Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Spieletest zur Basketball-Sportsimulation NBA 2K13 von 2K Sports

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test NBA 2K13 | Basketball-Sportsimulation | PC, PS3, Xbox 360, PSP, Wii, Wii U  

Das Runde muss ins Runde

22.10.2012, 15:54 Uhr | Jens-Magnus Krause (jr / ams), Medienagentur plassma

Spieletest zur Basketball-Sportsimulation NBA 2K13 von 2K Sports. NBA 2K13 Basketball-Simulation (Quelle: 2K Sports)

NBA 2K13 Basketball-Simulation (Quelle: 2K Sports)

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Auf die "NBA 2K"-Serie trifft diese Phrase allerdings überhaupt nicht zu. Denn die Basketball-Simulation ist konkurrenzlos gut. Und zwar gleich in doppelter Hinsicht: Seit mehreren Jahren gibt es die einstige Konkurrenz-Reihe "NBA Live" nicht mehr. Selbst das mit "NBA Live 13" geplante Comeback wurde von Electronic Arts aus Qualitätsgründen jüngst eingestampft. Damit wartet der Basketball-Thron nur darauf, vom aktuellen “NBA 2K13“ für PC, PS3, Xbox 360, Wii, Wii U und PSP erobert zu werden. Für dieses Ziel haben sich die Entwickler von Visual Concepts zahlreiche Neuerungen überlegt. Das Ergebnis? Der übergreifende Sportspiel-Höhepunkt der aktuellen Konsolengeneration - ganz ohne Konkurrenzdruck.

NBA 2K13 mit verfeinerter Steuerung

Bei NBA 2K13 kann man durchaus von Gliedmaßen-Trennung sprechen. Damit sind allerdings keine umherfliegenden Körperteile wie in Ego-Shootern gemeint, sondern das seit diesem Jahr mögliche getrennte Steuern der Arme und Beine der Basketballspieler. Mit dem linken Stick läuft über man das blank polierte Polygon-Parkett, mit dem rechten kann der Spieler wie gewohnt werfen - jetzt aber eben auch dribbeln. Dadurch gehen Dribblings sehr intuitiv von der Hand. Versehentliche Würfe während eines Dribblings verhindert die clevere Steuerung. Der Spieler muss dafür zusätzlich die linke Schultertaste drücken und anschließend den rechten Stick nach unten (zum Ausholen) und dann noch oben (zum Werfen) drücken. Das erfordert am Anfang etwas Eingewöhnung, bringt aber schon nach wenigen Partien nur Vorteile mit sich: Die intuitiven Dribblings sind auf dem Feld für den Raumgewinn und in Eins-gegen-Eins-Situationen Gold wert.

Das Runde muss ins Runde

In der Offensive spielt man jetzt auch flotte Bodenpässe. Die machen das Spiel schnell, ein Ballgewinn lässt sich direkt und punktebringend verwerten. Im letzten Jahr fingen die Verteidiger die Pässe auf Normalhöhe noch viel zu häufig ab. Damit die Offensive aber nicht haushoch überlegen ist, kann die Verteidigung den Ball relativ leicht aus der Hand des Angreifers stibitzen. Die Steals klappen gut - fast schon zu gut. So muss im Angriff jedes Dribbling und jeder Pass sitzen - sonst ist der Ball häufig weg. Das Blocken, Decken und die Rebounds funktionieren wie gewohnt flüssig und direkt.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Der Weg nach oben

Im “MyCareer“-Modus startet der Spieler als unbekannter Basketball-Rookie. Bringt er gute Leistungen, winkt die Verpflichtung durch ein NBA-Team. Neu in diesem Modus sind die Verschnaufpausen: Man kann den Manager um eine Auszeit bitten, aber immer noch mit den Medien sprechen. Im Interview lobt man etwa seine Teamkameraden oder fordert die Entlassung des Trainers. Das eigene Verhalten wirkt sich jedoch auf die Beziehung zu Mitspielern und Fans aus. Durch falsch gewählte Formulierungen büßt man unter Umständen Ballbesitz und Sympathie ein.

Jay-Z heizt an

In Sachen Präsentation marschiert NBA 2K13 mit an der Spitze der Sportspiele. Die Entwickler holen mit detaillierten Spielermodellen, glaubhaften Animationen und prächtigen Basketball-Arenen alles aus der aktuellen Konsolengeneration raus. Aber auch akustisch gibt es eine Verbesserung - die allerdings Geschmackssache ist: Publisher 2K Sports verpflichtete Jay-Z als ausführenden Produzenten. Der Altmeister und Basketball-Liebhaber sorgt nicht nur für einen stimmigen Hip-Hop-Soundtrack, sondern auch für verdammt coole Intros vor jedem Spiel. Hier bekommt man einen Mix aus Musik- und Gameplay-Videos zu sehen, stets mit passender Musik untermalt. Das Ergebnis: Der Spieler bekommt jedes Mal richtig Lust auf das anstehende Match, das jedesmal als etwas Besonderes erscheint.

Was wir mögen

Die Detailverliebtheit der Entwickler ist vorbildlich. Die Spieler auf dem Feld tragen Bandagen, schwitzen, rangeln in Eins-gegen-Eins-Situationen, fühlen sich durch Größe und Körpergewicht auch richtig schwer und wuchtig an. Zusätzlich motiviert der Karriere-Modus durch Erfahrungspunkte und ausbaubare Fähigkeiten, deren Fortschritte man sofort auf dem Platz positiv spüren kann. Optisch und akustisch kommt NBA 2K13 nochmals verbessert daher. Besonders die Zuschauer und Kommentatoren sorgen für die richtige Atmosphäre. Exklusiv auf der Xbox 360 kann man per Sprachsteuerung Spielerwechsel durchführen und Taktik-Einstellungen vornehmen. Bis auf wenige ärgerliche Aussetzer ist diese Möglichkeit eine Bereicherung und komfortable Vereinfachung.

Was wir nicht mögen

Das Bedienmenü ist optisch nicht mehr auf dem Stand der Dinge und zudem völlig überladen und extrem verschachtelt, was für Verwirrung sorgt. Zum anderen fehlt der im letzten Jahr so begeisternde "Greatest-Modus". Der Spieler kann dieses Jahr zwar auch mit Legenden wie Michael Jordan, Allen Iverson oder dem Dream-Team der USA von 1992 antreten, aber die wunderbar an die Epoche angepasste TV-Aufmachung fehlt völlig.

Fazit

NBA 2K13 begeistert auf ganzer Linie: Die enthusiastischen Intros, die TV-reife Aufmachung mit passenden Kommentatoren, die Zuschauer, die Optik und der Sound hauen den Spieler um wie ein Dunking. Auch die Spielmodi und Turniere sowie die spannenden Online-Matches lassen keine Wünsche offen. Einen bittersüßen Beigeschmack hinterlassen lediglich das Menü-Chaos und der fehlende “Greatest-Modus“. Trotzdem: NBA 2K13 ist das Maß aller Dinge, wenn es um eine realistische Umsetzung des Basketball-Sports geht.

Infos zum Spiel

Titel: NBA 2K13
Genre: Basketball-Simulationsspiel
Publisher: 2K13
Hersteller: Visual Concepts
Release-Termin: Im Handel (Wii U-Version ab November)
Preis: zirka 45 Euro (PC) / zirka 60 Euro (Konsolen)
System: PC, PS3, Xbox 360, PSP, Wii, Wii U
USK-Freigabe: Ab 6 Jahren
Wertung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal