Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Fifa 14 soll Call of Duty abschießen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fifa 14 soll Call of Duty abschießen

23.04.2013, 12:29 Uhr | jr / nic

Fifa 14 soll Call of Duty abschießen. Fifa 14: Die neue Fußball-Simulation von Electronic Arts (Quelle: EA)

Fifa 14: Die neue Fußball-Simulation von Electronic Arts (Quelle: EA)

Die Entwickler von EA Sports haben mit Fifa 14 Großes vor. Die für Herbst angekündigte Fußball-Simulation soll bei den Jahres-Verkaufszahlen den bisher in schöner Regelmäßigkeit die Charts dominierenden Call of Duty-Ableger in die Schranken weisen. Dieses Ziel verkündete Produzent Sebastien Enrique gegenüber dem Magazin MCV.

Fifa 14: Fußball soll den Shooter-King besiegen

Mit dem direkten Vorgänger Fifa 13 konnte EA das ehrgeizige Ziel, den ersten Platz in den Jahrescharts zu erzielen, trotz satter zwölf Millionen Verkäufe zischen September und Ende Dezember 2012 nicht ganz realisieren. Diesen Erfolg will man mit eine starken Feature-Setup auf jeden Fall übertreffen. Und nach Möglichkeit auch Activision stänkern, wie Sebastian Enrique formuliert: "Leute, die Call of Duty spielen, spielen kein Fifa. Wir wollen sie jedoch dazu bringen, dass sie Fifa spielen. Das erreichen wird, indem wir das bestmögliche Spiel erschaffen. Darauf fokussieren wir uns."

Fifa 14 wurde bisher für PC, PS3 und Xbox 360 angekündigt. Weitere Plattformen will Electronic Arts in den kommenden Monaten nennen, darunter vermutlich auch die Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox 720. Screenshots zu Fifa 14 finden Sie in unserer Foto-Show. Außerdem waren wir bei der Präsentation des Spiels vor Ort und haben ein Interview mit dem Fifa 14-Produzenten Nick Channon geführt. Alle News und Infos zum Spiel sind stets auf unserer Fifa 14-Sonderseite zu finden.

Aktuelle Spiele-News

    News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Die besten Videos des Jahres 2016 
    Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

    Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

    Anzeige


    Anzeige
    shopping-portal