Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

Fantasy Life: Test des Spiels für Nintendo 3DS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Fantasy Life | Rollenspiel | 3DS  

Ein Held auf großer Erkundungstour

17.09.2014, 16:16 Uhr | (ams), Richard Löwenstein

Fantasy Life: Test des Spiels für Nintendo 3DS. Fantasy Life - Rollenspiel für Nintendo 3DS (Quelle: Nintendo)

Fantasy Life - Rollenspiel für Nintendo 3DS (Quelle: Nintendo)

Eher Rollenspiel oder doch Lebenssimulation? Rund anderthalb Jahre nach der Japan-Veröffentlichung schiebt Nintendo seine Genremischung namens "Fantasy Life" nun auf deutsche 2DS- und 3DS-Systeme. Dem Aussehen nach ein klares Abziehbild der Lebenssimulation "Animal Crossing", bringt die quietschfröhliche Stimmungskanone auch viele Merkmale eines Rollenspiels mit. Wer gerne durch Dialoge blättert, Quests meistert, Belohnungen absahnt und seine Heldenfigur für den Kampf gegen das Böse ausstattet, abenteuert hier richtig.

Wundervollve Inszenierung

Einst schaute ich von den Wolken herab, nun schaue ich zu ebendiesen herauf: Mit diesen geheimnisvollen Worten beginnt das große Abenteuer eines Helden, den sich der Spieler zu Beginn selbst backen darf. Danach lädt die Oberwelt zum ersten Spaziergang ein. Der untere Bildschirm der 3DS-Konsole zeigt Weltkarte, Ausrüstung, Fähigkeiten und dergleichen. Das oberen Pendant malt den Helden und seine Umgebung und erzielt ein wunderschönes Ergebnis. Die Kulissen sehen hübsch bunt und abwechslungsreich aus, die Figuren sind lieblich und mit Charme inszeniert.

Schwache Handlung

Zunächst steht ein Besuch bei König Erik an, danach rückt die Gilde der Paladine eine erste Kostümierung heraus. Questgeber und andere markante Ziele sind auf der Karte stets deutlich markiert. Die Orientierung fällt leicht. So beginnt also das Dasein des kleinen Helden: Vom Spieler per Analogstick geführt, läuft er von A nach B, erledigt Aufgaben, marschiert weiter, bekämpft Monster und so weiter. Ganz klassische Spielstruktur. Mit der Zeit entfaltet sich eine Rahmenhandlung, irgendwas mit Meteoritenschauern und bösen Kreaturen. Die tragenden Figuren der Story sind aber zu verwechselbar und die Ereignisse zu vorhersagbar, als dass man sich tatsächlich der Story wegen mit dem Spiel befassen möchte.

Motivierende Lebensplanung

Nein, anspornende Wirkung hat eher der Lebensweg des Helden. Die Begegnungen und Gespräche mit vielen witzigen Figuren verbreiten beste Laune. Wenn Schurken ihr Tun mit stotternden Worten erklären oder ein sprechender Schmetterling seine Freude darüber in Worte fasst, das er den Helden fortan als Halsschuck begleiteten darf – dann löst das wohlige Gefühle aus. Es ist eine Freude, das gesamte Gebiet zu erkunden. Rund um das Kastell gliedern sich mehrere Grasebenen, die Schneespitze, eine Sandwüste, das Tortuga-Archipel und rund zwei Dutzend weitere Orte. Insgesamt 30 Landkarten locken zum Besuch.

Freude am Suchen und Finden

Sammelwütige werden mit Freude zur Kenntnis nehmen, dass "Fantasy Life" mit Items um sich wirft. Sei es, weil man ein Hemd findet oder ein Schwert zugesteckt bekommt: Im Lauf der Zeit sammeln sich im Inventar etliche Objekte an, die man dem Held überziehen oder ausprobieren kann. Der Held lernt Magie, Sprinten, Schleichen und vieles mehr. Er richtet sich ein gemütliches Zuhause ein und probiert verschiedene Berufe aus: Als Paladin darf er im Kampf Waffen und Rüstungsteile einsetzen, die einem Jäger verwehrt bleiben. Der Waidmann wiederum darf sich mit der Rute an einen Bach setzen und Fische ködern. Der Freiraum für Experimente ist enorm.

Zähe Momente

Allerdings hat die Freiheit einen Preis: Welche Bedeutung Lebens-Boni haben und warum ein Rangaufstieg bedeutungsvoll ist: All das wird nicht oder nur anhand umfassender Bildtexte erläutert. Sich da durch kämpfen, das kann für Einsteiger qualvoll sein. "Fantasy Life" setzt ein gewisses Rollenspiel-Basiswissen und/oder eine gesunde Portion Neugier und Geduld voraus. Wer das mitbringt, erlebt viele kleine und große Höhepunkte. Den ersten schon nach wenigen Spielminuten: Wenn der Held seine ersten 300 Gulden verdient, ins Laien-Kostüm schlüpft und das mit einem kleinen Tänzchen feiert, das löst selbst beim schlecht gelaunten Betrachter ein Lächeln aus. "Fantasy Life" macht fröhlich.

Was wir mögen

Das Echtzeit-Kampfsystem erinnert an die "Zelda"-Reihe. Wer böswillige Kreaturen erfolgreich mit des Schwertes Schneide bekannt machen möchte, sollte entsprechend dem Verhalten und der Stärke des Gegners zwischen Taktiken aus den Kategorien Angriff, Ausweichen und Anschleichen abwägen. Stumpfes Draufhauen führt zu nix.

Was wir nicht mögen

Cover, Optik und USK-Freigabe ab 6 Jahren suggerieren ein Abenteuer für eine jüngere Zielgruppe. Aber das Spiel arbeitet mit sehr viel Bildtext. Das setzt einen Lesefleiß voraus, den Jüngere nicht unbedingt aufbringen. Schade auch: Bei der Berufswahl wirft das Spiel männliche und weibliche Figuren in einen Topf und bietet fast nur maskuline Jobs an.

Fazit

Die japanische Rollenspiel-Produktion pendelt etwas unentschlossen zwischen den Zielgruppen. Einerseits wirken liebevolle Optik, fröhliche Musik und herzlichen Texte wie für jüngere Abenteurer gemacht. So zugänglich wie das optisch ähnliche "Animal Crossing" ist "Fantasy Life" aber aufgrund eines zähen Einstiegs und allzu vielen Erläuterungen aber nicht. Hartnäckige Kids und japanophile Erwachsene werden den Reizen dennoch erliegen.

Infos zum Spiel

Titel: Fantasy Life
Genre: Rollenspiel
Hersteller / Publisher: Level 5 / Nintendo
Release-Termin: 26. September 2014
Preis: ca. 40 Euro
System: Nintendo 2DS und 3DS
USK-Freigabe: ab 6 Jahren
Wertung: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal