Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

Mario & Luigi Dream Team Bros.: Review zum Rollenspiel für 3DS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Mario & Luigi Dream Team Bros | Action-Rollenspiel | 3DS  

Mario & Luigi: Zwei Spürnasen auf dem Inseltrip

29.07.2013, 10:26 Uhr | (jr / nic), Richard Löwenstein

Mario & Luigi Dream Team Bros.: Review zum Rollenspiel für 3DS . Mario & Luigi Dream Team Bros. Rollenspiel-Abenteuer von Nintendo für 3DS (Quelle: Nintendo)

Mario & Luigi Dream Team Bros. (Quelle: Nintendo)

Nintendos Vorzeige-Klempner wechselt die Profession: Super Mario ist hier mal nicht als Held einer temporeichen Jump'n'Run-Herausforderung unterwegs, sondern als zentrale Figur eines Rollenspiel-Adventures auf dem Nintendo 3DS- und macht dabei ebenfalls eine ordentliche Figur. In "Mario & Luigi Dream Team Bros." zieht der akrobatische Installateur gemeinsam mit seinem ungelenken Bruder Luigi los, um den Geheimnissen einer kleinen Insel auf den Grund zu gehen. Dass dabei Pilze und Prinzessin Peach, Hüpfereien und kunterbunte Bilder das Rahmenprogramm bilden, ist typisch für den Hersteller Nintendo und war nicht anders zu erwarten. Ein wenig Folklore muss schließlich sein.

Mario & Luigi Dream Team Bros.: Der lange Weg ins Glück

Das Abenteuer legt zu Beginn ein seeeehr gemächliches Tempo vor. Im Zuge einer langatmig geratenen Einführung verlassen Mario und Luigi, Prinzessin Peach und ein kleines Gefolge das vertraute Pilzkönigreich und fahren per Luftschiff auf eine Insel namens La Dormita. Es beginnt wie eine Urlaubsreise, doch schon bald werden Mario und Co. in die ersten kleinen Kämpfe verwickelt. Im Lauf der ersten Stunde macht einen das Spiel mit den Figuren vertraut und erklärt sogar noch die selbstverständlichsten Details der Steuerung mehrmals: Beispielsweise, dass das Drücken der A-Taste Marios Sprung auslöst - wer hätte das gedacht. "Dream Team Bros." entlässt einen etwas zu zögerlich aus einem eng geschnittenen Korridor an vorgegeben Möglichkeiten. Es vergeht ungebührlich viel Zeit, bis sich das Ganze öffnet und der Spielfluss einen angenehmen Rhythmus findet.

Das Rundenkampf-System

Aber dann irgendwann ziehen Mario und Luigi tatsächlich gemeinsam los. Mal steuert man den einen, mal den anderen, mal alle beide gleichzeitig. Jede Figur hat so ihre Eigenheiten. Luigi zum Beispiel fällt gelegentlich in überraschenden Schlaf und reist dann gemeinsam mit dem Spieler in eine Parallelwelt aus Träumen. Nach etwa zwei bis drei Stunden entfaltet sich das Gameplay zu einer abwechslungsreichen Mischung aus Rundenkämpfen, Jump'n'Run-Herausforderungen und Abenteuer-Elementen. Die Oberwelt, die aus der Vogelperspektive gezeigt wird, bildet eine prima Ausgangsbasis für lange Märsche über die Insel La Dormita oder durch das Kissenschloss. Markierte und versteckte Punkte dienen als Anlaufstellen für Kämpfe, Geheimnisse und Aufträge der Marke "Besiege diesen, finde jenes". Die eher einfachen Dinge des Leben eben, die Kinder verstehen und auch Erwachsene mühelos vom Alltag ablenken können.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Verbesserungswürdige Kommunikation

Diese Quests sind, wie es sich für ein Rollenspiel gehört, durch etliche Dialogszenen zu einer lauschigen kleinen Geschichte verknüpft. Allerdings stößt der Nintendo-typische Verzicht auf Sprachausgabe hier an seine Grenzen. Dass alle Gespräche über Sprechblasen und Gebrabbel abgewickelt werden, kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Da macht das Kampfsystem einen runderen Eindruck. In regelmäßigen Abständen drängen sich Bowser und andere fiese Gestalten ins Bild, und es kommt zum Duell. Die strengen Rundenkampf-Regeln - das also Angreifer und Angegriffener abwechselnd ihre Aktionen wählen - wird durch Echtzeit-Elemente sehr charmant aufgelockert. Beispielsweise kann eine Sprungattacke doppelten Schaden verursachen, wenn man während der Animationsphase im richtigen Sekundenbruchteil einen weitere Angriff auslöst. Ausweichübungen und Reflextests mischen weiteren Unterhaltungswert mit rein, ebenso absurde Ideen wie zum Beispiel ein sich zigfach vervielfältigender Traum-Luigi, den Mario als Angriffswaffe einsetzen kann.

Grafik mit Stärken und Schwächen

Irgendwann wird dann sogar verständlich, warum das Game den Betrachter gleich zu Beginn nach seiner dominierenden Hand fragt: Ab und zu bricht nämlich Luigi im Rahmen seiner Traumland-Besuche aufwendig inszenierte Bosskämpfe vom Zaun und misst sich mit extradicken Angreifern. Hier wechselt man von der gewohnten Handhabung der 3DS-Konsole in die aufrechte Haltung und löst durch Gesten auf dem Touchscreen Kampfaktionen aus. Keine völlig neue Idee innerhalb der inzwischen ja doch schon beachtlich umfangreichen Reihe an Rollenspielen mit Nintendo-Ikone Mario, aber immer wieder gern gesehen.

Apropos sehen und so: Sternenschauer und Kamerafahrten sind teils sehr hübsch inszeniert und harmonieren gut mit den lässig dahinfließenden Musikrhythmen. Die Figuren macht einen putzigen Eindruck, aber aus irgendeinem Grund mag man sie nicht so recht ins Herz schließen wie bei manch anderem Nintendo-Game. Außerdem dürfte die Grafik ruhig mehr Nutzen aus den Fähigkeiten von Nintendos Vorzeige-Konsole ziehen. Die plastischen Darstellungs-Fähigkeiten des 3D-Displays liegen weitgehend brach.

Was wir mögen

Wer hätte gedacht, dass Rundenkämpfe derart spannend sein können: Durch Anreicherung mit pfiffigen Reaktionstests und skurrilen Traum-Attacken fühlt sich das Monster-Verdreschen angenehm abwechslungsreich an.

Was wir nicht mögen

Die kunterbunte Erscheinung suggeriert mehr Humor, als das Spiel zu liefern vermag. Mario war eh noch nie der komische Kauz, und Luigis Stolpereien und "Mamma Mia!"-Momente machen allzu sehr einen auf Kasperl. Den Dialogen täte mehr Wortwitz gut. Grundsätzlich gibt es an der Eindeutschung allerdings nichts auszusetzen, wie immer bei Nintendo.

Fazit

Das neueste Rollenspiel mit Mario in der Hauptrolle wirkt nicht ganz so rund, wie man sich das wünschen würde. Wieso muss man durch ein allzu zäh geratenes Einstiegs-Kapitel waten, bevor man beispielsweise den vielen Finessen des pfiffigen Kampfsystems erkunden darf? Außerdem fällt eine Definition der Zielgruppe schwer. Jüngere Kinder werden die Textfülle als ermüdend empfinden, und so mancher Erwachsene könnte von einem Rollenspiel mehr erzählerischen Tiefgang erwarten. Wer sich jedoch durch ein seicht scheinendes, tatsächlich aber recht vielschichtiges Videospiel-Erlebnis treiben lassen mag, wird von "Mario & Luigi Dream Team Bros." etliche Abende lang gut unterhalten.

Infos zum Spiel

Titel: Mario & Luigi Dream Team Bros.
Genre: Rollenspiel-Adventure
Hersteller: Alpha Dream
Publisher: Nintendo
Release-Termin: Im Handel
Preis: zirka 40 Euro
System: Nintendo 3DS
USK-Freigabe: Ab 6 Jahren
Wertung: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal