Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Need for Speed: EA bremst Mobile-Ableger "No Limits" mit Benzinmangel aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Need for Speed-Rennspiel-Reihe  

EA bremst Mobile-Ableger "No Limits" mit Benzinmangel aus

27.01.2015, 11:45 Uhr | (jr / ams)

Need for Speed: EA bremst Mobile-Ableger "No Limits" mit Benzinmangel aus. Need for Speed: No Limits Rennspiel für iOS und Android von Firemonkeys (Quelle: Electronic Arts)

Need for Speed: No Limits Rennspiel für iOS und Android von Firemonkeys (Quelle: Electronic Arts)

Electronic Arts hat sein für iOS und Android entwickeltes Mobile Games-Rennspiel "Need for Speed: No Limits" im Zuge des angekündigten Softlaunchs in den Testmärkten Taiwan und den Niederlanden ins Rennen geschickt. Dabei hat der vom Entwickler Firemonkeys (Real Racing 3) betreute Free-to-Play-Racer bei den Gamern in Online-Communities und sozialen Netzwerken gleich für mächtig Wirbel gesorgt. Hauptpunkt der Kritik: Von "No Limits" kann bei dem Rennspiel keine Rede sein.

Need for Speed: No Limits - Warten oder zahlen

Das Hauptproblem: Wer nach einer Veranstaltung sofort weiterfahren will, der muss in "Need for Speed: No Limits" per Ingame-Mikrotransaktion dafür Treibstoff kaufen, um damit den Abkühlungs-Zähler auf Null zu setzen. Denn sonst heißt es warten, bis sich in dem in der Garage geparkten Wagen nach einiger Zeit der Treibstoff regeneriert hat. Dass man gegenüber der zahlungswilligen Kundschaft nicht nur bei Premium Content wie dem Aufrüsten der Fahrzeuge und dem schnellen Erzielen von Erfolgen im Spiel ausgebremst wird, sondern auch bei der Häufigkeit der möglichen Rennen, das ging vielen Fans gehörig gegen den Strich.

Das ausgerechnet die Grundfunktion - das Rennfahren an sich - limitiert wird, dürfte der Verbreitung und dem Erfolg des Rennspiels nicht zuträglich sein. Mal sehen, ob sich bis zum weltweiten Release im Frühjahr 2015 hier nicht noch etwas tut.

Für "No Limits" wird eine permanente Online-Verbindung vorausgesetzt. Zumindest zum Start werden es weder der Online-Multiplayer-Part noch das "Open World"-Feature ins Spiel schaffen. Letzteres wollen die EA-Entwickler aber in naher Zukunft integrieren. Auch Gamepads werden zum Launch noch nicht unterstützt - für deren Integration sollen externe Partner herangezogen werden.

Need for Speed: No Limits wurde auf Basis der Isis-Engine entwickelt und setzt mindestens ein iPhone 4S mit iOS 6.1-Betriebssystem (oder besser) voraus. Bei Android werden ein API Level 15, 1.21, 2 GHz Prozessor, 1GB RAM, 800 x 600 Pixel Bildschirmauflösung, sowie eine eine GPU der Preisklasse Tegra 3, Adreno 302 oder PVR SGX543/545 verlangt.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal