Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Die Sims 3: Wildes Studentenleben" im Test: Per Klick zum Bachelor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Die Sims 3: Wildes Studentenleben | Simulation | PC  

Per Mausklick zum Bachelor

15.03.2013, 09:20 Uhr | Olaf Bleich (jr / nic), Medienagentur plassma

"Die Sims 3: Wildes Studentenleben" im Test: Per Klick zum Bachelor. Die Sims 3: Wildes Studentenleben (Quelle: Electronic Arts)

Die Sims 3: Wildes Studentenleben (Quelle: Electronic Arts)

Sie sind die zukünftige Elite des Landes: Die Studenten. Aber gemeinhin sind sie nur als faule, feiernde und demonstrierende Müßiggänger verschrien. Genau diese Klischees bedient die neunte Erweiterung zum Lebens-Simulationsspiel "Die Sims 3" von Electronic Arts ganz hervorragend. Im Add-on "Wildes Studentenleben" schicken Sie auf PC und Mac Ihre halbstarken Sims auf die Universität. Denn es ist im künstlichen genauso wie im echten Leben: Mit einem wie auch immer verdienten akademischen Abschluss verdient man später mehr Geld und hat bessere Chancen im Job! Da gibt es nur ein Problem: Die virtuellen Akademiker zeigen sich durchaus auch von den süßen Seiten des Studentenlebens angetan.

Die Sims 3: Wildes Studentenleben - Lernen für die Zukunft

Um das Erweiterungspaket "Wildes Studentenleben" spielen zu können, benötigen Sie eine Original-Version von Die Sims 3. Hat man das Add-on installiert, steht einem die Option zur Verfügung, seine Sims nach überstandener Pubertät und Schulzeit auf die Universität zu schicken. Der Vorteil: Im Anschluss stehen ihnen die Türen in hoch dotierte Jobs weiter offen. So ergänzt "Die Sims 3: Wildes Studentenleben" das Hauptprogramm um einen malerischen Uni-Campus, der nicht nur die Universität selbst, sondern auch eine kleine Stadt mit allerlei Örtlichkeiten und Geschäften umfasst. Einmal eingeschrieben, bestimmt man zunächst, ob das Semester eine oder zwei Sim-Wochen dauern soll. Die größte Herausforderung ist das Zeit-Management: Wie bringt man nur Vorlesungen, Partys und Job unter einen Hut? Schließlich kostet das Ganze auch noch Geld - im Sims-Universum werden Hochschulgebühren fällig.

Ein Klick zum Bachelor

Der Sim von heute kommt nicht mehr ohne sein Smartphone aus. Das Gadget ist zugleich die wichtigste Neuerung im Spiel. Mit dem Smartphone schreibt man sich an der Uni ein. Abhängig von der eigenen Lebensplanung stehen hier mit Kommunikation, Kunst, Sport, Technologie, Wirtschaft, Wissenschaft und Medizin verschiedene Studiengänge zur Verfügung. Allerdings ist das Handy auch zum Planen außerschulischer Aktivitäten sehr praktisch. Denn auch in "Die Sims 3: Wildes Studentenleben" menschelt es wieder kräftig.

Mac-Spiele 
Die Sims 3: Wildes Studentenleben

Der Release-Trailer zum neuen Die Sims 3 Add-on. zum Video

Nerd oder Rebell?

Wer sich nicht nur in Hörsälen oder Bibliotheken herumtreibt, lernt schnell die drei Gruppen am Campus kennen: Nerds, Sportler und Rebellen. Über kurz oder lang schließt sich der eigene Sim einer Gruppierung an und bestimmt somit seinen Lebensweg. Zockt man beispielsweise brav Videospiele, bringt einem das vielleicht in Zukunft einen Job als Spiele-Entwickler ein. Ein wenig klischeehaft, aber auch dieses Erweiterungspaket nimmt sich nicht ganz ernst. Das sieht man besonders an den Party- und Flirtversuchen der Computermenschen. Statt Bier vom Fass gibt es hier lustigen Früchtesaft, aber immerhin turnen die Sims auch gerne auf Bikini-Partys umher oder vertreiben sich die Zeit mit Bowling oder anderen Spielereien. Ausrichter dieser Festivitäten steigen natürlich in der Popularität auf und erhalten so Vorteile. Beliebte Sportler überreden die Nerds beispielsweise dazu, ihre Hausarbeiten zu schreiben oder gar ihre Miete zu bezahlen.

Was uns gefällt

Das Erweiterungspaket liefert einige schöne Einfälle wie Smartphone und Beliebtheitstabelle. Der Spielumfang ist dank Campus, der Studentenstadt und neuen Kleidungsstücken ebenfalls akzeptabel.

Was uns nicht gefällt

Auch wenn "Die Sims 3: Wildes Studentenleben" viele nette Ideen besitzt - knapp 40 Euro sind für ein pures Erweiterungspaket doch ziemlich happig. Besonders, da das Hauptspiel Die Sims 3 zum Spielen benötigt wird. Ein neues Spielgefühl ergibt sich aus dem Add-on leider nicht.

Fazit

Ein Erweiterungspaket der besseren Sorte: "Die Sims 3: Wildes Studentenleben" bietet neben allerlei Kleinkram auch eine Handvoll netter Innovationen. Es macht richtig Spaß, seine Sims auf die Uni zu schicken und ein virtuelles Leben zwischen Hörsaal und Party zu führen. Für Sims-Fans in jedem Fall empfehlenswert - trotz des hohen Preises.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Infos zum Spiel

Titel: Die Sims 3 - Wildes Studentenleben
Genre: Simulation
Hersteller: Maxis
Publisher: Electronic Arts
Release-Termin: Im Handel
Preis: zirka 40 Euro
System: PC, Mac
USK-Freigabe: Ab 6 Jahren
Wertung: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal