Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Mobile Games: Entwickler versichert Flappy Bird ist für immer weg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mobile Games  

Entwickler versichert: Flappy Bird ist für immer weg

11.02.2014, 14:34 Uhr | jr / nic, dpa

Mobile Games: Entwickler versichert Flappy Bird ist für immer weg. Flappy Bird (Quelle: .Gears)

Flappy Bird (Quelle: .Gears)

Der Entwickler des Hit-Spiels "Flappy Bird" hat es nach eigenen Angaben wegen Gewissensbissen aus dem Verkehr gezogen. Das Smartphone-Game sei für ein paar Minuten der Entspannung gedacht gewesen, habe sich aber einem Produkt mit Sucht-Potenzial entwickelt, sagte der 29-jährige Dong Nguyen dem US-Magazin "Forbes" in Hanoi. Deshalb habe er die App auf dem Höhepunkt aus den Download-Plattformen entfernt. "Es ist für immer weg."

Flappy Bird: Nur drei Tage Aufwand

Das Gratis-Spiel, bei dem man einen Vogel durch Lücken zwischen Rohren leiten muss, war zuletzt zum Spitzenreiter in den App-Charts geworden. Das Game fällt mit sehr simpler 8-Bit-Optik auf, ist aber extrem schwierig in der Steuerung. Viele Nutzer konnten auch nach tagelangen Versuchen nur wenige Hindernisse passieren. Er selbst sei auf einen Bestwert von 150 Punkten gekommen, sagte der Entwickler dem "Wall Street Journal". 

Das Technologie-Blog "The Verge" zitierte Dong Nguyen vergangenen Woche mit den Worten, "Flappy Bird" bringe pro Tag 50 000 Dollar an Werbeeinnahmen ein. Im "Forbes"-Interview wollte er keine konkreten Angaben mehr dazu machen: "Ich kenne die genaue Zahl nicht, aber ich weiß, dass es ein Menge ist." Das schlechte Gewissen wegen des Sucht-Faktors habe ihm jedoch zuletzt den Schlaf geraubt. 

Allerdings wird der vietnamesische Entwickler auch weiterhin von "Flappy Bird" profitieren: Wer das Spiel bereits gekauft hat, kann es trotz der Zurückziehung weiter nutzen, und entsprechend wird es auch weiter laufende Werbeeinnahmen geben. Der Erfolg bescherte dem 29-Jährigen auch Prominenz im Heimatland: Das Gespräch sei um mehrere Stunden verschoben worden, weil Dong Nguyen einen Vize-Regierungschef traf, schrieb "Forbes". Zugleich lehnte der Entwickler es ab, für die Interviews fotografiert zu werden. Er lebt bei seinen Eltern in Hanoi und programmiert im Haupt-Job Betriebssoftware für Computer. Für "Flappy Bird" habe er etwa drei Tage gebraucht.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal