Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

"Geheimakte Tunguska" für iOS: Test zum Mystery-Adventure

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Geheimakte Tunguska | Adventure | iOS  

Der Einschlag in Sibirien

05.08.2014, 16:55 Uhr | Olaf Bleich (jr), Medienagentur plassma

"Geheimakte Tunguska" für iOS: Test zum Mystery-Adventure. Geheimakte Tunguska Mystery-Adventure für iOS von Animation Arts (Quelle: Deep Silver)

Geheimakte Tunguska Mystery-Adventure für iOS von Animation Arts (Quelle: Deep Silver)

Geheimakte Tunguska ist für Rätselfreunde kein unbekanntes Terrain: Bereits im Jahr 2006 heimste das Mystery-Adventure vom deutschen Entwicklerstudio Animation Arts unzählige nationale und internationale Preise ein. Und doch dauerte es satte acht Jahre, ehe das Point & Click-Abenteuerspiel seinen Weg auf iOS-Endgeräte fand. Begeistert Geheimakte Tunguska auch unterwegs die Massen, oder geht es im Grundrauschen des spielemäßig bestens bestückten App Store sang- und klanglos unter?

Am Anfang war ein Knall

Das Adventure basiert auf einer wahren Begebenheit: Im Jahr 1908 ereignet sich in der Tunguska-Region in Sibirien eine Explosion ungeahnten Ausmaßes. Die Ursache ist bis heute unbekannt. War es ein Meteorit? Oder ein abgestürztes Raumschiff? Genau diesen Fragen geht im Spiel Vladimir Kalenkow nach - und muss für seinen Forscherdrang bitter bezahlen. Nach einer Attacke durch mysteriöse Schattenmänner verschwindet der Wissenschaftler aus dem Naturkundemuseum von Berlin spurlos. Seine Tochter Nina sowie Freund und Forschungskollege Max Gruber gehen nun auf die Suche nach Vladimir und sind dabei einer gewaltigen Verschwörung auf der Spur. Diese führt das Duo ein Mal rund um den Globus. Von Berlin geht es unter anderem nach Russland, Irland, Kuba und natürlich in die Antarktis. Insgesamt haben die Entwickler mehr als 100 verschiedene Umgebungen in das Spiel integriert.

Premium-Abenteuer zum kleinen Preis

Die größte Stärke von Geheimakte Tunguska ist zweifellos die intensive Geschichte. Durch die Entführung von Ninas Vater entsteht sofort eine emotionale Bindung zur Protagonistin und ein Gefühl der Spannung. Mit jeder weiteren Information über die Geschehnisse von Tunguska wächst die Neugierde und damit die Motivation, sich bis zum Abspann durchzurätseln. Geheimakte Tunguska ist ein Premium-Spiel. Es gibt also keinerlei In-App-Käufe oder gar zusätzliche Episoden. Für 4,49 Euro bekommt man hier gut zwölf bis 15 Stunden Abenteuerspaß mit solider Technik und erstklassiger Sprachausgabe. Das Spiel belegt rund 2,0 Gigabyte freien Speicher auf dem iOS-Gerät und sollte im Idealfall nicht unterwegs heruntergeladen werden. Praktisch: Spielstände können auch in die Cloud ausgelagert werden und verbrauchen so keinen zusätzlichen Speicherplatz.

Die Touch-Steuerung funktioniert

Die gelungene Umsetzung eines PC-Spiels für ein Tablet und gar für ein Smartphone steht und fällt mit der Steuerung. In diesem Punkt ist Geheimakte Tunguska vorbildlich, die Touch-Steuerung funktioniert erstklassig. Mit einem einfachen Tippen bewegt man Nina und Max durch die hübsch gezeichneten Areale. Wischt man dagegen über den Bildschirm, legt man benutzbare Objekte frei und erkundet so die Umgebung im Detail. Auf Knopfdruck kann man alle aktiven Gegenstände zudem für kurze Zeit aufdecken. Ein schöne Funktion, denn viele der Objekte sind geradezu verschwindend klein und speziell auf dem Handy-Display nur schwer zu erkennen.

Komplettlösung statt Schritt-für-Schritt-Hilfe

Wem die Lupe nicht weiterhilft, für den wird in Geheimakte Tunguska"die Komplettlösung gleich mitgeliefert. In Ninas Aufzeichnungen finden sich nicht nur wichtige Notizen und Hinweise, sondern auch eine Zusammenfassung aller Rätsel und Aufgaben. Diese Hilfe-Funktion ist zwar grundsätzlich eine gute Idee und erspart spontane Internet-Recherchen. Allerdings beraubt sie einen im Spiel auch immer wieder um Erfolgserlebnisse, da Rätselketten nicht Stück für Stück aufgeklärt werden, sondern nahezu komplett. Aktuelle Titel wie etwa "Valiant Hearts - The Great War" führen Spieler geschickt schrittweise zur Lösung - der bessere Ansatz.

Klebe Telefon auf Katze

Die grundlegende Rätselstruktur in Geheimakte Tunguska ist meist logisch und nachvollziehbar. Nina und Max geben Ihnen immer wieder Hinweise und denken laut über bestimmte Gegenstände nach. Beispielsweise muss Nina zu Beginn des Spiels einen alten Weggefährten ihres Vaters bespitzeln. Sie weiß, dass dieser eine Katze besitzt und die Pelzträger für gewöhnlich auf Thunfisch abfahren. Also lockt man das Haustier mit einem alten Stück Pizza aus dem Haus und klebt ihm ein Diktiergerät mit Klebeband auf den Rücken. Ein bisschen Fantasie ist bei den Kopfnüssen natürlich gefragt, aber letztlich sind sie gut konstruiert und lösbar. Zu diesen klassischen Adventure-Aufgaben gesellen sich außerdem immer wieder kleinere Logikaufgaben, beispielsweise das Münzrätsel zu Beginn des Spiels. Auch diese sind anspruchsvoll, aber nie unfair.

Was uns gefällt

Das Adventure lebt von seiner spannenden Geschichte. Der Plot, die Charaktere und der grundlegende Aufbau sind messerscharf geschrieben und spannend wie ein guter Thriller. Die Rätsel wiederum fügen sich nahtlos in das Gesamtkonstrukt ein. Besonders die Knobelaufgaben überzeugen mit solidem Anspruch. Geheimakte Tunguska motiviert somit jederzeit zum Weiterspielen, ist angenehm umfangreich und wird auch zum Ende hin nie langweilig. 

Was uns nicht gefällt

Geheimakte Tunguska ist inzwischen acht Jahre alt - und das sieht man dem Spiel an einigen Stellen leider auch an. Speziell die Charakter-Animationen wirken sehr steif, und aus dem Nichts aufploppende Gegenstände passen nicht zum realistischen Szenario. So praktisch die Hilfefunktion auch sein mag, modernere Spiele wie Ubisofts "Valiant Hearts" zeigen, wie man Spieler Stück für Stück auf die Lösung bringt, anstatt sie gleich mit der Nase drauf zu stoßen.

Fazit

Operation gelungen, Patient lebt! Auch auf mobilen Endgeräten überzeugt das inzwischen acht Jahre alte Grafik-Adventure Geheimakte Tunguska auf ganzer Linie. Die Touch-Steuerung ist ausgezeichnet, die Cloud-Speicherfunktionen zeitgemäß und spielerisch macht diesem Mystery-Knobler ohnehin niemand etwas vor. Daher gibt es für Geheimakte Tunguska auch auf iOS eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Infos zum Spiel

Titel: Geheimakte Tunguska
Genre: Adventure
Publisher: Deep Silver
Hersteller: Animation Arts
Release-Termin: Im Handel
Preis: 4,49 Euro
Systeme: iOS (iPhone ab 3GS, iPad ab 1. Generation, iPod Touch ab 3. Generation)
USK-Freigabe: Ab 6 Jahren
Wertung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal