Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Munitionsverlust bei Destiny: Entwickler Bungie bereitet Patch vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Multiplayer-Onlineshooter  

Munitionsverlust bei Destiny: Entwickler Bungie bereitet Patch vor

30.01.2015, 10:05 Uhr | (jr / ta)

Munitionsverlust bei Destiny: Entwickler Bungie bereitet Patch vor. Destiny (Quelle: Activision)

Destiny (Quelle: Activision)

Avatare, die beim beim Multiplayer-Shooter "Destiny" ins Gras beißen, haben gleich in mehrfacher Hinsicht gelitten. Zum einen dauert es seine Zeit, bis der Charakter wiederbelebt ("respawnt") ist und man wieder ins Onlinespiel eingreifen kann. Zum anderen steht man hinterher schlechter da als vorher und muss häufig einen beträchtlichen Teil der zuvor eingesammelten Munition abschreiben. Genau dieses Problem will Entwickler Bungie mit einem Patch beheben, der in den nächsten Tagen erscheinen wird.

Destiny: Munitionsverlust sorgt für Frust

Der Grund für den Fehler beim Wiederherstellen der Ausstattung im Zuge des Respawn-Prozesses liegt in einer falschen Befehlskette, erklärte Bungies Sandbox-Ingenieur Jon Cable. “Das Problem liegt in der Reihenfolge an Befehlen, die das System hinter dem Online-Shooter abarbeiten muss”, sagte Cable. “Unser Inventar-System erschafft eure Waffen, sobald eurer Charakter auftaucht. Wenn das geschieht, versucht es, den gleichen Anteil an Munition wiederherzustellen, die ihr während eures Todes hattet. Der Bug taucht auf, weil die Waffe beim Spawnen erschaffen wird, bevor die Kapazitäts-Modifikatoren zum Einsatz kommen.” Soll heißen: Man wird mit dem waffentypischen Standard-Satz an Munition abgespeist und verliert den selbst angelegten Vorrat.

Obwohl das Ganze sehr komplex gewesen sei - schließlich wolle man durch eine Änderung des Spielcodes keine neuen Probleme hervorrufen - habe er einen Weg gefunden, den Fehler zu beheben, erklärte Cable. Der entsprechende Patch soll zeitnah veröffentlicht werden.

Destiny 
Neue Spielszenen aus Destiny im Trailer

Ein kleines Team stürmt die Höhle der Teufel. Video

Destiny ist seit September 2014 für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erhältlich. Der MMO-Shooter hat von der USK eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erhalten. Einen guten Einblick in den Next-Gen-Genre-Grenzgänger liefert unser Interview mit den Entwicklern von Bungie sowie unser Test zu Destiny.

.News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal