Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Preview zu FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014: WM-Kick mit Tempodoping 

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview: FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 | Fußballsimulation | PS3, Xbox 360  

WM-Kick mit Tempodoping 

10.03.2014, 15:30 Uhr | (nic / ams), Richard Löwenstein

Preview zu FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014: WM-Kick mit Tempodoping . FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 - Fußballsimulation für PS3 und Xbox 360 (Quelle: Electronic Arts)

Fifa Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014 (Quelle: Electronic Arts)

Die vielleicht größte Überraschung an der offiziellen Simulation zum Sportereignis des Jahres, der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft: Electronic Arts macht das Game ausschließlich für PS3 und Xbox 360 fit. Fans mit PC, PS4, Xbox One oder Wii U bleiben auf der Bank sitzen. Das Gameplay spiegelt den fehlenden Mut zum Sprung auf aktuelle Highend-Hardware wieder. Bemerkenswerte Neuerungen oder Höhepunkte prägen sich nach dem ersten Probekick mit "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014" nicht ein. Ein toller Fußballspaß wird´s dennoch. 

Beschleunigtes Gameplay

Wer Böses denkt könnte hinter "FIFA Fussball-WM Brasilien 2014" nur eine simple Spielerweiterung für "FIFA 14" vermuten. Ein Add-On, das aktualisierte Namen und Turniermodi mitbringt und sich sonst wenig einfallsreich gibt. Tatsächlich sind nach dem Anstoß auf den ersten Blick keine dramatischen Veränderungen auszumachen. Erst nach einigen Partien stellt sich das Gefühl ein, dass sich das doch irgendwie anders anfühlt: "FIFA Fussball-WM Brasilien 2014" zieht das Tempo an. Wenn ein Kicker anläuft oder sich umdreht, dann klappt das schneller und unmittelbarer als bei "FIFA 14". Der Ball wechselt häufiger den Besitzer. Torerfolge stellen sich vergleichsweise oft ein. Vielleicht etwas zu häufig: Im Rahmen einer ersten Schnupperbegegnung mit einer Vorabversion von "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014" fielen schon mal vier Tore in ebenso vielen Minuten. 

Halbherziger Einsteigermodus

Keinen ganz runden Eindruck hinterlässt auch die Ankündigung des Herstellers, man wolle "FIFA Fussball-WM Brasilien 2014" mit Einsteiger-Spielmodi für jüngere Fußballfans und Videospiel-Einsteiger öffnen. In der Praxis wirkt die Umsetzung ein bisschen halbherzig. Natürlich tut man sich als Neuankömmling leichter, weil im Hauptmenü sofort ein "Schnelles Spiel" auswählbar ist. Gut auch, dass einem die vereinfachte Zwei-Tasten-Steuerung nur noch das Passen und Schießen auferlegt und sonst vieles automatisch abläuft. Dennoch: Wer das erste Mal mit einer Sportsimulation aus der "FIFA"-Reihe in Kontakt kommt, der wird sich im Hauptmenü noch immer allzu leicht zwischen den diversen Online- und Offline-Spielmodi, Tabellen und Management-Optionen verlieren. 

Fußballerische Geschicklichkeits-Prüfungen

Hier fehlt eine helfende Hand, die einen deutlich beispielsweise auf das Vorhandensein des sogenannten Skill-Spielmodus hinweist: Dabei handelt es sich um 13 Geschicklichkeitstests, in denen man sich mit Steuerung und Timing vertraut machen kann. Hier darf der Novize Pylonen umlaufen, Kegel von Pappkartons schießen und bewegliche Hindernisse umdribbeln. Medaillen in verschiedene Farben bezeugen etwaige Fortschritte im Umgang mit Dribblings, Hebern und Torschüssen. Des einen Leid ist des anderen Freud: Die große Auswahl an Spielmodi bietet Kennern ausreichend Stoff für viele lange Fußballabende. Wer beispielsweise den Modus "Weg zur FIFA WM 2014"  geht, der wählt ein beliebiges Nationalteam und begleitet es von den ersten Qualifikationsspielen bis ins Finale: Also im Maximalfall vom Sommer 2010 bis kommenden Juli. Bis zu 32 Freunde, Verwandte und Bekannte können diesen Spielmodus an einer Konsole gemeinsam gehen und so die Weltmeisterschaft gemeinsam nacherleben. 

Authentische Wettersimulation

Die "Geschichte der Qualifikation" gibt sich etwas straffer, aber mindestens so motivierend. Nach Entscheidung für Europa, Afrika, Asien, Nord- bzw. Südamerika oder Ozenanien konfrontiert einen das Spiel mit diversen Paarungen und Szenarien aus der Qualifikation. "FIFA Fussball-WM Brasilien 2014" simuliert laut Hersteller die zum Anpfiff vorherrschenden Wetterverhältnisse - angeblich sogar den Schnee, der die Partie Costa Rica gegen die USA im März 2013 zur Rutschpartie gemacht hat. Wer gewisse Ziele erreicht, erspielt sich weitere Paarungen – macht einen motivierenden Eindruck. Auch Online-Spieler haben einiges zu tun: Sie starten Freundschaftsspiele, kämpfen sich im Rahmen der "Reise nach Rio de Janeiro" durch die zwölf WM-Stadien von Brasilien oder meistern Seite an Seite mit ihrem Lieblingsteam die komplette Weltmeisterschaft. Zwei Spieler können online gegeneinander antreten. 

Herrliche Jubel-Atmosphäre

Die Atmosphäre einfangen: Dieses Vorhaben schreibt sich Electronic Arts besonders groß auf die Fahnen. Scheint ganz gut zu gelingen: Wenn vor dem Anstoß Lametta durch das Stadion fliegt und großes Feuerwerk das jubelnde Volk auf den Rängen umrahmt, dann steigt das Stimmungsbarometer. Sehr schön, dass die Kamera gelegentlich auf feierndes Volk außerhalb von Brasilien zoomt und zum Beispiel den Jubel deutscher Fußball-Fans vor dem Brandenburger Tor einfängt. Dämpfende Wirkung haben allerdings einige weniger schöne Facetten: Ist doch zum Beispiel seltsam, dass die Kicker beim Absingen der Nationalhymnen vor dem Anpfiff alle dieselbe Körpergröße zu haben scheinen. Und auch die Nationaltrikots stimmen nicht in jedem Fall mit der Realität überein. Das könnte aber auch ein Problem der angespielten Vorabversion des Spiels sein. Wollen wir´s hoffen.

Was wir mögen

Die Ausstattung mit 21 Stadien – darunter 12 brasilianischen – und über 7000 Kickern aus 203 Nationalteams ist weltmeisterlich. Zwischen einer Vielzahl von Menüs und Optionen versteckt sich eine Kombination aus Zwei-Tasten-Steuerung, Gameplay-Automatismen und Übungs-Modus, mit denen auch jüngere oder unerfahrene Fußballfans einen Zugang zum Spiel finden können. 

Was wir nicht mögen

Sehr schade, dass sich Electronic Arts um die Produktion von Spielversionen für die neue Konsolen-Generation drückt - und außerdem Ausstattungs-Merkmale kippt, die wir aus anderen "FIFA"-Spielen bereits kennen. Wie spannend wäre zum Beispiel ein Klassik-Modus mit Partien aus den 70er- und 80er-Jahren. 

Fazit

Zwischen "FIFA 14" und "FIFA 15" ist immer noch Platz für ein weiteres Fußballspiel – allerdings scheint die Lücke eng zu sein: So lässt sich wohl am ehesten erklären, wieso Electronic Arts das offizielle Game zur Fußball-Weltmeisterschaft ausschließlich für PlayStation 3 und Xbox 360 vorbereitet. Aber immerhin: Die Stimmung scheint zu stimmen. Außerdem hat das beschleunigte Gameplay genug Pfeffer, damit sich Genrekenner herausgefordert fühlen und Unterschiede zu "FIFA 14" aufspüren können. 

Infos zum Spiel

Titel: FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014
Genre: Fußballsimulation
Publisher: Electronic Arts
Hersteller: EA Canada
Release-Termin: 17. April 2014
Preis: zirka 60 Euro
System: Xbox 360, PS3
USK-Freigabe: Ohne Altersbeschränkung
Einschätzung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal