Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Guild Wars 2 im Test: Online-Rollenspiel mit epischen Ausmaßen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Guild Wars 2 | Online-Rollenspiel | PC  

Guild Wars 2: Episches Fantasy-Abenteuer

31.08.2012, 15:46 Uhr | Benedikt Plass (ams / jr / vb), Medienagentur plassma

Guild Wars 2 im Test: Online-Rollenspiel mit epischen Ausmaßen . Guild Wars 2 (Quelle: NCsoft)

Guild Wars 2 (Quelle: NCsoft)

Alle Mann auf Level 80

In Guild Wars 2 gibt es keine Schlachtzüge wie in World of Warcraft. Der Gipfel des Gruppenspiels ist deshalb das gemeinsame Absolvieren der acht zu Beginn verfügbaren Fünf-Spieler-Dungeons. Die erste Instanz, die "Katakomben von Ascalon", kann man ab Charakterstufe 30 betreten, alle zehn Levels kommt dann eine weitere hinzu. Auf dem Höchstlevel 80 stehen schließlich noch drei zusätzliche Gruppen-Verliese und Höhlen zur Verfügung. Da die klassische Rollenverteilung (Tank, Heiler, Schadensausteiler) wegfällt und beliebte Strategien der Marke "Tank bindet Monster, der Rest kloppt drauf" hier nicht funktionieren, muss jeder selbst auf seine Lebenspunkte achten, rechtzeitig ausweichen, seine Spezialfähigkeiten klug kombinieren und die Gesundheit der Gruppe im Auge behalten. Wo die Dungeons im "Story-Modus" auch für ungeübte Teams problemlos machbar sind, verspricht der "Explorer Modus" einen deutlich höheren Schwierigkeitsgrad. Auf die typische Item-Spirale aus anderen Online-Rollenspielen und die endlose Suche nach besserer Ausrüstung verzichtet Entwickler Arena Net übrigens - das "Endgame" ab Stufe 80 lockt zwar mit besseren Gegenständen, diese sollen aber nicht allzu übermächtig ausfallen und können alternativ auch per Handwerk hergestellt werden.

Starkes PvP-System

Löblich: Für die vielfältigen PvP-Inhalte (Spieler gegen Spieler) in Form von Schlachtfeldern und Arenen sowie "World PvP" (drei Fraktionen kämpfen gegeneinander) gibt es keine Einstiegshürde. Jeder, der Lust auf eine gepflegte Klopperei gegen andere Spieler hat, kann direkt mitmischen, wird automatisch auf Level 80 gehievt und maximal ausgerüstet. Gerade das "World PvP" ist hochinteressant, spielt sich wie eine mit vielen Attraktion gewürzte Klopperei in einem riesigen Sandkasten. Da werden Burgen angegriffen, belagert und erobert, obendrein locken spezielle Events oder knallharte Kämpfe um Ressourcen. Aber auch die organisierte PvP-Action mit Turnier- und Ligaspielen dürfte Spieler begeistern, die auf Wettkampf und Teamplay Wert legen.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Was uns gefällt

Tyria ist eine Fantasy-Welt wie aus dem Bilderbuch: Die Spielwelt von Guild Wars 2 sieht klasse aus und steckt voller Leben und Atmosphäre. Und es gibt immer etwas zu tun. Entweder man arbeitet die Haupt-Quests ab und folgt seiner persönlichen Story. Oder man streunt umher und entdeckt beispielsweise ein Dorf, in dem die Tochter des Wirts eine Bärenbeschwörerin weckt und man die Gemeinde plötzlich vor einer Armee knurrender Fellträger retten muss. Zwischendurch locken spannende PvP-Duelle, opulente Welt-Events, Fünf-Spieler-Dungeons und ein ausgefeiltes Berufssystem.

Was uns nicht gefällt

Keine Raubzüge, keine Hatz nach besserer Ausrüstung: Ob die Endgame-Inhalte für sammelwütige Spieler ausreichen? Zu diesem Zeitpunkt ist das schwer abzuschätzen. Erst wenn die Masse der Guild Wars 2-Spieler das Höchstlevel 80 erreicht hat, wird sich die Langzeitmotivation durch diesen PvE (Player versus Environment) genannten Spielaspekt beurteilen lassen können. Etwas enttäuschend ist zudem die nicht immer stimmige Sprachausgabe in den vertonten Quests.

Fazit

Guild Wars 2 ist ein Spiel, in dem man locker mehrere hundert Stunden verbringen kann. Schon alleine, weil sich die acht Klassen extrem unterschiedlich spielen und auch das Design richtig schön rassenspezifisch ist. Während bei den Technik-vernarrten Charr düstere Steampunk-Atmosphäre vorherrscht, ist das Startgebiet der Sylvari-Waldelfen überaus farbenfroh gestaltet und wirkt auf den Betrachter so, als würde es gerade erst aus Aquarell-Farben entstehen. Wie sich das Spiel nach Erreichen der Höchststufe 80 entwickelt, ob die PvE-Inhalte für Raubzug-verwöhnte World of Warcraft-Recken genügend Herausforderungen bieten und welche Langzeitmotivation PvP wirklich bietet, das wird sich allerdings erst in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Fest steht aber: Das hier ist eine hervorragende Alternative zu "WoW" & Co. - Fantasy-Fans sollten schleunigst ihr Ticket nach buchen.

Infos zum Spiel

Titel: Guild Wars 2
Genre: Online-Rollenspiel
Publisher: NCsoft
Hersteller: Arenanet
Release-Termin: im Handel
Preis: zirka 50 Euro (Collector's Edition: zirka 150 Euro)
System: PC
USK-Freigabe: Ab 12 Jahren
Wertung: Sehr gut

<< Zurück zu Seite 1 des Guild Wars 2-Tests

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal