Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

The Last of Us: Preview des PS3-Endzeitgames von Naughty Dog

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview zu The Last of Us | Action-Adventure | PS3  

Gejagt von Pilzmutanten

18.03.2013, 12:45 Uhr | (nic / jr), Richard Löwenstein

The Last of Us: Preview des PS3-Endzeitgames von Naughty Dog. The Last of Us (Quelle: Sony)

The Last of Us (Quelle: Sony)

Angsteinflößender Stoff von den Erfindern der großartigen "Uncharted"-Reihe: Die neueste Schöpfung des US-Studios Naughty Dog wird ein Action-Adventure mit bombastischer Grafik, viel Herz und einem nervenzermürbenden Post-Apokalypse-Szenario. Ausgangspunkt ist die Stadt Boston. Das Intro-Video zeigt beklemmende Bilder: Autos rosten mitten auf der Straße vor sich hin. Efeu hält die zerfallende Klinkerfassaden fest umklammert. Niemand lässt sich weit und breit sehen. Ein parasitärer Pilz hat ganze Arbeit geleistet. In nur 20 Jahren hat er die Menschheit an den Abgrund geführt. Sobald sich ein Opfer infiziert, durchdringt der Pilz den Wirtskörper und befällt das Gehirn. Der Infizierte wird zum Sklaven des Parasiten und hat nur noch ein Ziel: Er muss die Infektion weitertragen. Wer die Menschheit vor dem totalen Untergang retten will, kann das ab Ende Juni im Endzeit-Abenteuer "The Last of Us" auf der PS3 tun. 

The Last of Us: Überleben nach der Apokalypse

Nur wenige Menschen konnten der Krankheit bisher widerstehen. Zwei davon verbindet das Schicksal miteinander. Der vollbärtige Endvierziger Joel ist ein Schmuggler, der sich normalerweise eher um sich selbst als um andere kümmert. Doch er verspricht einem sterbenden Freund, dass er dessen Tochter unter seine Fittiche nimmt. So kommt es, dass Joel und die 14-jährige Ellie gemeinsam in Richtung eines Ortes aufbrechen, der Sicherheit verspricht. Eine Reise durch die USA beginnt. Zerstörte Städte und weite Landschaften bilden die Kulissen. "The Last of Us" wird ein Actionabenteuer, das durch Handlung und Figuren vorangetrieben wird. Dialoge und Kameraschwenks bilden das Fundament für ein cineastisch geprägtes Spielerlebnis mit allerlei Spannungsspitzen im Handlungsverlauf. Auf der Suche nach Rettung stellen Ellie und Joel beispielsweise bald fest, dass sie sich keineswegs nur vor Infizierten in Acht nehmen müssen. Aus irgendeinem Grund ist auch das Militär hinter den beiden her. Warum und wieso, das soll sich erst im Spielverlauf klären. 

Cineastische Action

Das Gameplay fühlt sich ganz anders an als bei "Uncharted", "Jak & Daxter" und anderen Werken aus dem Hause Naughty Dog. Weniger temporeich, dafür eher kopflastig. Daueraction sucht man vergeblich. In "The Last of Us" kann eine einzige Kugel bereits töten. Ein einziger spitzer Stock kann ein Herz durchbohren. Ein einziger Toter einen Kampf beenden, weil sich die übrigen Überlebenden aus Angst vor weiteren Verlusten zurückziehen. Die Spannung des Überlebenskampf wird von schockierenden Momenten mit dramatischen Tempowechseln getragen. In einer Szene rollen Ellie und Joel in einem geklauten Jeep durch leeren Straßen. Plötzlich springt ein verwahrloster Typ vor den Kühler. Kaum dass Joel die Fuhre stoppt, sind die beiden auch schon von Infizierten umstellt und werden in eine Kammer gezerrt. Ein Handgemenge entbrennt. Zeit zum Orientieren bleibt kaum, Staub und Dunkelheit vernebeln die Sicht. Einzig durch das Loch in der Wand sowie ein stellenweise verbarrikadiertes Schaufenster dringt etwas Licht herein. 

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Rettung in Sicht?

Halb blind sprintet Joel Ellie zu Hilfe, tritt ihren Peiniger mit dem Fuß ins Gesicht. "Los, weg hier!" befiehlt ihr Retter, worauf mit einem Mal weitere Banditen den Laden stürmen. In der Finsternis sind sie kaum zu erkennen, lediglich ihre Silhouetten zeichnen sich vor der Dunkelheit ab. In Hoffnung auf eine Möglichkeit zur Flucht zückt Joel seinen Revolver. Springt kurz aus der Deckung. Schießt und trifft. Das Zusammensacken eines Körpers ist zu hören. Eine Gelegenheit zur Flucht. Mit pumpendem Herz steuern die beiden einem Bus entgegen, den sie vielleicht kurzschließen und als Fluchtmittel nutzen können. Joel sieht sich kurz um. Es wirkt, als wecke irgendetwas in der Ferne Hoffnung in ihm. Als die Kamera schwenkt, zeichnet sich am Horizont  eine Brücke ab. "Schau. Das ist unser Weg hier raus", sagt Joel. 

Die Infizierten

Gerettet sind die beiden damit noch lange nicht. Im Verlauf ihrer Reise treffen sie auf einige Freunde und auf noch mehr Feinde verschiedenster Ausprägung - Menschen in wechselnden Stadien des Pilzbefalls. "Runner" zum Beispiel sind noch nicht komplett mutiert. Sie können noch sehen und denken. Sie verfolgen auf Sicht, rotten sich zusammen und jagen im Rudel. "Clicker" dagegen haben ihren Augen verloren. Sie jagen mit Hilfe ihrer Ohren. Sie reagieren auf Geräusche, senden hochfrequente Laute aus, und nutzen das Echo zur Orientierung. Ähnlich wie Fledermäuse, nur dass man die nicht hören kann. "Clicker" dagegen kann man kommen hören. Ganz schön gruselig. 

Was wir mögen

Technisch ist das Spiel in Bestform: Schönere Bilder waren auf der Playstation 3 noch nicht zu sehen. Auch der Inhalt weckt Neugier: Das Actionabenteuer lebt durch eine überraschungsreiche Handlung und Figuren, die nicht dem starren Gut-und-Böse-Schema folgen. 

Was wir nicht mögen

Obwohl die Handlung mit zwei Hauptfiguren arbeitet, ist letzten Endes nur eine davon spielbar. Ein Koop-Modus scheidet damit aus. 

Fazit

"The Last of Us" ist ein mutiges Projekt mit interessanter Story, liebenswerten Charakteren und packendem Szenario. Für Qualität bürgt unter anderem die Tatsache, dass Naughty Dog viele erfahrene Leute im Entwicklungs-Team vereint. Die Projektleitung obliegt Bruce Straley, der bereits bei "Uncharted 2" ein Händchen für ein rundum unterhaltsames Actionabenteuer bewiesen hat. An der Entstehung wirken außerdem der Chefdesigner von "Enslaved" sowie ehemals an der Entstehung von "Dead Space", "Rage" und "Red Dead Redemption" beteiligte Entwickler mit.

Infos zum Spiel

Titel: The Last of Us
Genre: Action-Adventure
Publisher: Sony
Hersteller: Naughty Dog
Release: 14. Juni 2013
Preis: zirka 70 Euro
System: PS3
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Einschätzung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal