Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

PES 2014 im Test: Neuer Angriff auf den Fußball-Thron

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test PES 2014 | Fußball-Simulation | PS3, Xbox 360, PC  

PES 2014 im Test: Spielerische Evolution

19.09.2013, 13:18 Uhr | Jens-Magnus Krause (nic / ams), Medienagentur plassma

PES 2014 im Test: Neuer Angriff auf den Fußball-Thron. PES 2014 im Test für PC, PS3 und Xbox 360 (Quelle: Konami)

PES 2014 im Test für PC, PS3 und Xbox 360 (Quelle: Konami)

Die "PES"-Reihe von Konami steht seit mehreren Jahren leicht im Schatten der "FIFA"-Konkurrenz aus dem Hause EA Sports - trotz des stellenweise grandiosen Simulationsverhaltens und kontinuierlichen Verbesserungen. Doch wie sieht es dieses Jahr aus? Es könnte seit langem tatsächlich alles anders kommen. Denn mit "PES 2014" erhalten Spieler der Fußball-Simulation die lang erwartete Generalüberholung der Reihe - und die hat es in sich. 

Schlau wie ein Fuchs

Im Mittelpunkt der Neuerungen steht allen voran die komplett neu programmierte Fox-Engine. Diese verbessert primär die Ballkontrolle und erhöht damit die Spielbarkeit. Mit dem linken Stick bestimmen Sie die Laufrichtung Ihrer virtuellen Kicker, mit dem rechten die Verlagerung des Körperschwerpunktes. Dadurch gelingen Dribblings, Körpertäuschungen und Richtungswechsel spielerisch und ohne große Probleme. Auch knackige Torschüsse - ohne lange Wartezeit zwischen Knopfdruck und Reaktion auf dem Bildschirm - sind eine weitere positive Folge. Insgesamt lassen sich die Mannschaften dieses Jahr äußerst direkt und zielsicher steuern. 

Die Masse macht's

Nicht nur an der Offensive, auch an der Defensive haben die Entwickler von PES Productions gewerkelt. Die erhöhte Kollisionsabfrage namens "Motion Animation Stability System" wirkt sich besonders in Zweikämpfen positiv aus: Die Fußballer prallen nicht mehr hölzern gegeneinander, halten sich stattdessen gegenseitig an Trikots fest, rempeln heftig im Zweikampf um den Ball und verhaken sich bei Laufduellen ineinander - bis zum Sturz eines Spielers. 

PES 2014: Fußballer und Beethovens Neunte

Der Teaser-Trailer zeigt keine Spielszenen, dafür stilvoll in Szene gesetzte Fußballer die zu Beethovens 9. Sinfonie kicken.

Der Teaser-Trailer zeigt keine Spielszenen.


Selbstbestimmte Geschwindigkeit

Die Fox-Engine verändert das Spieltempo ebenfalls deutlich: Im Aufbau läuft es nun etwas gemächlicher ab. Dies können Sie durch schnelle Pässe in die Spitze oder durch plötzlich eingesetzte Sprints jedoch exzellent variieren, wodurch schnelle Konter und das Überrumpeln des Gegners möglich ist. Allerdings erhält auch der Zufall Einzug ins Geschehen: Bei Sprints oder vorschnellen Dribblings sowie bei schlechten Pässen springt der Ball des Öfteren vom eigenen Schlappen, und der Gegner hat ihn. Insgesamt der realistischste Ansatz bisher bei einem PES-Teil. 

Audiovisuell in der ersten Liga

Auch optisch hat die Fox-Engine beeindruckende Auswirkungen: Beim Einlaufen der Mannschaften bestaunen Sie stimmungsvolle Fan-Choreographien. In einer halten die Fans beispielsweise farbige Banner hoch, die dann das Vereinswappen in der gesamten Fan-Kurve des Stadions abbilden. Die Kicker selbst beeindrucken durch die realistisch nachgebildeten Gesichter. Hier liegt PES dieses Jahr ganz klar vor FIFA. Details wie Schweiß, kleine Äderchen und Sommersprossen haben allesamt den Weg ins Spiel gefunden. Ansonsten ist die Darstellung des Publikums deutlich lebhafter ausgefallen, es bewegt sich relativ passend zum Geschehen auf dem Platz, kommt optisch aber nach wie vor etwas matschig daher. In Sachen Sound gibt es zum ersten Mal in PES Original-Fangesänge zu hören: Die Zeiten nicht authentischer Sprechchöre sind vorbei.

Das Herz am rechten Fleck

Klasse: Die Emotionen vom Platz übertragen sich erstmalig auch auf die eigenen Mitspieler, den Gegner und das Publikum. Ist soeben ein sensationelles Tor gefallen, sind die Mitspieler motivierter, der Gegner hadert hingegen mit sich selbst. Und das Publikum – je nachdem ob Sie zu einem Heim- oder Auswärtsspiel antreten – feuert stärker an oder pfeift unzufrieden. Zum Glück hat diese als "Heart-Feature" betitelte Komponente ihren Weg nicht in den Online-Modus gefunden. Dort könnte sie für zu viel willkürliche Unruhe sorgen. 

Spielspaß-Abwechslung

Auf Dauer überzeugt PES 2014 mit einer Vielzahl an neuen und verbesserten Spielmodi. So ist es via Internet erstmals möglich, ein 11-gegen-11-Match mit menschlichen Spielern auszutragen. Hier ziehen die Entwickler mit der Konkurrenz aus dem Hause Electronic Arts gleich. Daneben kehrt der im Vorgänger noch fehlende Liga-Modus zurück, zusätzlich gibt es den überarbeiteten Meister-Liga-Online-Modus. In diesem beginnen Sie eine Karriere als Fußball-Profi und verbessern die Fähigkeiten Ihres Schützlings von Spiel zu Spiel. Wie gewohnt enthält der Titel auch die offiziell lizenzierte Champions- und Europa League

Was uns gefällt

Dank der neuen Fox-Engine fühlt sich der Spielaufbau und -ablauf einfach viel mehr nach Fußball an. Dribblings gehen flüssig von der Hand, Weitschüsse haben ordentlich Wumms, und kein Spielzug gleicht dem nächsten. Die direkte Steuerung, die Spielmodi-Vielfalt und nicht zuletzt die neu erschaffene Gänsehautatmosphäre durch das Heart-Feature und die Fan-Choreographien begeistern. 

Was uns nicht gefällt

Nach wie vor beinhaltet PES nicht alle Lizenzen. Neben den Bayern, Bayer Leverkusen und Schalke 04 fehlen alle anderen deutschen Teams. Hierdurch mangelt es an Authentizität. Zusätzlich wirken die Animationen während der Sprints teilweise zu hektisch, und die Offensive scheint leicht überlegen zu sein. Der Soundtrack mit einer Mischung aus Pop- und Rock-Klassikern und sogar Klassik-Ausreißern passt auch nicht immer.

Fazit

Viva la Revolution! PES 2014 macht bis auf verschmerzbare und nicht beeinflussbare Makel (Thema Lizenzen) alles richtig. Das Spiel steuert sich einwandfrei, die Atmosphäre transportiert die Emotionen authentisch und die Optik ist beeindruckend - und sogar besser als bei Konkurrent FIFA. Zahlreiche Spielmodi und das hilfreiche Grundlagentraining runden das hervorragende Fußball-Gesamtpaket ab.

Infos zum Spiel

Titel: Pro Evolution Soccer 2014
Genre: Fußball-Simulation
Publisher: Konami
Hersteller: PES Productions
Release: 19. September 2013
Preis: zirka 45 Euro (PC) - zirka 60 Euro (PS3, Xbox 360)
System: PC, PS3, Xbox 360
USK-Freigabe: ab 0 Jahren
Wertung: Sehr Gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal