konnte, sind die Erwartungen an den Nachfolger sehr hoch. Doch die dürften auf ganzer Linie erfüllt werden: Nach dem ersten Eindruck erwartet die Spieler Anfang des kommenden Jahres ein taktisch anspruchsvolles, komplexes und enorm authentisches Echtzeitstrategiespiel mit moderner Technik.

Infos zum Spiel

Titel: Company of Heroes 2
Genre: Strategie
Publisher: THQ
Hersteller: Relic Entertainment
Release: Anfang 2013
Preis: Noch nicht bekannt
System: Windows-PC
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Einschätzung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal