Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Battlefield Hardline: Mit Gangstern im Gefecht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ego-Shooter  

Battlefield Hardline: Mit Gangstern im Gefecht

14.07.2014, 13:05 Uhr | (vb / jr), Richard Löwenstein

Battlefield Hardline: Mit Gangstern im Gefecht. Battlefield Hardline für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One. (Quelle: Electronic Arts)

Battlefield Hardline (Quelle: Electronic Arts)

Angenommen, es gäbe ein Kind der Liebe zwischen militärischen Ego-Shootern und der Gangster-Reihe GTA: Das sähe dann wohl aus wie das kommende Actiongame "Battlefield Hardline". Der neue Ableger aus der Battlefield-Reihe geht thematisch neue Wege. Er verzichtet auf militärisches Hab acht-Getue und setzt stattdessen auf abwechslungsreiches Katz- und Mausspiel zwischen Cops und Kriminellen. Wer daran teilnehmen möchte, muss weder gesessen noch die Police Academy besucht haben - PC, Xbox 360, Xbox One, PS3 und PS4 genügen vollkommen.

Schluss mit der Militär-Dramatik

Mal etwas frischer Wind, das tut der Battlefield-Reihe sicher gut. Teil vier büßte im vergangenen Jahr aufgrund von Serverproblemen und einer eher matten Einzelspieler-Kampagne doch etwas an Respekt ein. Hardline hat also einiges gut zu machen. Nun, die Eindrücke nach einem ersten halböffentlichen Mehrspieler-Betatest machen Lust auf mehr. Battlefield Hardline will sich offenbar nicht auf aufgehübschte Bilder und ein paar getunte Waffensysteme beschränken. Vielmehr nutzen die Videospiel-Entwickler von Visceral Games - Schöpfer der Dead Space-Reihe - das neue Szenario für zahlreiche neue Facetten im Gameplay. Heraus kommt ein Spielgefühl, das man gerne näher kennenlernen möchte.

Gangster-Action in Miami und LA

Der Mehrspieler-Komplex bietet Action, wie man sie von der Reihe kennt und erwartet. Markante Areale innerhalb der US-Metropolen Los Angeles und Miami dienen temporeichen Feuergefechten als Kulisse. Räuber schleichen um düstere Ecken, Cop-Units pirschen sich heran, Helikopter belegen den Boden mit Salven aus Maschinenkanonen. Wenn ein Dutzend Spieler ein Autohaus platt machen oder eine unterirdische Drogenplantage abfackeln, dann setzt die bekannte Levolution-Technologie aus Battlefield 4 markante i-Tüpfelchen: Sie lässt Häuser explodieren und Decken in sich zusammenstürzen. Nachdem beispielsweise ein Kran in Richtung Erdboden sackt, zwingen die Trümmer zur Anpassung der Strategien. Wo vorher ein Weg war, ist kein Durchkommen mehr. Wo man vorher den Laserfingern eines Scharfschützen-Visiers schutzlos ausgeliefert war, bietet sich plötzlich Deckung.

Räuber und Gendarm

Grundsätzliche Herausforderungen der Battlefield-Reihe bleiben also erhalten. Es ist am Spieler, dass er im Häuserkampf geeigneten Schutz findet, verborgene Scharfschützen umgeht, im richtigen Moment die optimale Waffe einsetzt und sich durch Gebrauch von Fahrzeugen Vorteile verschafft. Allerdings unterscheiden sich die Ziele der gegenüberstehenden Parteien deutlich. Cops haben nun einmal andere Pläne als Gangster. Das bringt für Battlefield bisher eher untypische Spannungsspitzen ins Spiel. Wer sich einer Fraktion böser Buben anschließt, der leistet beispielsweise seinen Beitrag zu einem gelungenen Banküberfall inklusive Fluchtszenen, Schießereien auf belebten Plätzen und Vollgas-Verfolgung in gestohlenen Fahrzeugen.

Spannender Krimi

Mitglieder einer Polizei-Einheit hingegen müssen sich sputen. Ihnen bleibt nur begrenzt Zeit, um nach Partybeginn den Tatort zu erreichen. Sie müssen sich vor Ort schnell koordinieren und clever verteilen, so dass die flüchtende Gangstermeute das Fluchtauto parken und sich einem Feuergefecht Mann gegen Mann ausliefern muss. Auch der Gebrauch von Fahrzeugen unterscheidet sich je nach Fraktion. Wenn ein Polizist ein Auto gebraucht, dann eher zur Deckung oder zur Jagd. Böse Buben hingegen werden Verbündete an Bord nehmen, etwaige Verfolger schrottreif rammen und so die weitere Flucht sicherstellen. Die bisher gezeigten Spielmodi bescheiden sich mit simplen Aufgaben, etwa der Sicherstellung von Geldkoffern oder dem Transport von Geldbündeln von A nach B. Weitere Multiplayermodi sollen aber richtig Tiefe reinbringen.

Cop zwischen Gut und Böse

Laut Hersteller soll sich das Gameplay weniger nach stumpfer Schießerei als nach spannendem Krimi anfühlen. So als hätten die Auseinandersetzungen eine wahrhaftige Bedeutung und einen tieferen Sinn. Diese erzählerische Prägung soll einige Mehrspieler-Modi kennzeichnen und besonders den Einzelspieler-Modus. Karl-Magnus Troedsson, der als führender Kopf bei Dice und Visceral das Wohl und Weh der Battlefield-Reihe im Blick hat, verspricht Einzelkämpfern Auseinandersetzungen voller Leidenschaft. Im Zentrum steht ein junger Cop namens Nick Mendoza, der in einen Gewissenskonflikt zwischen Gut und Böse gerät. Bisher wurde allerdings noch kein Material aus der Singleplayer-Kampagne vorgeführt, es bleibt also bei großen Worten.

60 Frames und schöne Bilder

Die Vorfreude auf ein Fest schöner Bilder scheint aber gerechtfertigt. Die Weiterentwicklung der bewährten Frostbite 3-Engine malt grelle Explosionen, jede Menge Trümmer und ein Bild der Verwüstung in die Schluchten zwischen den Wolkenkratzern. Präzise Steuerung und geschmeidiger Spielfluss durch 60 Frames pro Sekunde sind ebenfalls gesetzt.

Was wir mögen

Mit den Horrorgames aus der Dead Space-Reihe hat der US-Entwickler Visceral Games mehrfach bewiesen, das er sich auf dramatisch choreographierte Shooter versteht. Dieses Knowhow in Verbindung mit der hervorragenden Frostbite-3-Technologie aus dem Hause Dice verspricht spannungsreiches Action-Gameplay.

Was wir nicht mögen

Die Abkehr vom vertrauten militärischen Szenario ist mutig, scheint bisher aber nicht belohnt zu werden. In den Vorverkauf-Charts hält sich Battlefield Hardline trotz vielversprechender Betatest-Phase bisher von den vorderen Plätzen fern. Das ist schade und ungerechtfertigt.

Fazit

Ein Ego-Shooter aus der Battlefield-Reihe, bei dem sich Cops und Gangster bekämpfen, und anstelle von dicken Panzern wendige Motorräder durch das urbane Szenario flitzen? Daran wird man sich gewöhnen können. Das bisher gezeigte Material lässt auf spannungsreiches Gameplay hoffen.

Titel: Battlefield Hardline
Genre: Ego-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Hersteller: Dice
Release: Anfang 2015
Preis: zirka 60 Euro (PC) / zirka 70 Euro (Konsolen)
System: PC, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Eindruck: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal