Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Gerücht bestätigt: Valve steigt in die Hardware-Entwicklung ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gerücht bestätigt: Valve steigt in die Hardware-Entwicklung ein

04.09.2012, 10:02 Uhr | vb / jr

Gerücht bestätigt: Valve steigt in die Hardware-Entwicklung ein. Valve-Logo (Quelle: Valve)

Valve-Logo (Quelle: Valve)

Eine Jobausschreibung von Valve hat bestätigt, was in den vergangenen Monaten ein ums andere Mal vermutet wurde und bisher vom Hersteller heftig dementiert wurde: Die Steam-Macher wollen den Hardware-Markt aufmischen.

Kommt die Steambox?

"Wir sind frustriert vom Mangel an Innovation im Hardware-Markt, deshalb springen wir ein", liest sich die Ausschreibung wörtlich. Gemäß der weiteren Stellenbeschreibung sucht Valve nach Mitarbeitern, die neue Nutzer-Erfahrungen schaffen. Selbst grundlegende Hardware wie Keyboard und Maus hätten sich in den letzten Jahren nicht merklich verändert, es bestehe ein großer Hohlraum, während Innovationen oft übersehen würden. Wer den Zuschlag bekommen will, sollte über Erfahrung in Produkt-Design und Fertigung verfügen und mindestens sechs Jahre Berufserfahrung bezüglich dem Schaffen von hochqualitativer High-Tech-Hardware haben. Ein deutliches Signal dafür, dass die "Steambox"-Konsole doch noch kommt? Valve hat hierzu wie üblich kein offizielles Statement abgegeben.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal