Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Ubisoft gehackt: Uplay-Nutzer sollen Passwort ändern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hacker brechen bei Spielefirma Ubisoft ein

04.07.2013, 14:44 Uhr | ams / nic, dpa

Ubisoft gehackt: Uplay-Nutzer sollen Passwort ändern. Watch Dogs (Quelle: Ubisoft)

Auch in Ubisofts kommenden Actionspiel "Watch Dogs" geht es ums Hacken. (Quelle: Ubisoft)

Der Videospiele-Entwickler Ubisoft ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden, bei dem Nutzer-Daten gestohlen wurden. Es handele sich um Benutzernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter, teilte Ubisoft am späten Dienstag mit. Der Entwickler von Actionspielen wie Assassin's Creed oder Splinter Cell machte keine Angaben dazu, wie viele Nutzer betroffen sind und nannte keine näheren Details zu den Umständen der Attacke. Zahlungsinformationen seinen nicht betroffen, hieß es allerdings.

Ubisoft empfiehlt Passwort-Änderung

Wer sich in der Vergangenheit bei Ubisoft registriert hat - etwa bei dessen Online-Spieledienst Uplay - sollte inzwischen per E-Mail von dem Unternehmen kontaktiert worden sein. Darin wird den Nutzern empfohlen, umgehend das Passwort ihres Nutzerkontos bei Ubisoft zu ändern. Wer die identischen oder ähnliche Login-Daten auch bei anderen Online-Angeboten verwendet, sollte auch hier sicherheitshalber neue Passwörter vergeben.

Ironischerweise spielen Hacker-Angriffe eine prominente Rolle im Ubisoft-Spiel Watch Dogs, das im Herbst erscheinen soll. Einen Zusammenhang damit muss es aber nicht geben: Spiele-Firmen werden permanent attackiert, wie unter anderem die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky berichtet.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

GTA 5 
GTA 5: Vorstellungstrailer von Protagonist Michael

Willkommen im Leben von Michael und seiner Familie. zum Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal