Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Sim City 5: Offline-Modus laut Modder einfach umzusetzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sim City 5: Offline-Modus laut Modder einfach umzusetzen

18.03.2013, 11:39 Uhr | nic / ams

Sim City 5: Offline-Modus laut Modder einfach umzusetzen. Sim City 5 (Quelle: Electronic Arts)

Sim City 5 (Quelle: Electronic Arts)

Der misslungene Start und der Online-Zwang bei Sim City 5 verärgert Spieler auf der ganzen Welt. Bugs im Aufbau-Simulationsspiel selbst gehören da noch zu den kleinsten Ärgernissen. Nun hat ein Modder im Code des Spiels eine Zeile gefunden, die dafür sorgt, dass das Spiel ohne bestehende Internetverbindung nach 20 Minuten beendet wird. Löscht man diese Zeile, ist es problemlos möglich, zeitlich unbegrenzt ohne Internetverbindung zu spielen.

Sim City 5: Maxis hält an der Notwendigkeit der Online-Funktionen fest

Dass das Spiel zumindest 20 Minuten offline funktioniert, haben zahlreiche Spieler bereits festgestellt, die aus Testzwecken absichtlich ihre Internetverbindung getrennt haben. Die Entdeckung der "Force-Quit"-Zeile im Code und deren Modifizierung bestätigen nun, dass auch ein dauerhaftes Spielen ohne Online-Verbindung möglich ist. Der Modder, der auf die Zeile gestoßen ist, verrät gegenüber "Rock, Paper, Shotgun" (RPS), dass er die Daten, die von den EA-Servern kommen, analysiert habe und dort keine Berechnungen vorgenommen werden, die der PC zuhause nicht machen könne. Auch Maxis Managerin Lucy Bradshaw bestätigt: "Hätten wir also einen unterteilten Offline-Modus entwickeln können? Ja. Aber diese Idee haben wir abgelehnt, weil sie nicht mit unserer Vision vereinbar war." Dabei verteidigt sie die Online-Features, die sich laut ihren Aussagen viele wünschen und die "Always-Connected"-Funktionalität daher "lieben".

Modder: "Serverseitige Berechnungen sind Müll"

Das einzige Brauchbare, was der Server momentan für eine Multiplayer-Region berechne, sei wie viel Ressourcen - Strom, Feuerwehr et cetera - eine Stadt übrig hat, so der Modder namens "Azzer" gegenüber RPS. Aber auch diese Dinge ließen sich in einem Singleplayer-Modus vom eigenen PC berechnen. Maxis behauptet, dass die Server unter anderem "eine neue Technologie nutzen, um die Vision von vernetzten Spielern in Regionen zu realisieren". "Azzer" bezeichnet die serverseitigen Berechnungen jedoch schlichtweg als "Müll". Er sieht sogar klare Fehler in der Serverstruktur und dem eher schwachen Speichersystem in der Cloud.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017