Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

PS4 und Xbox One: Laut Ubisoft-Chef nicht die letzte Konsolen-Generation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

PS4 und Xbox One: Laut Ubisoft-Chef nicht die letzte Konsolen-Generation

12.07.2013, 11:04 Uhr | ams / nic

PS4 und Xbox One: Laut Ubisoft-Chef nicht die letzte Konsolen-Generation. PS4-Konsole mit Dualshock 4-Controller und der als Zubehör erhältlichen Kamera (Quelle: Sony)

PS4-Konsole mit Dualshock 4-Controller und der als Zubehör erhältlichen Kamera (Quelle: Sony)

Yves Guillemot hat sich als CEO des Spiele-Publishers Ubisoft im Gespräch mit dem Spielemagazin "CVG" zur Zukunft der Videospiele geäußert. Dabei vertritt er die Ansicht, dass die für Ende dieses Jahres angekündigten Konsolen PS4 und Xbox One nicht die letzten ihrer Art sein werden.

Konsolen als Schlüssel zum Erfolg

Guillemot geht davon aus, dass die großen Konsolenhersteller Sony, Microsoft und Nintendo auch in Zukunft darauf bedacht sein werden, geschlossene Plattformen anzubieten, über die sie die volle Kontrolle haben. Und das sei nun mal am besten möglich, indem man eigene Konsolen auf den Markt bringe.

Was den technischen Fortschritt im Spiele-Bereich anbelangt, verspricht sich Guillemot vor allem von der Cloud einige Veränderungen. Eine entsprechende Erhöhung der Internet-Bandbreiten vorausgesetzt, könnten Spiele von der Cloud-Technologie qualitativ eindeutig profitieren. Allerdings setzt der Ubisoft-Chef hier noch ein Zeitfenster von zirka fünf Jahren an.

playstation 
Sony enthüllt neues Konsolen-Flaggschiff

Elektronikriese bringt die Playstation 4 auf den Markt. zum Video

Nun verspricht sich Guillemot aber erst mal einen deutlichen Schub für den Spielemarkt durch PS4 und Xbox One. Dabei geht er davon aus, dass die Spiele von höherer Qualität die Kunden auf jeden Fall zum Kauf animieren werden.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal