Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Assassin's Creed 3 und Far Cry 3 bescheren Ubisoft schwarze Zahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Assassin's Creed 3 und Far Cry 3 bescheren Ubisoft schwarze Zahlen

16.05.2013, 12:41 Uhr | jr / nic

Assassin's Creed 3 und Far Cry 3 bescheren Ubisoft schwarze Zahlen. Assassin's Creed 3: Die Tyrannei von König George Washington (Quelle: Ubisoft)

Assassin's Creed 3: Die Tyrannei von König George Washington (Quelle: Ubisoft)

Das Action-Adventure Assassin's Creed 3 war mit mehr als 12,5 Millionen Verkäufen wesentlich mit dafür verantwortlich, dass Spiele-Publisher Ubisoft positive Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bekanntgeben konnte. Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 1,256 Milliarden Euro. Beim Gewinn konnte man sich von 37,4 Millionen auf 69,2 Millionen Euro steigern. Für das bis zum 31. März 2014 laufende Geschäftsjahr prognostiziert Ubisoft einen Umsatz zwischen 1,42 bis 1,45 Milliarden Euro. Dazu sollen unter anderem Triple-A-Games wie Assassin's Creed 4, Watch Dogs und Splinter Cell: Blacklist beitragen.

Ubisoft auf der Erfolgsspur 

Im vergangenen Geschäftsjahr sorgten neben Assassin's Creed auch das Tanzspiel "Just Dance" ( zirka 8,5 Millionen Verkäufe) sowie der Ego-Shooter Far Cry 3 (mehr als sechs Millionen Verkäufe als Boxed- und DLC-Content) für Schwung. Wichtigste Plattformen waren die Xbox 360 (34 Prozent / Vorjahr: 29 Prozent) und die PS3 (30 Prozent / Vorjahr: 22 Prozent). Auch der PC-Gaming-Anteil stieg von sieben auf neun Prozent. Bei den Wii-Games ging der Anteil dagegen um mehr als die Hälfte zurück (15 Prozent / Vorjahr: 33 Prozent), während die neu eingeführte Wii U mit vier Prozent Anteil am Gesamtumsatz startete. Auch die Mobile Games schwächelten: Sowohl beim DS als auch beim 3DS ging der Anteil von zwei auf ein Prozent zurück, während die PS Vita (Anstieg von einem auf zwei Prozent) den Wegfall der PSP-Umsätze gerade einmal kompensieren konnte.

Für die nähere Zukunft erhofft sich Ubisoft vor allem von der Markteinführung der Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox 720 Rückenwind für sein Software-Geschäft. "Sie werden den riesigen Sprung in der Qualität mit einem außergewöhnlichen Niveau an Tiefe sowie die Integration aller in den letzten Jahren entwickelten Innovationen in Online- und Social-Games sehen, die Spielern die Möglichkeit gibt, ihre eigene Erfahrung zu erschaffen und sie mit ihren Gemeinschaften zu teilen", sagte Ubisoft-CEO Yves Guillemot.

Aktuelle Spiele-News

    News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    China 
    Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

    Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

    Anzeige

    Shopping
    Anzeige
    Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

    EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping


    Anzeige
    shopping-portal