Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

PS4: Tests und Stimmen zum Playstation-4-Release in den USA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sony  

PS4: Tests und Stimmen aus den USA

15.11.2013, 12:28 Uhr | Nico Stockheim (jr)

PS4: Tests und Stimmen zum Playstation-4-Release in den USA. Dualshock 4-Controller für die Playstation 4 (Quelle: Sony)

Dualshock 4-Controller für die Playstation 4 (Quelle: Sony)

In den USA ist die PS4 bereits am 15. November erschienen. Dementsprechend gibt es in der amerikanischen Fachpresse jede Menge Tests sowohl zur Hardware als auch zu den Launch-Spielen Knack, Killzone: Shadow Fall, Resogun und Contrast zu lesen. Interessanterweise bleiben die Lobeshymnen weitgehend aus. Während die Hardware noch recht gut davonkommt, hagelt es für die Spiele heftige Kritik.

PS4: Konsole top, die Spiele ein Flop

"Der Fokus der Playstation 4 auf Gaming - und nur auf Gaming - wird vom eindeutigen Mangel an fesselnder Hardware untergraben. Diese Schwäche wird sich zwar sicher bessern - mehr und bessere Spiele werden für die Playstation 4 erscheinen - aber zur Zeit ist es eine Spielkonsole ohne ein empfehlenswertes Spiel." So das Fazit des US-Magazins "Polygon", was sich mit vielen Ersteindrücken zur neuen Sony-Konsole deckt. So schreibt auch der Blog "Kotaku", dass man sich die PS4 noch sparen kann: "So cool die PS4 auch ist, der Mangel eines Must-Have-Titels bedeutet, dass Du noch warten kannst."

Von der Hardware zeigt sich die US-Presse durchgehend angetan. Gelobt wird vor allem, dass die Konsole nahezu lautlos arbeitet und nicht besonders warm wird sowie die kurzen Lade- und Startzeiten von der Konsole und Spielen. Ebenso bekommt der neue Dualshock 4-Controller (unser Eindruck vom PS4-Controller) positive Besprechungen, und auch die Online-Funktionen scheinen zunächst einen soliden Eindruck zu machen - was jedoch schwer zu beurteilen ist, da viele Funktionen erst in vollem Umfang getestet werden können, sobald die Konsole erschienen und der Day-One-Patch dazu installiert ist. Ein Mangel, den Polygon erwähnt, ist beispielsweise das Fehlen einer Option, um die eigene Freundesliste zu sortieren und ordentlich zu verwalten.

Remote Play - Praktikabel, aber nicht perfekt

Das viel gelobte Remote Play-Feature - mit dem man nahezu jedes PS4-Spiel über WLAN auf seine PS Vita streamen und dort weiterspielen kann (ähnlich wie bei dem Gamepad der Wii U) - erfüllt den Tests zu urteilen seinen Zweck, verliert aber zu schnell das Signal, wenn der Abstand zur Konsole zu groß wird. Immerhin: Wie ein Test-Video des Magazins "Gamespot" zeigt, wird das Spiel nach einem erneuten Verbindungsaufbau sofort wiederhergestellt, und man kann weiterspielen, ohne sich durch zahlreiche Menüs zu navigieren. Vermutlich wird Sony hier softwareseitig noch einiges an Optimierung vornehmen, die Funktion erfüllt aber einstweilen durchaus ihren Zweck.

Angesichts der Spiele-Situation wird das Feature allein aber auch keinen großen Unterschied machen. Die Sony-exklusiven Starttitel - Killzone: Shadowfall, Knack, Resogun und Contrast - kommen nicht so gut davon, wie Sony sich das erhofft hätte. Worldwide Studios Präsident Shuhei Yoshida zeigt sich im Interview enttäuscht über die durchwachsenen Wertungen der Spiele und führt sie auf noch fehlende Online-Funktionen und den Zeitdruck der Tester zurück. "Ich habe alle unsere Spiele durchgespielt, Killzone, Knack und Resogun, und ich habe die Spiele alle genossen. Ich bin gerade in meinem zweiten Durchlauf von Knack und Resogun auf einem höheren Schwierigkeitsgrad - diese Spiele wachsen Dir ans Herz, wenn Du sie öfter spielst. Ich bin mir sicher, dass wenn Ihr diese Spiele kauft und spielt, werdet ihr froh sein, es getan zu haben.", so Yoshida.

Außerdem versichert Sony, dass es bei der PS4 zu keiner Spiele-Dürreperiode nach dem Start kommen soll. Zumindest sagt das Adam Boyes, der die Zusammenarbeit zwischen Sony und anderen Publishern sowie Entwicklern koordiniert. Er sagt im Interview mit Kotaku: "Ich denke, wir haben eine Menge Zeug, das regelmäßiger als bei der Konkurrenz rauskommen wird, weil wir eine große Anzahl phänomenaler Indie-Games haben."

Killzone: Shadow Fall

Im Gegensatz zu den diversen Third-Party-Titel, die auch für Current-Gen-Konsolen, Xbox One und PC erscheinen, nehmen die Exklusivtitel zum Launch eine besonders wichtige Stellung ein, da sie für viele ein ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sind. Von allen Playstation exklusiven Launch-Titeln schneidet der Ego-Shooter Killzone von Guerilla Gams noch am besten ab. Bemängelt wird vor allem die fehlende Innovation und die seichte Story. Gelobt hingegen wird der Next-Gen-Look des Spiels. "Killzone: Shadow Fall" kommt auf einen Metacritic-Wert von immerhin 74 Zählern. Hier ausgewählte Stimmen zum Titel:

Dale North bei "Destructoid" vergibt 90 von 100 möglichen Punkten und stellt folgendes Fazit auf: "Superb: Ein Stempel der Exzellenz. Es gibt zwar Schwächen, aber die sind nebensächlich und verursachen keinen massiven Schaden an diesem großartigen Titel."

Oli Welsh von "Eurogamer" vergibt 7 von 10 Punkten und urteilt: "Es ist ein Spiel, dass jeder Playstation 4-Besitzer stolz herumzeigen wird - aber es wird keines sein, an dass sie sich erinnern, wenn die PS5 um die Ecke kommt."

Arthur Gies von "Polygon" vergibt 5 von 10 Punkten und schreibt: "Die Abwesenheit von bedeutungsvoller Weiterentwicklung könnte 'Killzone: Shadow Fall' größte Sünde sein. Für all das Next-Gen-Getöse seiner Optik und die wiederholten stumpfen Versuche eine Botschaft rüberzubringen, bedient Guerillas erster Versuch auf der PS4 eine Menge Shooter-Klischees, und das sehr schlecht. In einem Launch-Lineup mit jede Menge Shootern, sitzt 'Killzone: Shadow Fall' ganz unten."

Knack

Mit Knack gehen die Kritiker härter ins Gericht. Magere 55 von 100 Punkten sammelt sich der kleine Knack auf Metacritic zusammen. Auch hier wird die Optik des Spiels häufig gelobt, während das Gameplay als altbacken bezeichnet wird.

Matt Helgeson von "Game Informer" vergibt 8,25 von 10 möglichen Punkten und urteilt sehr differenziert: "Obwohl es ein Launch-Spiel für ein Next-Gen-System ist, wirkt Knack beinahe nostalgisch; es ist von der Sorte Spiel, die nicht mehr häufig gemacht wird. Als solches, ist es auch nicht das innovativste oder visuell umwerfende Spiel. Es wird keines sein, das ihr einlegt, um euren Freunden die neue Konsole zu zeigen. Wenn ihr allerdings mit den geschönten Versionen der großen Marken durch seid, werdet ihr euch dabei ertappen, wieder zu Knack zurückkehren zu wollen. Es hat Charme und Herz, und bietet eine Menge gutes Gameplay. Am Ende ist das doch das Wichtigste - egal von welcher Generation wir reden."

Phiilip Kollar von "Polygon" vergibt 6 von 10 Zählern und schreibt: "In Knack passiert zu wenig über seine Spieldauer von 12 Stunden. Die Kern-Konzepte sind stark - es macht Spaß Knack dabei zuzusehen, wie er immer größer wird und Dinge zermalmt. Die schiere Vorstellungskraft die die neue Hardware verspricht, bekommt man bei Knack zu sehen. Aber diese lohnenden Momente kommen zu selten, um die mühseligen Kämpfe mit drei dutzend nervigen Gegnern weniger langweilig zu machen."

Ludwig Kietzmann bei "Joystiq" vergibt 1 1/2 von 5 Sternen und zieht folgendes Fazit: "Knack verpasst es, aus seinen eigenen Ideen und Strukturen Kapital zu schlagen, und taugt nur als Erinnerung an die flachen, bestrafenden Plattformer aus einer Zeit, als wir uns wirklich noch darum geschert haben, wie viele Bits unsere Konsole hergab."

Weitere News und Informationen zur neuen Sony-Konsole bekommen Sie auf unserer PS4-Sonderseite.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal