Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

WoW-Marke: Blizzard lässt Spieler mit Spielzeit und Gold handeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Online-Rollenspiel von Blizzard  

WoW-Marke: Die Spieler dürfen mit Gold und Spielzeit handeln

25.03.2015, 15:53 Uhr | (jr / ams)

WoW-Marke: Blizzard lässt Spieler mit Spielzeit und Gold handeln. World of Warcraft: Warlords of Draenor - Add-On zum Online-Rollenspiel für PC von Blizzard Entertainment (Quelle: Blizzard Entertainment)

World of Warcraft: Warlords of Draenor (Quelle: Blizzard Entertainment)

Mit Hilfe von sogenannten "WoW-Marken" will Hersteller Blizzard demnächst eine Option zum sicheren Handel mit Gold und Spielzeit in sein MMORPG World of Warcraft einbauen. Zum Release des WoW-Updates 6.1.2 am 25. März haben die Entwickler jetzt neue Infos zu den WoW-Marken bekannt gegeben. Demnach startet der Testlauf zunächst in den kommenden Wochen in den USA sowie in Ozeanien und Lateinamerika. Weitere Regionen - darunter Europa - sollen später folgen.

WoW-Marke: Gold gegen Spielzeit

WoW-Marken werden den Plänen von Blizzard zufolge im offiziellen Shop des Online-Rollenspiels für Echtgeld verkauft. Eine Marke soll 20 US-Dollar kosten (vermutlich wird der Preis 1:1 in Euro übertragen) und kann dann gegen 30 Tage Spielzeit eingetauscht werden. Es ist aber auch möglich, die Marke im WoW-Auktionshaus in der Kategorie "Spielzeit" für Ingame-Gold weiter zu verkaufen. Der Goldwert für eine Marke im Auktionshaus kann schwanken - das will Blizzard abhängig machen von Angebot und Nachfrage.

"Die WoW-Marke wurde geschaffen, um Spielern mit einer Menge überschüssigem Gold eine Lösung anzubieten, dieses Gold zum Abdecken ihrer Abonnement-Kosten zu nutzen. Außerdem haben Spieler, die gerne etwas mehr Gold besitzen möchten, mit dieser Marke eine Möglichkeit, das sicher und unkompliziert direkt im Spiel zu erreichen. Die WoW-Marke wird mit einem zukünftigen Patch im Spiel erscheinen", erklärt Blizzard seine Intention. Wann das hierzulande der Fall sein wird, steht aber noch nicht fest.

World of Warcraft 
Eine neue Gefahr kommt aus der Vergangenheit

Trailer zur neuen WoW-Expansion "Warlords of Draenor". Video

Das Ganze gehe auf Wünsche der WoW-Community zurück, heißt es weiter. "Wir haben Feedback von unseren Spielern erhalten, dass sie an einer sicheren und legitimen Methode interessiert wären, Gold zu erhalten, die keine unautorisierten Goldverkaufsdienstleistungen dritter Parteien involviert - einer der Hauptgründe für kompromittierte Accounts. Wir wissen auch von einigen Spielern, dass sie große Mengen Gold durch reguläres Spielen erlangt haben und gern einen Teil davon an andere Spieler gegen Spielzeit abtreten würden, um ihre eigenen Abo-kosten zu decken. Die WoW-Marke macht genau das beiden Arten von Spielern möglich und schafft einen sicheren, unkomplizierten Weg, so einen Tausch durchzuführen."

WoW-Marken sind nicht auf bestimmte Realms limitiert, sondern im ganzen Ausgabegebiet der jeweiligen Region gültig. Sie haben kein Verfallsdatum, sind aber accountgebunden und können weder an externe Händler verscherbelt werden und lassen sich auch nicht zerstören. Auktionen lassen sich nach Angaben der Entwickler nicht abbrechen. Für WoW-Marken gibt es im Auktionshaus weder eine Anzahlung bei der Einstellung noch eine Gewinnbeteiligung des Auktionshauses bei einer erfolgreichen Versteigerung.

Blizzard will mit den WoW-Marken zwei fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen soll der illegale Goldhandel eingedämmt werden. Zugleich will man die Community dazu bringen, noch engagierter im Spiel zu Werke zu gehen - was sich im wahrsten Sinn des Wortes jetzt lohnt. Ob dann allerdings auch noch klassisches Rollenspiel-Gaming oder nur noch Goldfarming betrieben wird, muss sich erst noch zeigen. In jedem Fall dürfte mit der Einführung der WoW-Marken zwischen finanzkräftigen Spielern und solchen mit viel Zeit, die sich in WoW ein ordentliches Goldkonto zugelegt haben, ein reger Austausch zustande kommen.

Das aktuelle WoW-Add-on Warlords of Draenor ist seit dem 13. November 2014 für Windows-PC und OS X erhältlich. Der Preis für das Add-on liegt bei knapp 40 Euro, für die schicke "Collector's Edition" muss man etwa das Doppelte anlegen. Was wir von der aktuellen Erweiterung zu World of Warcraft halten, können Sie in unserem Test zu Warlords of Draenor nachlesen.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal