Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Star Citizen: Chris Roberts gibt Pläne für 2015 bekannt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltraum-Actionspiel  

Star Citizen: Chris Roberts gibt Pläne für 2015 bekannt

16.10.2014, 12:24 Uhr | jr

Star Citizen: Chris Roberts gibt Pläne für 2015 bekannt. Star Citizen (Quelle: Cloud Imperium Games)

Star Citizen (Quelle: Cloud Imperium Games)

Auf der Citizen Con-Hausmesse haben Cloud Imperium Games und Chefentwickler Chris Roberts ihre Zukunftspläne für das auf der Cry-Engine von Crytek basierende Weltraum-Spiel Star Citizen vorgestellt. Demnach wollen die Entwickler 2015 das FPS-Egoshooter-Modul publizieren. Dazu will man das auf dem Planetside-Modul basierende persistente Universum - also eine dauerhaft existierende Sandbox-Welt- sowie die erste Squadron 42-Singleplayer-Mission auf die Beine stellen. Gleichzeitig wurden bei 58 Millionen US-Dollar Spendengeld neue Stretch Goals freigeschaltet.

Star Citizen: Das soll im nächsten Jahr kommen

Als erstes Projekt wollen Chris Roberts und Cloud Imperium Games 2015 das FPS-Egoshooter-Modul fertigstellen und zum Herunterladen freigeben. Als nächstes soll zumindest als Alpha-Version das dauerhaft existierende Star Citizen-Universum realisiert werden. Das Ganze baut auf dem bekannten Planetside-Element auf und erlaubt es den Spielern, nicht nur wie bisher Raumschiffe, sondern ganze Welten und Planetensysteme zu erkunden.

Darüber hinaus will Cloud Imperium Games das erste Kapitel von Squadron 42 - der Einzelspieler-Kampagne von Star Citizen - fertigstellen. Aber auch die Mutliplayer-Fans sollen nicht vernachlässigt werden: Hier steht für 2015 die "Arena Commander 2.0"-Version auf der To-Do-Liste, mit dem man den Dogfight-Actionpart des Weltraumspiels weiter ausbauen will. Mit dem Release des fertigen Spiels ist angesichts dieser Vorhaben vor 2016 wohl nicht mehr zu rechnen.

Auf der Citizen Con erlaubte sich Chris Roberts auch einen Rückblick auf die bisher in zwei Jahren geleistete Entwicklungsarbeit. Demnach stieg die Zahl der Star Citizen-Entwickler von ursprünglich drei auf 280 an, während man sich bei den Raumschiffmodellen von drei auf 50 steigerte. An der Crowdfunding-Finanzierung beteiligen sich inzwischen mehr als 619.000 "Citizen"-Supporter, die zusammen mehr als 58 Millionen US-Dollar gesammelt haben. Nach dem Überschreiten dieser Schwelle hat Roberts gleich zwei Stretch Goals - das Forschungsschiff "MISC Endeavor-Class Research Platform" sowie das Wartungsschiff "Anvil Aerospace Crucible" freigeschaltet.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal