Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Mit "Anno 2070: Die Tiefsee" zum Herrscher der Meere werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview Anno 2070: Die Tiefsee | Aufbau-Strategie | PC  

"Anno 2070: Die Tiefsee" - Zum Herrscher der Meere werden

07.08.2012, 12:04 Uhr | Volker Bonacker (jr)

Mit "Anno 2070: Die Tiefsee" zum Herrscher der Meere werden. Anno 2070: Die Tiefsee (Quelle: Ubisoft)

Anno 2070: Die Tiefsee (Quelle: Ubisoft)

Ubisoft geht auf Tauchstation: In "Anno 2070: Die Tiefsee", dem ersten Add-on für das 2011 erschienene Aufbaustrategie-Spiel, besiedeln die Gamer eine Unterwasserwelt. Dort warten ab dem 4. Oktober dieses Jahres neue Technologien, neue Ressourcen und damit verbunden auch Risiken. Denn wie im Hauptspiel gilt: Wer Raubbau betreibt, bekommt Ärger und riskiert verheerende Naturkatastrophen. Wir haben das neue Szenario bei Entwickler Related Designs in Mainz Probe gespielt und verraten, für wen der Trip in die Tiefen Ozeane lohnt.

Genies an der Spitze

Im Zentrum des Geschehens steht die Fraktion der Techs, denn die bekommt mit den "Genies" gleich eine komplett neue Zivilisationsstufe spendiert - für die Anno-Serie ein absolutes Novum. Wie alle anderen haben auch die Genies eigene Bedürfnisse, die gestillt werden wollen. Um das zu bewältigen, müssen neue Industriezweige her, die auf eine Kooperation von Land- und Unterwasserfabriken setzen. Der Industriepark unter Wasser kann aber noch mehr: Mittels Geothermik wird Energie gewonnen, die sich wiederum über den neuen Energietransmitter kabellos von Insel zu Insel transportieren lässt. Das Gebäude ist nur eines von mehr als 50 Bauwerken, die "Die Tiefsee" neu ins Spiel bringt.

Monumentaler Bau für schlaue Regenten

Neue Fahrzeuge wie das Trägerschiff "Atlas" und das verbesserte U-Boot "Sisyphos" sind ebenfalls dabei. Insgesamt enthält "Die Tiefsee" mehr als 100 neue Items, die in vier neuen Produktionsketten zur Verwendung kommen, welche wiederum elf bis dato nicht erhältliche Waren herstellen. Darunter befinden sich auch die neuen Bionikanzüge. Die für die Herstellung notwendige vierstufige Produktionskette ist nach Angaben der Entwickler die komplexeste, die es jemals in einem Anno-Spiel gab - und deshalb auch nur optional. Heißt: Wer nicht will, muss die Anzüge nicht herstellen. Allerdings dürften wahre Annoholics die Herausforderung, die einige Stunden Spielzeit in Anspruch nimmt, gern annehmen. Zumal echte Fans auf der Jagd nach dem neuen Monument "Wissenschaftsforum" sowieso vor keinem Hindernis halt machen werden. Wer den mächtigen, die gesamte Siedlung überragenden Turm als Belohnung für seine Regentschaft bekommt, verfügt nach dem Bau über ein mächtiges Extra. Das Monument dehnt den Bauradius auf die gesamte Insel aus, Marktplätze werden folglich keine mehr benötigt.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Jetzt auch mit Leaderboards

Ansonsten bleibt Anno natürlich auch mit der neuen Erweiterung noch Anno. Das vertraute Spielprinzip, eine Mischung aus Auf- und Ausbau, Warenproduktion (nun auch über Handelsrouten unter Wasser), Logistik und Diplomatie oder - so der Spieler es wünscht - Kriegsführung funktioniert weiterhin. Und sieht dabei dank überarbeiteter Beleuchtung der Gebäude besser denn je aus. Zoomt man an seine Unterwassersiedlung heran, lassen sich die Spiegelungen des Wassers auf der Oberfläche der Gebäude beobachten. Schön! Aber auch Statistiker und Sammler werden ihre helle Freude haben: Related Designs integriert neun neue Stufen auf drei Karriereleitern, drei neue Herausforderungen, dazu 30 Achievements und - ganz neu - Leaderboards, die den Vergleich mit der Konkurrenz ermöglichen. Das alles wird verpackt in eine fünf Kapitel umfassende Story namens "Wunder in Gefahr". Was die nackten Zahlen betrifft, kann sich "Die Tiefsee" sehen lassen.

Was wir mögen

Abseits davon wirkt das Unterwasser-Szenario ebenfalls durchdacht: Die Produktionsketten sind futuristisch, dabei aber nie unglaubwürdig. Besonders überzeugt hat uns die neue Naturkatastrophe "Tsunami": Die verheerende Flutwelle zerlegt sämtliche ungeschützten Bauwerke. Das Land ist anschließend für einige Zeit unbewohnbar - schließlich muss das Wasser erst wieder abfließen. Die Schäden sind derart dramatisch, dass schnell ganze Ökonomien zum Erliegen kommen. Deshalb wird die Katastrophe laut den Machern auch nur sehr selten auftauchen. Wer entsprechend forscht, kann das Risiko sogar noch weiter minimieren.

Was wir nicht mögen

Zwar bringt "Die Tiefsee" massig Beschäftigung für Anno-Veteranen ins Spiel, wer jedoch nur gelegentlich eine Runde auf- und ausbauen will, ist auch mit den Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen des Hauptspiels bestens bedient.

Fazit

Anno-Fans, die nicht genug von ihrem Aufbau-Liebling bekommen können, haben lange Herbstabende vor sich: "Die Tiefsee" erweitert das Hauptspiel behutsam und sinnvoll, überfordert dabei nicht und bietet doch jede Menge neue Optionen, die auszuprobieren lohnt!

Infos zum Spiel

Titel: Anno 2070 - Die Tiefsee
Genre: Aufbaustrategie
Publisher: Ubisoft
Hersteller: Related Designs
Release-Termin: 4. Oktober 2012
Preis: Noch nicht bekannt
System: PC
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Einschätzung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal