Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

Super Smash Bros.: Test des Prügelspiels für Nintendo 3DS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Super Smash Bros. | Prügelspiel | 3DS  

Vom Superheld zum Pixel-Rabauken

01.10.2014, 16:15 Uhr | Olaf Bleich (ams), Medienagentur plassma

Super Smash Bros.: Test des Prügelspiels für Nintendo 3DS. Super Smash Bros. - Prügelspiel für Nintendo 3DS (Quelle: Nintendo)

Super Smash Bros. - Prügelspiel für Nintendo 3DS (Quelle: Nintendo)

Nintendos Software-Offensive rollt: Nach dem Zelda-Ableger "Hyrule Warriors" für Wii U legen die Game-Boy-Erfinder aus Japan mit "Super Smash Bros." für den Nintendo 3DS nach. Noch bevor sich Mario, Bowser und all die anderen Prügelknaben auf der Heimkonsole Wii U balgen, geht es im Hosentaschenformat mächtig zur Sache. In Japan sorgte "Super Smash Bros." bereits mit 1,2 Millionen verkauften Spielen für leere Regale. Und auch in Europa ist der knackige Klopper auf dem besten Weg zum Mega-Hit!

Endlich bekommt Mario sein Fett weg

Nach dem ersten "Super Smash Bros." im Jahr 1999 ist der aktuelle Ableger erst das vierte Spiel der Serie. "Super Smash Bros. Brawl" für Nintendo Wii erschien bereits vor über fünf Jahren. Die 3DS-Version spielt sich daher frisch und unverbraucht, aber gleichzeitig angenehm vertraut. Es ist weiterhin ein eingängiger Prügler, in dem sich bis zu vier Spieler in kunterbunten und sich dynamisch verändernden Arenen mit ihren Lieblingshelden die virtuellen Augen blau hauen. Die Auswahl der Charaktere beeindruckt: 36 Videospielrecken treten an, von Nintendo-Figuren wie Mario und Luigi bis hin zu Olimar aus "Pikmin" oder gar Pac-Man, Mega-Man und Sonic. Klasse: Jede Figur spielt sich anders und erfordert eine eigene Taktik. Mit dem hyperaktiven Renn-Igel Sonic saust man beispielsweise ständig über die Plattformen und bleibt kaum auf der Stelle stehen. Mario-Erzfeind Bowser ist hingegen ein schwerfälliger Geselle, teilt dafür mit der groben Kelle aus.

Durchgedrehtes Prügelspektakel

Die Nintendo-Entwickler präsentieren "Super Smash Bros." als konservativen Nachfolger mit nur wenigen Überraschungen. Die Steuerung erinnert stark an die Vorgänger: Neben Standard-Schlägen besitzt jede Spielfigur vier Spezialangriffe und einen Ultra-Smash. Diese Aktionen füllen gerne den gesamten Bildschirm – etwa wenn Olimar mit seiner Rakete in die Luft steigt und seine Widersacher sprengt. Dazu hagelt es Bonuswaffen, die die Spielbalance gerne aus den Angeln heben. Wer zum Beispiel mit dem Laser-Schwert zuschlägt, richtet deftigen Schaden an. Ziel ist es weiterhin, die Lebensanzeige der Gegner in den dreistelligen Bereich zu prügeln und die Burschen anschließend von der Karte zu fegen. Wer am Ende der Runde am meisten Punkte gemacht hat, gewinnt! Die 27 Arenen sind dabei herrlich abgedreht und geizen nicht mit verrückten Anspielungen auf beliebte Spieleserien. So kämpfen Sie beispielsweise im Wohnzimmer der "Nintendogs" oder in den Emerald Hills von Segas Sonic.

Sieht gut aus, macht was her

So schön gerade die Arenen von "Super Smash Bros." aussehen, so chaotisch ist das Kampfgeschehen zuweilen. Auf dem kleinen Bildschirm des Nintendo 3DS geht angesichts der vielen Figuren, Explosionen und Objekte schnell die Übersicht verloren. An das Gewusel muss man sich erst einmal gewöhnen. Technisch ist dafür alles im Lot: Die Figuren setzen sich mit einer leichten Comic-Outline vom Hintergrund ab und bewegen sich herrlich geschmeidig. Kleiner Nachteil: Aufgrund der niedrigen Auflösung wirkt das Kampfgeschehen immer wieder recht pixelig. Aber immerhin kommt es zu keinerlei Rucklern oder anderen Problemen.

Die Miis mischen mit

Zu den spielbaren Figuren gesellen sich erstmals auch die Miis. Sie können Ihren Avatar also zur eigenen Kampfmaschinen umbauen. So legt man etwa zunächst die Grundausrichtung (Schwertkämpfer, Schütze oder Boxer) fest, bestimmt dann die vier Spezialfertigkeiten und rüstet die digitalen Alter Egos mit den passenden Klamotten auf. Im Spiel schaltet man stetig neue Ausrüstungsgegenstände frei. Der Clou am 3DS-Spiel: Auch die bereits vorhandenen Charaktere lassen sich verändern. Aus dem wendigen Link wird so zwar kein schwerer Bowser. Doch die Option, Fähigkeiten wie Geschwindigkeit oder Stärke abzuändern, lädt zum eifrigen Experimentieren ein.

Online-Freuden

In "Super Smash Bros." ist Vielfalt Trumpf. Und auch an den Spieloptionen hat Nintendo eifrig gefeilt. Bestes Beispiel dafür ist der Abenteuer-Modus. In diesem durchquert man zunächst einige Höhlen, kämpft gegen Monster und sammelt dort Verstärker. Danach tritt man gegen seine Widersacher – wahlweise vom Computer oder anderen Spielern gesteuert – an. Einen klassischen Story-Modus gibt es nicht, dafür aber bekannte Varianten wie den Smash-Modus. Zu Höchstform läuft "Super Smash Bros." erst im Mehrspielermodus auf. Hier geht es wahlweise online oder lokal mit bis zu vier Teilnehmern mächtig zur Sache. Leider benötigt jeder Spieler ein eigenes Modul, eine Sharing-Option ist nicht enthalten. Im Gegenzug belohnt die mobile Klopperei mit ihrer unverwüstlichen Spielmechanik: Das gemeinsame Raufen ist und bleibt einfach ein Riesenspaß und erzeugt eine tolle Gruppendynamik. Löblich: Zum Testzeitpunkt gab es in Online-Duellen keinerlei Verbindungsprobleme.

Was uns gefällt

"Super Smash Bros." liefert genau das, was sich Fans von dem 3DS-Ableger erwarten. Es gibt reichlich Kämpfer aus unterschiedlichsten Spielen, verrückte Arenen und vor allem Individualisierungsmöglichkeiten für sämtliche Streithähne. Das Experimentieren mit den Stärken und Schwächen ist besonders für Experten äußerst motivierend und sorgt im Mehrspielermodus für Überraschungen. Präsentation und Spielbarkeit bewegen sich Nintendo-typisch auf sehr hohem Niveau.

Was uns nicht gefällt

Übersicht war noch die ganz große Stärke der "Super Smash Bros."-Reihe. Auf dem Nintendo 3DS artet das Kampfgeschehen immer wieder in pures Pixel-Chaos aus. Dazu sind die Kontrollen aufgrund des deutlich kleineren Spielgeräts weniger direkt und umständlicher als bei den großen Vorgängern.

Fazit

Auch wenn auf dem kleinen 3DS-Bildschirm manchmal das Chaos dominiert: "Super Smash Bros." für Nintendos Handheld ist ein absolut lohnenswerter Prügler mit gewohnt süchtig machender Spielmechanik. Wer bis zur Wii-U-Fassung nicht mehr warten möchte, schlägt hier sofort zu!

Infos zum Spiel

Titel: Super Smash Bros.
Genre: Prügelspiel
Hersteller / Publisher: Nintendo
Release-Termin: 2. Oktober 2014
Preis: ca. 45 Euro
System: Nintendo 3DS
USK-Freigabe: ab 12 Jahren
Wertung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal