Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Diablo 3 wurde 14 Millionen Mal verkauft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diablo 3 wurde 14 Millionen Mal verkauft

07.11.2013, 13:00 Uhr | nic / jr

Diablo 3 wurde 14 Millionen Mal verkauft. Diablo 3 (Quelle: Blizzard)

Diablo 3 (Quelle: Blizzard)

Diablo 3 wurde auf allen Plattformen - PC, PS3 und Xbox 360 - bisher 14 Millionen Mal verkauft. Das hat Blizzard-Chef Mike Morhaime nun im aktuellen Finanzbericht von Activision-Blizzard mitgeteilt. Das Action-Rollenspiel erschien ursprünglich im Sommer 2012 für PC, schaffte etwas mehr als ein Jahr später den Sprung auf die Konsolen Xbox 360 und PS3 und wird auch auf PS4 erscheinen.

Der Engel des Todes als neuer Bösewicht

Der Cinematic-Trailer zum Diablo 3 Add-On Reaper of Souls in gewohnter Blizzard-CGI-Video-Qualität.

Der Cinematic-Trailer zum Diablo 3 Add-On Reaper of Souls.


Diablo 3: 14 Millionen Dämonenjäger

"Wir sind zufrieden mit der Rückmeldung zur Veröffentlichung des Spiels auf Playstation 3 und Xbox 360", so Morhaime. "Alle Verkäufe auf allen Plattformen haben insgesamt die 14 Millionen-Kopien-marke geknackt, und die Reviews der Konsolenversion waren alle sehr positiv." Trotz des verkorksten Starts auf PC und anfänglichen Schwächen hat Blizzard also erneut einen Erfolg hingelegt und mittlerweile auch die Konsolen-Spieler erfolgreich mit dem Diablo-Fieber infiziert.

Nächstes Jahr will das Entwicklerstudio das Add-On "Diablo 3: Reaper of Souls" veröffentlichen, das bislang für PC und PS4 offiziell bestätigt wurde. Einen konkreten Release-Zeitraum und Informationen zu möglichen PS3- und Xbox 360 -Versionen gibt es bisher noch nicht. Angeblich soll der Preis der Erweiterung für PC aber bei zirka 30 Euro liegen, während die "Collector's Edition" voraussichtlich rund 50 Euro kosten wird.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal