Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Call of Duty 2014: Activisons Ego-Shooter erreicht offensichtlich Next-Gen-Qualität

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Activision  

Call of Duty 2014: Ego-Shooter erreicht Next-Gen-Grafikqualität

23.04.2014, 12:44 Uhr | jr / ams

Call of Duty 2014: Activisons Ego-Shooter erreicht offensichtlich Next-Gen-Qualität. Call of Duty 2014 Ego-Shooter von Sledgehammerfür PS4, Xbox One und PC (Quelle: Sledgehammer)

Call of Duty 2014 (Quelle: Sledgehammer)

Dass der federführend von Sledgehammer Games betreute elfte Teil der Call of Duty Reihe primär für PC und die beiden neuen Spielkonsolen PS4 und Xbox One entwickelt wird, hatte Activision-CEO Eric Hirshberg bereits vor einiger Zeit im Interview mit IGN verraten. Jetzt ist ein im Rahmen einer GDC-Präsentation des Entwicklers geleakter, sehr detaillierter Screenshot eines CoD-Charaktermodells aufgetaucht, der Ego-Shooter-Fans schon einmal das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Call of Duty: Quantensprung bei der Grafikqualität ist möglich

Da sich die Entwickler nicht mehr auf den kleinsten gemeinsamen Nenner der Last-Gen-Konsolen beschränken müssten, sondern ungeniert die volle Hardware-Power von PS4 und Xbox One ausreizen könnten, ist studiointern von einem "sichtbaren Grafiksprung" im Vergleich mit dem aktuellen "Ghosts" die Rede. Der jetzt aufgetauchte Screenshot mit der eine gewisse Ruhe und Ernsthaftigkeit ausstrahlenden Profilaufnahme eines Soldaten belegt das - wobei unklar ist, ob man hier mit Hilfe von Rendering-Tools nachgeholfen hat oder die Grafikqualität des Spiels tatsächlich auf diesem hohen Level liegen wird.

Zum Gameplay oder gar zum Inhalt des unter dem Arbeitstitel "Call of Duty 2014" laufenden Games ist noch nichts bekannt geworden. Ein Ziel der Entwicklung soll aber sein, das Next-Gen-Call of Duty in besonderer Weise fitzumachen für den Einsatz bei eSports-Veranstaltungen.

Activision
"Harte" Jungs, dicke Knarren und Megan Fox

Der Live-Action-Trailer zum neuen Ego-Shooter von Infinity Ward und Activision - Call of Duty: Ghosts.

"Harte" Jungs, dicke Knarren und Megan Fox


Laut Hirshberg sollen auch Last-Gen-Versionen des nächsten Call of Duty erscheinen, da immer noch die Mehrzahl der Spieler auf diesen Konsolen unterwegs ist. Man wolle auch diesen Leuten eine "großartige Erfahrung" liefern. Allerdings wird man auf Xbox 360 und PS3 mit deutlichen grafischen Abstrichen rechnen müssen.

Mit Sledgehammer als drittem Call of Duty-Studio neben Infinity Ward und Treyarch führt Publisher Activision einen neuen Dreijahres-Rhythmus für die Marke ein. Eric Hirshberg erklärt die Entscheidung, drei Studios mit der Marke zu beauftragen, wie folgt: "In dem Zwei-Jahres-Zyklus wurde es durch die Menge an Inhalten, die wir in die Spiele packen, jedes mal zu einem echten Pferderennen, alles fertigzubekommen. Mit der Next-Gen-Hardware haben wir noch mehr Möglichkeiten zum Herumspielen als jemals zuvor, und wir wollen sicherstellen, dass unsere Entwickler die Zeit haben, Neuerungen einzuführen, Dinge weiterzuentwickeln, die beste kreative Vision und den bestmöglichen Feinschliff in jedes Spiel zu bringen."

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Gibt's doch gar nicht: Telefunken Smart TV für nur 479,99 €
LED-TV bei ROLLER.de
Shopping
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017