Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Wii U in der Spiele-Krise: Noch nicht mal ZombiU war profitabel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wii U in der Spiele-Krise: Noch nicht mal ZombiU war profitabel

09.07.2013, 13:02 Uhr | jr / nic

Wii U in der Spiele-Krise: Noch nicht mal ZombiU war profitabel. Wii U (Quelle: Nintendo)

Wii U (Quelle: Nintendo)

Nintendo kämpft weiter mit dem Problem, die Verkäufe seiner absatzmäßig schwächelnden Spielkonsole Wii U mit attraktiven Spielen anzuschieben. Wie Chef-Designer Shigeru Miyamoto jetzt auf der Hauptversammlung des japanischen Unternehmens einräumen musste, läuft sogar die Versorgung der Wii U mit eigenen Spielen alles andere als optimal. Wichtige Third-Party-Publisher wie EA ignorieren die Konsole zur Zeit total, und selbst Wii U-Unterstützer wie Ubisoft zeigen sich enttäuscht von der Performance ihrer Titel auf der Plattform. Das auch im Bundle mit der Konsole verkaufte Vorzeige-Actionspiel ZombiU, mit dem das besondere Zusammenspiel von Tablet-Controller und Konsole demonstriert werden sollte, war nach den Worten von Ubisoft-Boss Yves Guillemot nicht einmal annähernd profitabel.

Wii U: Keine Spiele, kein Erfolg

Dass Nintendo bei der Spieleversorgung der Wii U selbst nicht die beste Figur gemacht hat, ist den Verantwortlichen klar. Man habe die Komplexität der Entwicklung von HD-Games unterschätzt, erklärte Shigeru Miyamoto im Hinblick auf den mehrfach verschobenen Vorzeige-Titel Pikmin 3. "Die HD-Grafik der Wii U braucht ungefähr die doppelte Arbeitszeit wie zuvor", sagte Miyamoto. "Wir haben möglicherweise das Ausmaß dieser Veränderung unterschätzt, und als Ergebnis hat die Softwareentwicklung länger gedauert als erwartet." Mit dem "Nintendo Web Framework", das auch Drittentwicklern zur Verfügung stehen wird, soll die Entwicklung von Games zukünftig schneller vorangehen.

Allerdings haben auch Top-Games wie ZombiU keine gute Performance auf der Wii U gezeigt. Im Gespräch mit "GamesIndustry International" beklage sich Ubisofts CEO Yves Guillemot, dass das Publikum für das Spiel einfach nicht dagewesen sei. Der von den meisten Kritikern durchaus positiv besprochene Launch-Titel sei nicht mal ein kleines bisschen profitabel gewesen und wird mit größter Wahrscheinlichkeit kein Sequel erhalten. Außerdem waren die mauen Verkaufszahlen des Titels für Ubisoft Grund genug, die Exklusivität des Jump'n'Run Rayman Legends aufzuheben und das Spiel auch auf anderen Konsolen zu veröffentlichen. Die Chancen für anspruchsvolle Exklusivtitel sind damit weiter zurückgegangen - bis auf weiteres wird die Wii U auf portierte Multiplattform-Games und die raren Nintendo-Highlight wie Super Mario und Zelda bauen müssen.

Aktuelle Spiele-News

    News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Amateur am Werk 
    Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

    Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

    Anzeige


    Anzeige
    shopping-portal