Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Titanfall erscheint ohne Modding-Tools

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ego-Shooter  

Titanfall erscheint ohne Modding-Tools

03.01.2014, 16:13 Uhr | nic / ams

Titanfall erscheint ohne Modding-Tools. Titanfall Ego-Shooter von Electronic Arts für PC, Xbox 360 und Xbox One (Quelle: Electronic Arts)

Titanfall (Quelle: Electronic Arts)

Die PC-Version des Ego-Shooters "Titanfall" wird zum Release am 13. März 2014 ohne Tools für die Modding-Community erscheinen. Das gab Respawn Entertainment-Gründer Vince Zampella nun via Twitter bekannt. Man will nach der Veröffentlichung prüfen, ob man solche Features und Tools bereitstellen wird.

Titanfall: Revolution im Genre Ego-Shooter?

Die "Titan"-Mechs und die Bewegungsfreiheit im Gameplay-Trailer zum Story-Modus in Titanfall lassen uns staunend und mit dem Verlangen nach mehr zurück.

Mechs und die Bewegungsfreiheit lassen uns staunen.


Titanfall: Schlechte Nachrichten für Modder

Auf die Frage eines Fans beim Kurznachrichtendienst Twitter, ob es zur Veröffentlichung Tools oder Programme zum Erstellen eigener Mods und Maps geben soll, antwortet Zampella: "Sicher nicht zum Launch, das werden wir nach der Veröffentlichung auswerten."

Titanfall ist das Erstlingswerk von Respawn Entertainment, dem neu-gegründeten Entwicklerstudio der Modern Warfare-Schöpfer. Der unter dem Schirm von Electronic Arts entwickelte Shooter will das Genre revolutionieren, indem die Spielfiguren nicht nur mit Jetpacks ausgestattet sind, die neue taktische Möglichkeiten eröffnen, sondern auch noch Zugriff auf die Titans - riesige Kampfroboter - haben. Titanfall entsteht für Xbox 360, Xbox One sowie für den PC und soll am 13. März 2014 erscheinen.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal