Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Starcraft 2: Legacy of the Void - Aller guten Dinge sind drei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview zu Starcraft 2: Legacy of the Void | Echtzeit-Strategiespiel | PC, Mac  

Aller guten Dinge sind drei

14.01.2015, 10:01 Uhr | Plass-Fleßenkämper / Lenhardt (jr / ams), Medienagentur plassma

Starcraft 2: Legacy of the Void - Aller guten Dinge sind drei. Starcraft 2: Legacy of the Void Echtzeit-Strategiespiel von Blizzard für PC und Mac (Quelle: Blizzard Entertainment)

Starcraft 2: Legacy of the Void Echtzeit-Strategiespiel von Blizzard für PC und Mac (Quelle: Blizzard Entertainment)

Aller guten "Starcraft 2"-Dinge sind drei: Die Weltraum-Oper für flink klickende PC- und Mac-Echtzeitstrategen nähert sich nach "Wings of Liberty" und "Heart of the Swarm" mit dem 2015 erscheinenden "Legacy of the Void" dem großen Trilogie-Finale. Auch Einsteiger sollen beim Story-Abschluss durchblicken, der neue Einheiten und kooperative Mehrspieler-Modi spendiert bekommt. Gelingt Ihnen mit Protoss-Held Artanis die Rettung der Galaxis? Wir haben auf der Blizzcon 2014 im kalifornischen Anaheim schon mal reingeschaut.

Nicht nur für Profis

Beim Namen Starcraft 2 denkt man unwillkürlich an E-Sport-Profis, die ihre Armeen mit einer Klick-Geschwindigkeit manövrieren, dass man schon beim Zusehen Kopfweh bekommt. Ist der Abschluss der Strategie-Trilogie eine Angelegenheit für Eingeweihte? Im Gegenteil: Entwickler Blizzard Entertainment will Starcraft 2: Legacy of the Void für Neulinge attraktiv machen. Es erscheint als eigenständiges Spiel, das keine früheren Serienteile voraussetzt. Was bisher in der Story passierte, bekommt der Spieler verständlich zusammengefasst. Und am Ende der Einzelspielerkampagne sollen "keine Fragen mehr offen sein", wie Game Director Dustin Browder auf der Blizzcon 2014 verspricht. Er bekräftigt: "Es gab noch nie eine bessere Zeit, das 'Starcraft'-Universum auszuprobieren."

Die Protoss wollen nach Hause

Im Fokus der Geschichte steht Hierarch Artanis vom hochentwickelten Volk der Protoss. Der hat sich einiges vorgenommen. Mit Hilfe verschiedener Protoss-Fraktionen will er deren Heimatwelt Aiur vom Zerg-Schwarm zurückerobern. Und dann wäre da noch diese "uralte Bedrohung aus der Leere", die schon seit mehreren Serienteilen im (Welt-)Raum schwebt und endlich abgehandelt wird. Ausgangspunkt der Missionen ist ein mächtiger Raumschiff-Oldtimer, die Protoss-Arche "Speer des Adun". Vertraute Hauptpersonen der Serie wie Jim Raynor, Kerrigan oder Zeratul spielen erneut eine Rolle. Langjährige Fans sollten zur Sicherheit schon mal eine Packung Taschentücher bereit legen, denn der Handlungsabschluss gäbe Blizzard die Möglichkeit für den einen oder anderen dramatischen Heldentod.

Verkürzte Aufbauphase, mehr Action

Starcraft 2 ist einer der letzten Überlebenden aus der goldenen Ära der Echtzeitstrategie. Spielerisch bedeutet das: Rohstoffe abbaggern, Basis ausbauen, Streitkräfte produzieren und in die Schlacht führen. Diese Grundformel ist auch bei Legacy of the Void intakt. Doch sollen sich einige kleine Änderungen im Detail spürbar auf den Spielablauf auswirken. Um die etwas langweilige Anfangsphase zu verkürzen, beginnen Sie jetzt mit zwölf Arbeitern. "So können Sie Ihre Armee flotter aufbauen und sich viel schneller in die Action stürzen“, erklärt der leitende Produzent Tim Morten diese Maßnahme. Basis-Stubenhocker werden dazu animiert, rasch zu expandieren, denn die Ressourcenmenge pro Standort ist geringer als in früheren Teilen.

Basis-Aufbau für Pärchen

Der Mehrspieler-Modus von Starcraft 2 soll durch Legacy of the Void ebenfalls einsteigerfreundlicher werden. Blizzard bastelt an einigen neuen Spielvarianten mit einem besonderen Augenmerk auf Kooperation und Zugänglichkeit. So teilen sich im Archon-Modus zwei Spieler die Steuerung und Kontrolle von Basis und Einheiten. Mit Absprache und Arbeitsaufteilung lässt sich der Stressfaktor beim Spielablauf reduzieren: Einer kümmert sich zum Beispiel um Rohstoffe und Bauvorhaben, der Verbündete konzentriert sich darauf, die Armeen zu steuern. Auf diese Weise kann ein Debütant gut von einem erfahrenen Mitspieler lernen. Im Archon-Duett dürfen Sie sowohl gegen andere Pärchen als auch einzelne Spieler antreten.

Was uns gefällt

Einsteiger dürften von der erhöhten Zugänglichkeit profitieren, sodass auch sie die ausgereifte Echtzeitstrategie in vollen Zügen genießen können. Schön auch, dass Blizzard in der Einzelspieler-Story vertraute Charaktere erneut auftreten lässt. Der Koop-Modus klingt bereits vielversprechend, zudem dürften die täglichen Online-Turniere die Langzeitmotivation erhöhen.

Was uns nicht gefällt

Ist das einsteigerfreundliche Legacy of the Void für Starcraft-2-Veteranen womöglich zu seicht? Nicht jeder Spieler wird sich mit dem gestrafften Spielablauf anfreunden können. Außerdem gilt es abzuwarten, ob der neue Koop-Modus wirklich den erhofften Taktikspaß im Team liefert.

Fazit

Allen Anschein nach macht Blizzard auch mit dem abschließenden Teil der Starcraft-2-Trilogie alles richtig. Sowohl für Veteranen als auch gerade für Serienneulinge gibt es einiges an Attraktionen. Das bereits hervorragend funktionierende Spielsystem bekommt sinnvolle Änderungen spendiert, und der neue Koop-Part könnte richtig klasse werden. Strategie-Liebhaber mit einem Faible für taktische Klickorgien dürften 2015 kein besseres Spiel finden - es sei denn, der Ende Januar erscheinende Konkurrenztitel "Grey Goo" von Petroglyph Games ("Star Wars: Empire at War") mausert sich zum Überraschungsknaller. Doch so oder so - Blizzard ist mit Legacy of the Void auf Hit-Kurs.

Infos zum Spiel:

Titel: Starcraft 2 - Legacy of the Void
Genre: Echtzeitstrategie
Publisher: Activision-Blizzard
Hersteller: Blizzard Entertainment
Release-Termin: 2015
Preis: Noch nicht bekannt
System: PC, Mac
USK-Freigabe: Noch nicht geprüft
Eindruck: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal