Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Hearthstone: Heroes of Warcraft - KI-Design erklärt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sammelkartenspiel  

Hearthstone: Heroes of Warcraft - KI-Design erklärt

18.03.2014, 15:12 Uhr | nic / jr

Hearthstone: Heroes of Warcraft - KI-Design erklärt. Hearthstone: Heroes of Warcraft Online-Kartenspiel für PC, OS X und iOS (Quelle: Blizzard)

Hearthstone: Heroes of Warcraft (Quelle: Blizzard)

Im Rahmen der Game Developers Conference 2014 (GDC) hat Brian Schwab, ehemals KI- und Gameplay-Engineer bei Blizzard Entertainment, sich zur KI im Kartenspiel Hearthstone: Heroes of Warcraft geäußert. Die sei so designt, dass sie Anfängern und durchschnittlichen Spielern eine echte Herausforderung bietet, ohne sie zu überwältigen.

Startschuss zur Hearthstone Open-Beta

Der offizielle Trailer zur Beta des kostenlosen Sammelkartenspiels von Blizzard Entertainment.

Startschuss zur Hearthstone Open-Beta


Hearthstone: Heroes of Warcraft - Intelligente KI, die nicht überfordert

Ziel der Entwickler war es, die KI-Gegner in Hearthstone so zu gestalten, dass sie einerseits intelligent genug sind, um Karten sinnvoll zu spielen und Spielern eine Herausforderung zu bieten. Gleichzeitig sollte die Künstliche Intelligenz nicht zu stark sein, um das Spiel für Spieler aller Fähigkeitsstufen zugänglich zu machen.

"Es gibt noch immer das Stigma, dass die meisten Kartenspiele schwer zugänglich sind," erklärte Schwab. "Blizzard wollte eine Stufe von KI, die offenbar etwas Intelligentes tut, aber dich gleichzeitig nicht völlig überrumpelt." Dabei soll und kann die KI aber nur Spieler fordern, die sich auf niedrigen oder durchschnittlichen Niveau spielen.

"Was ich angefangen habe zu lernen ist, dass fortgeschrittene Spieler von Hearthstone nicht das Spiel spielen, sie spielen das Meta-Spiel." Was Schwab damit meint, ist, dass fortgeschrittene Spieler und Profis nicht nur die eigenen Karten und Möglichkeiten im Auge behalten, sondern auch die des Gegners. Sie behalten im Auge, welche Karten der Gegner schon gespielt hat und welche Karten er potentiell wann spielen könnte.

Dieses Level der Antizipation und Analyse von Karten-Desks gebe es bei normalen Spielern nicht - diese gingen ausschließlich nach direkten Kartenwert und unter Ausnützung der vorliegenden Ressourcen vor. Um das zu berücksichtigen, hält die KI nur selten Karten zurück, plant nicht allzu weit voraus und versucht auch nicht, den Spieler zu analysieren und seine Züge zu antizipieren.

Was ist Hearthstone?

In Hearthstone stellen Spieler aus dreißig Kreaturen, Zaubern und Geheimnissen ein Kartendeck zusammen und duellieren sich mit anderen Spielern. Wie das Sammelkartenspiel genau funktioniert und was wir von dem Spiel halten, können Sie in unserem First-Look-Artikel zu "Hearthstone: Heroes of Warcraft" nachlesen. Oder Sie testen das Spiel einfach selbst. Seit letzter Woche ist das Spiel aus der Betaphase raus und kann kostenlos heruntergeladen und gespielt werden. Lediglich ein Battle.net-Account muss, falls nicht schon durch World of Warcraft, Starcraft 2 oder Diablo 3 vorhanden, erstellt werden.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal