Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Hearthstone: Frauen bei Turnier unerwünscht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

E-Sport  

Hearthstone: Frauen bei Turnier unerwünscht

03.07.2014, 11:27 Uhr | vb / jr

Hearthstone: Frauen bei Turnier unerwünscht. Hearthstone: Heroes of Warcraft Online-Kartenspiel für PC, OS X und iOS (Quelle: Blizzard)

Hearthstone: Heroes of Warcraft (Quelle: Blizzard)

Ein Turnier rund um das Free-to-Play-Sammelkartenpiel "Heartstone" von Blizzard erregt die Spieler-Gemüter. Das hat seinen Grund: Bei der Veranstaltung dürfen nur männliche Teilnehmer mitmachen.

"Nur für finnische, männliche Spieler"

Die "Hearthstone"-Matches des Wettbewerbs der finnischen Organisation Assembly, die Teil der Qualifikation für die "IeSF Championship" sind, stehen laut offiziellen Regeln nur "finnischen, männlichen Spielern" offen. Die Regelung kommt nicht vom finnischen Veranstalter, sondern direkt von der in Südkorea ansässigen IeSF ("International e-Sports Federation").

Gegenüber dem Magazin "PC Gamer" erklärte der Veranstaltungsleiter Markus Koskivirta, dass man mit dieser Regelung mögliche Konflikte vermeiden wolle. Da Frauen von der Qualifikationsphase ausgeschlossen sind, ist folglich auch eine Teilnahme an den finalen "Hearthstone"-Wettbewerben nicht möglich. Stattdessen betreibt die IeSF Geschlechtertrennung: Männer werden in den Spielen "Dota 2", "Starcraft 2", "Hearthstone" und "Ultimate Street Fighter 4" antreten, Frauen in "Tekken Tag Tournament 2" und "Starcraft 2". Für letzteres wird es allerdings sowohl einen Weltmeister als auch eine Weltmeisterin geben.

Die krude anmutende Begründung der IeSF: Man wolle dem Vorbild der internationalen Sportbehörden gerecht werden, um so den e-Sport als legitime Sportart zu fördern. Dazu gehört offenbar auch Geschlechtertrennung, wie sie in vielen Mannschaftssportarten üblich ist. Warum man jedoch glaubt, dass sich Frauen gegenüber Männern bei der Bedienung von Computern unterscheiden, wird nicht näher erläutert. So bleibt das Bild einer in Sachen Gleichstellung rückständigen Sportlergemeinschaft, der offenbar nicht bewusst ist, dass Frauen in zahlreichen Sportarten gegenüber Männern weder Vor- noch Nachteile haben.

Update vom 03.07.2014: Mittlerweile hat die IeSF eingelenkt und lässt Frauen zum Turnier zu. Man habe die Meinungen der Spielergemeinde zur Kenntnis genommen und kurzfristig beschlossen, dass es zwei Kategorien in den Events geben wird. Eine ist "Open for all", also allen Spielern und Spielerinnen zugänglich, die andere wird eine auf weibliche Spieler beschränkte Veranstaltung bleiben, wie sie ursprünglich geplant war. Damit dürfen nun auch Frauen um die "Hearthstone"-Krone kämpfen.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
42.000 Tonnen schwer 
70.000 PS treiben gigantischen Koloss an

Bis zu 40 Luftfahrzeuge können an Deck transportiert werden. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal