Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

Test zum Online-Actionspiel World of Tanks Blitz für iOS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test World of Tanks Blitz | Online-Actionspiel | iOS  

Auf die iOS-Panzer, fertig, los!

06.08.2014, 16:55 Uhr | Benedikt Plass-Fleßenkämper (jr), Medienagentur plassma

Test zum Online-Actionspiel World of Tanks Blitz für iOS. World of Tanks Blitz Online-Actionspiel für iOS von Wargaming.net (Quelle: Wargaming.net)

World of Tanks Blitz Online-Actionspiel für iOS von Wargaming.net (Quelle: Wargaming.net)

Über 80 Millionen Panzer-Kommandeure beharken sich jeden Monat im Free-to-Play-Online-Actionspiel World of Tanks - bislang vor allem auf dem PC und in der Konsolenfassung für die Xbox 360. Doch nun hat der weißrussische Entwickler Wargaming seinen Erfolgsstitel für iOS portiert. Die gute Nachricht gleich vorweg: Das ebenso schnelle und wie extrem taktische Gameplay funktioniert auf iPhone (ab iPhone 4s) und iPad (ab der 2. Generation) hervorragend - World of Tanks Blitz ist auf den Apple-Plattformen ein ähnlich launiger Baller-Spaß wie sein großer Bruder. Das liegt vor allem an der äußerst flachen Lernkurve des Spiels, das sehr viel mehr strategische Feinheiten und Tiefe bietet, als man ihm von außen ansieht.

Und Action!

World of Tanks Blitz hat zwar eine taktische Komponente, will von den Entwicklern aber nicht als Simulation verstanden werden. Es gibt keine komplizierten Rangier-Manöver, und man muss auch nicht den Unterschied zwischen einem T20- oder T29-Panzer kennen, um mit dem Wargaming-Werk eine gute Zeit zu haben. Ein Basisverständnis der Touch-Steuerung reicht völlig aus, um in den spannenden Online-Partien mitmischen zu können.

Ähnlich wie in der iOS-Umsetzung von "GTA: San Andreas" beschleunigt man durch einen Tipp auf das digitale Steuerkreuz links im Bildschirm und steuert die Stahlmonster damit fast so leichtfüßig wie den M1-Abrams-Kampfpanzer der US-Armee im Rockstar-Hit. Sehr gut: Linkshänder dürfen das Ganze spiegeln. Physik und Gewicht der Panzer spielen eine eher untergeordnete Rolle, die Vor- und Nachteile russischer, deutscher und amerikanischer Modelle in vier verschiedenen Gattungen sind erstaunlich leicht nachvollziehbar.

Eine Stahlwanne für jede Situation

Einige Panzer sind schnell, dafür weniger stark gepanzert. Andere haben eine meterdicke Stahlhaut, tuckern dafür aber nur im Schneckentempo durch die schneeverwehten Straßen vor Moskau oder die französische Bretagne. Manche können ihren Turm drehen und arbeiten agiler, müssen dafür mit weniger Feuerkraft auskommen. Und dann gibt es wiederum Typen, die sicher auf Distanz treffen, dafür aber im Nahkampf kein Land sehen. Da World of Tanks Blitz ein eigenständiges Spiel ist, werden die Goldmünzen und Panzer der PC-Veteranen auch nicht übertragen. Alle starten bei Null, keiner hat einen Vorteil. Gut so!

Weniger ist hier mehr

Es ist gerade die Vereinfachung von Features, die den Einstieg in World of Tanks Blitz so leicht macht, wobei Wargaming die Größe des iPad- beziehungsweise iPhone-Bildschirms optimal nutzt. Es gibt nur wenige direkte Befehle wie "Aufmunitionieren", "Abschuss" oder "Kette reparieren". Die meisten Interface-Feinheiten verstecken sich hinter kleineren Menüfeldern an den Rändern. Sie stören nicht und lassen dem Spieler ein großes Sichtfeld.

Dies ist in den Kämpfen mit jeweils 14 Stahlwannen - sieben pro Team - auch enorm wichtig. Überladene Menüs wären hier wenig hilfreich, denn die Matches sind in der Regel schnell zu Ende. Die maximale Rundenzeit beträgt sieben Minuten. In den von uns absolvierten Testpartien wurden die Gefechte aber oft schneller entschieden, weil Sie nicht zwingend alle Gegner vernichten müssen. Es genügt, einen einzigen Flaggenpunkt 100 Sekunden zu halten, um zu gewinnen.

Alles hört auf Ihr Kommando!

Bei einem derart rasantem Spieltempo muss auch die Kommandostruktur flink funktionieren. Zwar gibt es leider keine Möglichkeit, die Mikrofon-Funktion der iOS-Geräte oder der Apple-Kopfhörer zur direkten Sprachkommunikation zu verwenden. Dafür stehen einem aber einige Befehle zur Verfügung, die sich gut aneinander ketten lassen. Nehmen Sie zwei feindliche Panzer in die Zange, tippen Sie zum Beispiel auf "S.O.S", und Ihrem gesamten Team wird auf der Minikarte signalisiert, dass Sie Hilfe brauchen.

Wie auch schon das PC-Original ist "Blitz" kein Spiel für einsame Wölfe: Sie brauchen jemanden im Team, der die Ansagen macht - etwa, sich bei Unterlegenheit zurückzuziehen und neu zu formieren. Oder die feindlichen Kräfte mit einigen Einheiten in der Mitte zu beschäftigen, während die anderen Mitspieler ihnen über die Flanke in den Rücken fallen.

Ganz nah dran

Anders als in einem Battlefield schlagen die Geschosse in World of Tanks Blitz immer ziemlich genau da ein, wo ein roter Kreis aufleuchtet. Die Berechnung der Flugbahn übernimmt der KI-Bordschütze. Es geht hier also weniger um das richtige Gefühl für den Schusswinkel, sondern mehr um die Position des eigenen Fahrzeugs, denn die ist entscheidend für den Erfolg. Fast alle der aktuell 90 Panzer sind vorne am stärksten gepanzert. Man sollte also immer versuchen, den Feind an der Seite oder von hinten zu attackieren.

Die Sniper-Funktion der Mobile-Umsetzung ist dabei sehr hilfreich, um den Typus des Gegners herauszufinden. Kämpfen Sie beispielsweise gegen einen Jagdpanzer, dann kann der seinen Turm nicht bewegen. Er muss sich also komplett über die Hochachse drehen, um zu feuern - das macht rasche Vorstöße an der Flanke oder am Heck besonders effektiv. Die Zoom-Scharfschützenfunktion gleicht zudem die größte Schwäche von Tablets aus: Schließlich hat so ein iPad nur einen 9,7-Zoll-Screen, während PC-Spieler meist auf 24 Zoll unterwegs sind. Ganz zu schweigen vom noch kleineren iPhone-Display, das aber ebenfalls ausreicht, um "Blitz" adäquat zu spielen.

Was uns gefällt

Die Touch-Steuerung ist intuitiv, leicht erlernbar und präzise. Das intelligente Interface-Design überzeugt ebenso wie die kurze Rundendauer - das Spiel eignet sich prima für eine flotte Online-Schlacht in der Mittagspause. Ein Lob verdient sich außerdem der gut balancierte und faire Schwierigkeitsgrad: Trotz des Free-to-Play-Modells kommen hier auch Gelegenheitsspieler und Zahlungsverweigerer auf ihre Kosten.

Was uns nicht gefällt

Die Grafik-Engine stellt das Geschehen zwar zweckmäßig da, mit iPad-Glanzlichtern wie "Infinity Blade" kann das iOS-"World of Tanks" optisch jedoch nicht mithalten. Veteranen, die das Original schon lange spielen, stören sich eventuell an der reduzierten Komplexität.

Fazit

Wargaming überträgt das World of Tanks-Spielgefühl mit etlichen cleveren Kniffen gekonnt auf iOS-Geräte. Anlass zur Kritik gibt lediglich die recht schlichte grafische Darstellung. Gerade Häusern und Landschaften hätten ein paar Details mehr gut getan. Davon abgesehen ist die mobile Variante des Panzer-Action-Hits ein gut ausbalanciertes, intelligent gemachtes und enorm rasantes Mehrspieler-Erlebnis, das erstaunlicherweise nicht mal durch das Free-to-Play-Modell ausgebremst wird. Ein Premium-Abo kostet rund 45 Euro pro Jahr, dafür erhalten Sie doppelt so viele Erfahrungspunkte. Da die Matches schön intensiv und kurzweilig sind, stört das "Grinden" nach Erfahrungspunkten hier allerdings kaum. Kurzum: Diese iOS-Portierung ist ein Volltreffer!

Infos zum Spiel

Titel: World of Tanks Blitz
Genre: Online-Actionspiel
Publisher / Hersteller: Wargaming
Release-Termin: Im Handel
Preis: Free-to-play-Game (mit optionalen Ingame-Käufen)
Systeme: iOS iPad (ab 2. Generation), iPhone (ab iPhone 4s),
USK-Freigabe: Nicht geprüft (Apple-Freigabe 12+)
Wertung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal