Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > Gamescom 2016 >

Gamescom: Die Toten wandeln in Walking Dead auf Erden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gamescom: Die Toten wandeln auf Erden

22.08.2012, 15:11 Uhr | Volker Bonacker (ams)

Gamescom: Die Toten wandeln in Walking Dead auf Erden. Walking Dead: The Game (Quelle: Activision)

Walking Dead: The Game (Quelle: Activision)

Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, überrennen die Toten die Erde - und das mit Erfolg, wie viele Millionen Zuschauer bei der Zombie-Erfolgsserie "Walking Dead" Woche für Woche belegen. Klar, dass dazu auch ein Game her muss. Zwar gibt es mit dem gleichnamigen Titel von Telltale bereits ein episodenhaft aufgemachtes Abenteuer via Download, doch nun will Activision mit einem Vollpreistitel für PC, PS3 und Xbox 360 ebenfalls am Hype teilhaben. Wie das Game aussieht und sich spielt, fanden wir auf der diesjährigen Gamescom heraus.

Eine Reise durch eine zerstörte Welt

Das Game aus der Feder von Terminal Reality liefert einen neuen Handlungsstrang und findet kurz nach der Apokalypse irgendwo im Norden des US-Bundesstaates Georgia statt. Präsentiert wird der Survival-Horror-Titel als eine Art Roadtrip - die Macher nennen das mit dem Pulitzer-Preis prämierte Werk "The Road" von Cormack McCarthy als Einfluss. Wie dort schlägt man sich auch in "Walking Dead: The Game" durch die Überbleibsel einer zerstörten Zivilisation. Allerdings mit Auswahlmöglichkeiten: An so genannten "Road Events" wird sich der Spieler entscheiden können, welchen Weg er einschlägt. Hilft man beispielsweise den am Straßenrand liegengebliebenen Überlebenden, gibt's zur Belohnung einen neuen fahrbaren Untersatz. Entscheidet man sich dagegen, geht man dafür der Gefahr eines Aufeinandertreffens mit den Untoten aus dem Weg.

Wegrennen statt draufhauen

Kämpfe mit den wandelnden Leichen sollte man nach Meinung der Macher ohnehin meiden. Denn während andernorts Untote im Dutzend und bleihaltig gen Hölle zurückgesendet werden, reichen hier drei bis vier der "Walker" benannten Feinde und man hat ein tödliches Problem: Sie greifen den Spieler, zerren ihn nach unten und zerfleischen ihn binnen Sekunden. Gewalt sollte folglich das letzte Mittel der Auseinandersetzung sein, viel eher lohnt die Flucht. Vor allem, da Pistolen, Gewehre und Konsorten beim Abfeuern weitere Zombies aus der Umgebung anlocken. Die alles andere als dümmlich agieren sollen: Sie riechen den Spieler, hören ihn und reagieren entsprechend. Heißt: besser schleichen, vorsichtig vorwärtsbewegen und zu jeder Zeit die Augen offen halten.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Nichts für schwache Nerven

Kommt's doch einmal zum Kampf, läuft die Nummer alles andere als unblutig ab: Um die Tötungsszenen und vor allem deren Sound realistisch zu halten, haben die Macher nicht nur auf Motion Capturing, sondern auch auf das Zerhacken von Melonen zurückgegriffen - so ein Sound eines platzenden Zombieschädels will schließlich korrekt intoniert sein. Für zartbesaitete Gemüter ist schon die Serie nichts, gleiches gilt logischerweise auch für das Spiel dazu. Schockresistenz ist ohnehin von Vorteil: Durchsucht man etwa die Innen- und Außenareale nach wertvollen Gütern, können jederzeit Walker auf der Bildfläche erscheinen. Deshalb sei es die beste Lösung, sich nicht länger als nötig an einem bestimmten Ort aufzuhalten, so die Entwickler. Zumindest, wenn man keine Konfrontation eingehen will. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass sich andere Überlebende anschließen und Extrafähigkeiten wie zusätzlichen Speicher für gefundene Items mitbringen. Ganz einsam wird der Horrortrip also nicht.

Kleinstadtidylle mit Untoten

Die gezeigten Szenen in einer typischen US-Kleinstadt sahen zwar noch ein wenig bleich aus, die Zombies mit ihren blutunterlaufenen Augen waren dafür detailreich gestaltet. Atmosphärisch hat The Walking Dead einen guten Eindruck hinterlassen und die Szenerie gekonnt eingefangen. Zwar ist der Titel beileibe nicht das erste Game mit Zombie-Thematik in diesem Jahr, doch schon jetzt sticht die Apokalypse, wie sie Terminal Reality zeichnet, aus der Masse an Untoten-Games klar heraus.

Infos zum Spiel

Titel: Walking Dead: The Game
Genre: Survival-Horror
Publisher: Activision
Hersteller: Terminal Reality
Release: 2013
Preis: noch nicht bekannt
System: PC, PS3, Xbox 360
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Einschätzung: Sehr Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


shopping-portal