Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

PS4: Wilde Sabotage-Gerüchte zum "Blue Light of Death"-Problem

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielkonsolen  

PS4: Wilde Sabotage-Gerüchte zum "Blue Light of Death"-Problem

18.11.2013, 14:29 Uhr | jr / ams

PS4: Wilde Sabotage-Gerüchte zum "Blue Light of Death"-Problem . Dualshock 4-Controller für die Playstation 4 (Quelle: Sony)

Dualshock 4-Controller für die Playstation 4 (Quelle: Sony)

Sony hat mit der Playstation 4 in den USA einen guten Start hingelegt - der Hersteller vermeldet stolz rund eine Million Geräte verkaufte am ersten Tag. Doch reibungslos verlief der Launch nicht: Einige Kunden hatten mit einem Problem am HDMI-Port zu kämpfen, der zu einem blauen Leuchtsignal ("Blue Light of Death") führte und den Konsolenstart verhinderte. Zwar sollen laut Sony Worldwide Studios-Boss Shuhei Yoshida nur 0,4 Prozent der ausgelieferten Spielkonsolen davon betroffen sein, doch inzwischen kursieren wilde Spekulationen im Netz, dass die Probleme auf Sabotage beim Auftragsfertiger Foxconn zurückzuführen sind.

PS4: "Blue Pulse of Death" auf Sabotage zurückzuführen?

Wie bei "Kotaku" und in einem User-Thread bei IGN nachzulesen war, sollen angeblich für Zwangspraktika beim Auftragsfertiger Foxconn verpflichtete Studenten des "Xi'an Technological University North Institute" für die Schlampereien beim Zusammenbau der PS4-Konsolen verantwortlich sein. In einem Bericht auf "Winfuture.de" wird einer der zwangsverpflichteten Studenten mit den Worten zitiert: "Da uns Foxconn nicht gut behandelt, werden wir die PS4-Konsole nicht gut behandeln. Die Konsolen, die wir zusammenbauen, wird man allerhöchstens einschalten können."

In einem Foreneintrag der Xi'an Technological University wurden stattdessen Wanderarbeiter für die Probleme verantwortlich gemacht - die Studenten hätten nur ein Zehntel des mit der PS4-Fertigung betrauten Personals gestellt. Letztendlich sei die mangelhafte Qualitätssicherung bei Foxconn der ausschlaggebende Punkt.

Wieder andere Gerüchte sprechen davon, dass die Foxconn-Arbeiter die Konsole alles andere als pfleglich behandelt und zum Teil sogar Komponenten gestohlen hätten.

Klar ist bislang lediglich, dass ein Teil der ausgelieferten PS4-Konsolen Defekte aufwies. Inwiefern das mit "normalen" Fertigungsproblemen oder Sabotage zu tun hat, muss Sony klären und die Missstände beheben. Ein offizielles Statement zu den im Netz kursierenden Gerüchten hat der japanische Hersteller bislang nicht abgegeben.

Weitere News und Informationen zur neuen Sony-Konsole bekommen Sie auf unserer PS4-Sonderseite.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal