Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

GTA Online: Rockstar arbeitet weiterhin an Problemen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GTA Online: Rockstar arbeitet weiterhin an Problemen

07.10.2013, 11:39 Uhr | nic / jr

GTA Online: Rockstar arbeitet weiterhin an Problemen. GTA Online Onlinespiel von Rockstar Games (Quelle: Rockstar Games)

GTA Online (Quelle: Rockstar Games)

GTA Online, der Multiplayer-Part von GTA 5, lässt sich bei den meisten Spielern zwar mittlerweile problemlos starten, und die Server scheinen relativ stabil zu laufen - dennoch gibt es noch zahlreiche kleine und große Fehler. Unter anderem melden Spieler vermehrt, dass Charaktere, erzielte Spielfortschritte sowie Gegenstände (Autos, Geld, Waffen, Apartments etcetera) einfach verschwinden. Rockstar Games äußerte am Wochenende, dass man an diesem Problem arbeite.

Erstes Gameplay-Video zu GTA 5

Action satt in der virtuellen Mega-Metropole Los Santos.

Action satt in der virtuellen Mega-Metropole Los Santos.


GTA Online: Verlorene Gegenstände wie Geld, Autos und Immobilien

In einer Mitteilung auf der Supportseite des Entwicklers wurde mitgeteilt, dass man Stabilitätsprobleme der PS3-Version festgestellt und gelöst hat. Bezüglich der sich häufenden Berichte über verlorengegangene Gegenstände erklärte Rockstar, dass man das Problem nicht vergessen habe und an der Behebung arbeite. Ob die verlorenen Gegenstände wiederhergestellt werden können oder im Daten-Nirvana verschwunden bleiben, ist bis aber nicht bekannt.

GTA 5 inklusive seines Multiplayer-Modus GTA Online ist seit dem 17. September für Xbox 360 und PS3 erhältlich. Ob es auch GTA 5-Versionen für PS4, Xbox One oder PC geben wird, haben die Entwickler noch nicht verraten.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal