Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

The Elder Scrolls Online: Viel Tamtam in ganz Tamriel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

First Look auf The Elder Scrolls Online | Online-Rollenspiel | PC, Mac, PS4, Xbox One  

Du spielst niemals allein

28.01.2014, 15:35 Uhr | Heinrich Lenhardt (jr / nic), Medienagentur plassma

The Elder Scrolls Online: Viel Tamtam in ganz Tamriel. The Elder Scrolls Online Online-Rollenspiel von Bethesda für PC,Mac, PS4 und Xbox One (Quelle: Bethesda)

The Elder Scrolls Online Online-Rollenspiel (Quelle: Bethesda)

Es klingt wie ein Experiment, dessen Gelingen zu einem furchterregenden Freizeitfresser führen könnte: Seit mehr als fünf Jahren arbeiten die Zenimax Online Studios daran, die Suchtkomponenten zwei der beliebtesten Rollenspiele aller Zeiten zu kreuzen. Grafikstil und Actionkämpfe des Einzelspieler-Abenteuers "Skyrim" werden mit der zwischenmenschlichen Dynamik einer Internet-Spielwelt à la "World of Warcraft" kombiniert. Wer soll da noch Zeit für das wahre Leben haben, wenn das für PC, Mac, PS4 und Xbox One in Entwicklung befindliche MMORPG "The Elder Scrolls Online" am 4. April seine Pforten öffnet?

Viel Tamtam in ganz Tamriel

In Skyrim erforschten Sie "nur" eine Provinz des Kontinents Tamriel, die genug Schauplätze und Missionen für monatelangen Dauerspaß bescherte. Doch bei The Elder Scrolls Online ist auch der Rest der Fantasy-Welt zur Entdeckung freigegeben. Dabei bereist der geneigte Abenteurer aus früheren Ausgaben der Serie bekannte Lokalitäten wie die Stadt Daggerfall, die Dunkelelfen-Heimat Morrowind oder Cyrodiil, den Schauplatz von "Oblivion". Dazu kommen Regionen, die zwar seit langem auf der Weltkarte existieren, aber noch nie zuvor besucht werden konnten. Allerdings sind nicht alle Ländereien von Anfang an zugänglich, durch Erweiterungen wollen die Entwickler die Anzahl der Zonen allmählich erweitern.

Mannomann, Mannimarco!

Damit die Geschichte der Online-Spielwelt nicht mit der Story künftiger Einzelspieler-Abenteuer kollidieren kann, wurde die Handlung von The Elder Scrolls Online in die Vergangenheit verlegt. Die neue Grundkonstellation: Rund tausend Jahre vor der Skyrim-Story - noch bevor Tiber Septims als erster Kaiser Tamriels den Thron bestieg - kämpfen drei Völkerbündnisse um die Regentschaft. Zugleich droht Unheil in Form des Daedra-Fürsten Molag Bal. Der mit ihm Verbündete Nekromant Lord Mannimarco steckt hinter einer Untoten-Plage, die energischen Heldeneinsatz erfordert.

The Elder Scrolls Online 
The Elder Scrolls Online - Cinematic Trailer

Der "Allianzen"-Trailer zum Online-Rollenspiel von Bethesda. zum Video

Keiner spielt allein

"Typisch Elder Scrolls" bedeutete bisher, ganz alleine zu spielen und im Mittelpunkt der Handlung zu stehen. Doch bei Elder Scrolls Online ist Ihr Charakter einer von zigtausenden Helden, die sich auf dem selben Internet-Server tummeln. Die lieben Mitmenschen können Gefährten, aber auch Widersacher sein, wenn man sich in bestimmte PvP-Regionen traut ("Player vs. Player": "Spieler gegen Spieler").

Zum Beispiel tobt in Cyrodiil die Dauerschlacht zwischen drei Fraktionen, die um die Eroberung von Festungen und letztendlich den Thron des Imperators kämpfen. Ob unser Held nun dem "Ebenherz"-Pakt, dem "Aldmeri"-Bund oder dem "Dolchsturz"-Bündnis angehört, hängt von seinem Volk ab. Neun vertraute Spielwelt-Rassen - darunter Nords, Hochelfen oder Orks - stehen bei der Charakterkreierung zur Wahl.

Vertraut und doch ganz anders

Grafikstil und Blickwinkel erinnern sehr an Skyrim, die abwechslungsreichen Landschaften lassen sich wahlweise aus der Ego-Perspektive oder der Verfolgersicht betrachten. In bewährter Serientradition setzt das Kampfsystem auf Echtzeit-Action, da heißt es geschwind parieren, blocken, zuhauen und zaubern. Dabei hat der aufmerksame Held stets ein Auge auf seine Reserven bei der Lebensenergie, dem Zaubertreibstoff Magicka und der Ausdauer, die bei der Ausführung mancher Spezialattacke strapaziert wird.

Die Charakterentwicklung soll reichlich Freiheiten bei der Vergabe von Skill-Punkten bieten, unterscheidet sich aber vom Skyrim-System. So müssen wir uns bei The Elder Scrolls Online anfangs für eine bestimmte Klasse entscheiden. Neben den Kampfaufgaben gibt es auch ein Handwerkssystem, um Rohstoffe zu gewinnen, zu verarbeiten und mit anderen Spielern zu handeln.

Gebührenpflichtiges Heldentum

Das Zusammenspiel mit Bekannten soll durch die "Mega-Server"-Technologie erleichtert werden. Statt die Spieler-Population über verschiedene Server zu verstreuen, die nicht miteinander verbunden sind, teilen sich alle Helden dieselbe Welt. Sind Spieler unserer Freundesliste oder Gilde online, werden wir bevorzugt mit denen in die selbe Welt-Instanz gesteckt.

Soviel Serverstruktur hat seinen Preis: Wer spielen will muss jeden Monat eine Gebühr in Höhe von 12,99 Euro entrichten. Mit einem solchen Premium-Geschäftsmodell sind schon viele Online-Rollenspiele auf die Nase gefallen, nur WoW oder der Nischentitel "Eve Online" haben damit dauerhaft Erfolg. In Form von "Guild Wars 2" gibt es ein hochwertiges Fantasy-Onlinespiel, bei dem nach dem Kauf der Software keine Zusatzgebühren anfallen. Wie will The Elder Scrolls Online seine Folgekosten rechtfertigen? Die Entwickler versprechen gehaltvolle Erweiterungen nahezu im Monatstakt, um die Kundschaft langfristig bei Laune zu halten.

Was uns gefällt

Nicht unser Charakter, sondern die Spielwelt war der Star bei Skyrim. Da wirkt die Aussicht schon sehr verlockend, in The Elder Scrolls Online ganz Tamriel erkunden zu können. Und endlich darf man zusammen mit Freunden Abenteuer bestehen. Die ersten Landschaftsbilder wirken bezaubernd schön.

Was uns nicht gefällt

Ganz so viele Freiheiten wie bei den Einzelspieler-Titeln kann es kaum geben, schließlich teilt man sich Story und Spielwelt mit mehr oder weniger lieben Mitmenschen. Man muss abwarten, ob es auf Dauer genug für einsame Helden zu tun gibt, die keine Lust auf Schlachten gegen andere Spieler haben. Dass man nach dem Spielkauf auch noch jeden Monat eine Gebühr entrichten muss, macht die Anschaffung für Gelegenheitsspieler weniger attraktiv.

Fazit

Der Inbegriff des epischen Einzelspieler-Fantasy-Epos geht massiv online - ein mutiger Schritt mit Chancen und Risiken. Ob man die Anwesenheit anderer Spieler als Bereicherung oder Last empfindet, ist sicher Geschmackssache. Viele vertraute Schauplätze und Völker laden jedenfalls dazu ein, The Elder Scrolls in seiner neuen Online-Geschmacksrichtung auszuprobieren.

Infos zum Spiel

Titel: The Elder Scrolls Online
Genre: Online-Rollenspiel
Hersteller: Zenimax Online Studios
Publisher: Bethesda Softworks
Release: 4. April 2014
Preis: zirka 60 Euro (plus zirka 13 Euro Abo-Gebühr pro Monat)
System: PC, Mac, PS4, Xbox One
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Einschätzung: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal