Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Neues "Mass Effect" setzt die Trilogie nicht fort - Shepard fehlt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bioware: Neues Mass Effect-Spiel ist "nicht der vierte Teil"

07.02.2013, 20:08 Uhr | jr / ams

Neues "Mass Effect" setzt die Trilogie nicht fort - Shepard fehlt. Mass Effect 3 (Quelle: Bioware)

Mass Effect 3 (Quelle: Bioware)

Dass Bioware an einem neuen Mass Effect-Spiel werkelt, ist bekannt. Dass das Action-Adventure in der Berichterstattung gemeinhin unter der Flagge "Mass Effect 4" segelt, stinkt den Entwicklern aber gewaltig. Die Geschichte rund um Commander Shepard sei mit der Veröffentlichung des letzten Teils der Trilogie abgeschlossen, schreibt Community-Manager Chris Priestly im offiziellen Bioware-Forum. Der Charakter werde im nächsten Spiel, das nicht mehr nicht mehr wie bisher von der Bioware-Truppe in Edmonton, sondern vom Team in Montreal entwickelt wird, definitiv nicht mehr mit von der Partie sein.

Mass Effect 4: Aliens und Ambiente bleiben

Das neue Team kennt sich bestens mit der Serie aus: Sie haben unter anderem an den Mass Effect 2-DLC-Erweiterungen, dem Omega-DLC für den dritten Teil und einigen N7-Missionen für die ME-Hauptspiele gearbeitet. Yanick Roy, der Leiter des Studios in Montreal, hat den Fans im Bioware-Blog versichert, dass das Team respektvoll mit dem Erbe der ursprünglichen Trilogie umgehe. Man wolle auf den bisher gemachten Erfahrungen, der bekannten Technologe und den eingeführten Alien-Rassen im Mass Effect-Universum aufbauen, um auf dieser Basis eine ganz neue Story zu erzählen. Beim vierten Mass Effect-Spiel kommt die bekannte Frostbite 2-Engine zum Einsatz. Ein Veröffentlichungs-Zeitraum steht bislang aber ebenso wenig fest wie die Release-Plattformen.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Aktuelle Spiele-News

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Die besten Videos des Jahres 2016 
    Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

    Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



    Anzeige
    shopping-portal