Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

E3 2014: Mario und Zelda sollen Nintendo retten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spiele-Messe E3  

Neues Zelda-Spiel soll Nintendo retten

11.06.2014, 12:18 Uhr | jr / ams / nic

E3 2014: Mario und Zelda sollen Nintendo retten. Das nächste Zelda für Wii U. (Quelle: Nintendo)

Das nächste Zelda für Wii U. (Quelle: Nintendo)

Hersteller Nintendo setzt auf seine Superstars Mario und Link, um aus den roten Zahlen zu kommen. Im Rahmen einer Videopräsentation auf der E3 bestätigte das Unternehmen, dass man nach dem kürzlich erfolgten Boost durch das Arcade-Rennspiel Mario Kart 8 2015 seine Chips auf ein neues Zelda-Abenteuer setzen wird. Viel mehr als ein Präsentationsvideo, das auf ein schickes Open-World-Szenario hindeutet, gibt es von dem Wii U-exklusiven Spiel aktuell aber noch nicht. Darüber hinaus sollen 2015 auch das Multiplayer-Spiel "Mario 10" und der 2D-Hüpfspiel-Baukasten "Mario Maker" samt Editor, mit dem die Fans eigene Mario-Level konstruieren können - an den Start gehen. Es drehe sich alles um Erfindung und Neuerfindung bei Nintendo, sagte Amerika-Chef Reggie Fils-Aime der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Zelda Wii U: Riesiges, offenes Hyrule

Im neuen Zelda für die Wii U will Nintendo unter anderem auf eine Tugend des allerersten Zelda für NES setzen: Die riesige zusammenhängende und offene Spielwelt. Während Hardwarebegrenzungen es bisher unmöglich machten, eine solche Welt für Zelda in 3D-Optik zu erschaffen, biete die Wii U entsprechende Kapazitäten. Spieler sollen die riesige Neuinterpretation von Hyrule also nach ihren eigenen Wünschen erkunden können. Ob das bedeutet, dass Nintendo andere gängige Open-World-Mechaniken wie Missionen beziehungsweise Quests adaptiert, bleibt abzuwarten. Optisch weiß das kommende Zelda mit seinem malerischen und detailverliebten Look bereits zu überzeugen. Zu weiteren Details hält sich das japanische Unternehmen noch bedeckt. Fans der Reihe spekulieren im Internet aber bereits, dass diesmal gar nicht Link der Held sein könnte - der Look des im Trailer gezeigten Helden wäre für "Link" jedenfalls ungewöhnlich und neu.

Nintendo versucht, sich mit Eigenmarken aus der Krise zu kämpfen

Nachdem Zuspruch für die Wii U von Seiten der Third-Party-Hersteller ausbleibt, versucht Nintendo, mit Hilfe von Eigenmarken für mehr Schwung zu sorgen. Angekündigt wurden auf der E3 folgerichtig das Debüt von Marios Dino-Freund Yoshi ("Yoshi's Wooly World") sowie ein Game, in dem Pilzkopf Toad die Hauptrolle spielt. Dazu kommen noch der familientaugliche Tinten-Ballerspiel "Splatoon" sowie Nintendos Skylanders-Klon "Amiibo", in dem man die erfolgreiche Konkurrenz von Activision und Disney nachahmt. Mal sehen, ob das Prinzip, die Fans zum Sammeln von Plastik-Figuren mit bestimmten Charaktereigenschaften anzuhalten, die sich dann via Portal in ein Spiel hinein beamen lassen, ein weiteres Mal trägt.

Für 2014 sieht das Ganze aber mehr als mau aus: Hier hat Nintendo eigentlich nur das Kampfspiel Super Smash Bros. in petto, das für die Wii U und den Handheld 3DS erscheinen soll. Dass das von Entwickler Tecmo als Hack'n'Slay-Game komplett gegen den Strich der Zelda-Reihe gebürstete "Hyrule Warriors" im Herbst ein Systemseller für die Wii U wird, wagen viele zu bezweifeln.

Nintendo hat aktuell einen schweren Stand. Allein 2013 fuhr der Konzern ein Minus von umgerechnet rund 340 Millionen Euro ein. Während man mit der Wii durch die Wiimote-Bewegungssteuerung und jede Menge witzige Games die Zielgruppe der Casual-Gamer quasi komplett abräumte, bleibt der Nachfolger Wii U mit dem Tablet-Controller weit hinter den Erwartungen zurück. Von der im November 2012 gestarteten Konsole konnte man zirka 6,2 Millionen Exemplare verkaufen: Zum Vergleich: Sony liegt mit der im November 2013 gelaunchten PS4 aktuell bei rund 7,8 Millionen verkauften Konsolen.

Weniger Hardware-Verkäufe sorgten natürlich in der Folge für weniger Spiele-Verkäufe und ein immer weiter abnehmendes Interesse anderer Entwickler, auf der Wii U-Plattform aktiv zu werden. Und während technisch die PS4 und die Xbox One davonziehen, wird Nintendos Standard-Zielgruppe der Gelegenheitsspieler durch den Spiele-Boom auf Smartphones und Tablet-PC immer schmaler.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal