Sie sind hier: Home > Spiele > News >

BIU: Smartphones werden als Spiele-Plattform immer beliebter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mobile Games  

BIU: Smartphones werden als Spiele-Plattform immer beliebter

01.09.2014, 12:40 Uhr | jr / ams

BIU: Smartphones werden als Spiele-Plattform immer beliebter. Flappy Birds (Quelle: dpa)

Flappy Birds (Quelle: dpa)

Smartphones werden als Spiele-Plattform bei jungen Menschen immer beliebter. Knapp jeder zweite (48 Prozent) in der Altersgruppe zwischen 6 und 19 Jahren spielt mehrmals pro Woche oder sogar täglich auf seinem Handy. Vor einem Jahr waren es erst 4 von 10 in dieser Altersgruppe. Das berichtet der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) im Vorfeld der IFA auf Basis der Studie "Trends Tracking Kids 2014". Auch ökonomisch wird der Mobile Games-Sektor immer interessanter: In der ersten Jahreshälfte 2014 setzte die Spiele-Branche 114 Millionen Euro mit Spiele-Apps und entsprechenden Zusatzinhalten um.

Smartphone-Gaming auf dem Vormarsch

Neben klassischen Anwendungen wie Telefonieren (76 Prozent), SMS senden (65 Prozent) und Fotografieren (52 Prozent) gehören Spiele laut der BIU-Studie damit zur den am häufigsten genutzten Programmen auf Smartphones. "Spiele-Apps sind der wesentliche Treiber des Smartphone-Booms“, sagt BIU-Geschäftsführer Dr. Maximilian Schenk. "Die Leistungsfähigkeit von Smartphones und Tablet-Computern ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen. Einer der wesentlichen Gründe hierfür war die zunehmende Nutzung der Mobilgeräte als Spieleplattformen. Nur zum Telefonieren benötigt niemand einen Vierkernprozessor.“

Spiele-Markt für Mobilgeräte wächst

Wie dynamisch das Wachstum im Bereich der Spiele für Mobilgeräte ist, zeigen aktuelle Marktdaten: In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden in Deutschland 114 Millionen Euro mit dem Verkauf von Spiele-Apps und entsprechenden virtuellen Zusatzinhalten ausgegeben. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug der Umsatz noch 49 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 133 Prozent. Schenk: "Smartphones und Tablet-Computer haben sich zu einem wichtigen Wachstumsmotor der Spiele-Industrie entwickelt. Mit mobilen Spielen werden viele Menschen erreicht, die vorher gar nicht oder nur selten gespielt haben.“

Für die Angaben zur Nutzung von Smartphone-Spielen in der Altersklasse 6 bis 19 Jahre hat das Meinungsforschungsinstitut icon kids & youth international für die Studie "Trends Tracking Kids 2014" 1463 Kinder und Jugendliche befragt. Alle Angaben sind repräsentativ.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal