Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Spieletest zum Echtzeit-Strategiespiel Xcom: Enemy Within für PC, PS3 und Xbox 360

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Xcom: Enemy Within | Strategiespiel | PC, PS3, Xbox 360  

Wenn Aliens hinter Cyborgs her sind

19.11.2013, 14:05 Uhr | Olaf Bleich (jr / ams), Medienagentur plassma

Spieletest zum Echtzeit-Strategiespiel Xcom: Enemy Within für PC, PS3 und Xbox 360. Xcom: Enemy Within Strategiespiel für PC, PS3 und Xbox 360 (Quelle: 2K Games)

Xcom: Enemy Within (Quelle: 2K Games)

Beinahe 20 Jahre hat die Strategiespiel-Reihe "Xcom" nun bereits auf dem Buckel. 1994 noch als innovatives Runden-Strategiespiel gestartet, erlebte sie durch das mehrfach als "Spiel des Jahres" ausgezeichnete "Xcom: Enemy Unknown" 2012 ihre gelungene Wiedergeburt. Die kürzlich für PC, PS3 und Xbox 360 veröffentlichte Erweiterung "Xcom: Enemy Within" macht genau das, was ein Add-on tun sollte: Sie bietet mehr. Mehr Aliens, mehr Waffen - und vor allem mehr taktische Schlachten.

Xcom: Enemy Within - Declassified - Wenn Aliens hinter Cyborgs her sind

Die vielleicht offensichtlichste Neuerung ist eine zusätzliche Ressource. Das außerirdische "Meld" lagert in leuchtenden und brummenden Containern auf den Schlachtfeldern. Sammelt man es ein, schmieden die Ingenieure in der Basis neue Technologien. Allerdings ist Meld ein sehr fragiler Rohstoff. Er zerfällt binnen kürzester Zeit, sofern er nicht zuvor von den eigenen Truppen aufgenommen wurde. Daher muss man sich auch beeilen, denn Meld bietet im späteren Verlauf jede Menge zusätzliche Erweiterungen, die einem den Kampf mit den Aliens erleichtern. Durch Meld werden die Echtzeitrunden also ein gutes Stück schneller. Langes Abwarten, gemütliches Nachladen und Kräfte sammeln fällt angesichts neuer Waffen wie der MEC-Soldaten schwer.

Mensch oder Panzer?

Der eigentliche Spielablauf hat sich nicht groß verändert: Zwischen den Einsätzen bauen Sie Ihre Basis aus. Dazu blickt man seitlich in den unterirdischen Komplex hinein, hebt neue Räume aus, baut Kraftwerke und natürlich Forschungslabore. Diese sind einmal mehr besonders wichtig, versorgen sie die Streitkräfte doch mit immer besseren Waffen. Chefingenieur Dr. Shen baut aus Meld und Alien-Bruchstücken unter anderem die MEC-Soldaten, also kybernetische Superkämpfer, die kaum aufzuhalten sind. In den Genlaboren versucht die Wissenschaftlerin Dr. Vahlen dagegen, mit Gen-Updates den Kameraden bessere Fähigkeiten zu verpassen.

Spannende Missionen

Technisch wirft "Xcom: Enemy Within" keine gravierenden Neuerungen in die Schlacht. Es setzt auf ähnliche Grafik-Sets und benutzt sogar die gleichen Filmpassagen wie das Hauptprogramm. Aber letztlich ist das nicht entscheidend. Denn die Einsätze sind auch in "Enemy Within" herrlich spannend und dank neuer Karten, zusätzlichen Erweiterungen wie einem zweiten Inventar-Platz für die Truppen und vielfältiger Gegnertypen fordernd und abwechslungsreich.

One-Man-Show

Die MEC-Truppen stellen dabei alle anderen Soldaten in den Schatten. Diese mächtigen Cyborgs können beispielsweise mit einem Raketenarm aufgerüstet werden und sind somit eine wahre Ein-Mann-Armee. Sie sind im späteren Verlauf gegen die EXALT-Spezialisten und stärkere Alien-Klassen durchaus von Nöten. Denn "Xcom: Enemy Within" ist anspruchsvolle Taktik-Kost, in der nicht nur die richtige Strategie, sondern manchmal auch die stärkeren Waffen zum Erfolg führen.

Eine Frage der Version

"Xcom: Enemy Within" ist auf dem PC als Add-on für "Xcom: Enemy Unknown" via Steam oder als Boxed-Version im Laden erhältlich. Wichtig: Sie benötigen unbedingt das Hauptprogramm, um "Xcom: Enemy Within" spielen zu können, außerdem ist eine Registrierung via Steam von Nöten. Hier kostet das Spiel rund 30 Euro. Interessenten der Xbox 360- und PS3-Fassung zahlen zwar zehn Euro mehr, bekommen dafür aber die leistungsgesteigerte "Commander Edition".

Diese beinhaltet das Basisspiel "Xcom: Enemy Unkonwn" sowie die Erweiterung "Xcom: Enemy Within" und die DLCs "Slingshot" und "Elitesoldat". Warum so kompliziert? Ganz einfach: Das Zusatzpaket überschreitet die für den Xbox Live-Marktplatz und das PSN verfügbare Datengröße und kann daher nicht als einfacher DLC angeboten werden.

Was uns gefällt

"Xcom: Enemy Within" ergänzt das Basisspiel um viele nützliche Funktionen und vor allem neue Karten. Dazu gibt es die neuen MEC-Einheiten, das Gen-Labor und erweiterte Inventar-Plätze. Der Rest des Spiels ist gewohnt genial und fordernd - wie schon das famose Hauptprogramm.

Was uns nicht gefällt

Eine neue Kampagne gibt es nicht. Stattdessen benutzt "Xcom: Enemy Within" alte Filmsequenzen, um die Geschichte zu erzählen. Die Grafik bleibt daher leider auf einem veralteten Stand und macht nicht wirklich viel her.

Fazit

"Xcom: Enemy Within" ist eine gelungene Erweiterung des Hauptprogramms, denn es bietet in erster Linie Nachschub in allen wichtigen Bereichen wie Missionen, Einheiten, Waffen und Karten. Somit ist das Geld für Xcom-Fans hervorragend angelegt.

Infos zum Spiel

Titel: Xcom - Enemy Within
Genre: Echtzeit-Strategiespiel (Add-on / Hauptspiel "Xcom: Enemy Unkown" wird vorausgesetzt)
Publisher: 2K Games
Hersteller: Firaxis
Release-Termin: Im Handel
Preis: zirka 30 Euro (PC) / zirka 40 Euro (PS3, Xbox 360)
System: PC, PS3, Xbox 360
USK-Freigabe: Ab 16 Jahren
Wertung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal