Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Borderlands: The Handsome Collection: Ballerfest mit Ladehemmung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test zu Borderlands: The Handsome Collection | Ego-Shooter | PS4, Xbox One  

Ballerfest mit Ladehemmung

30.03.2015, 11:10 Uhr | Michael Förtsch (jr / ams), Medienagentur plassma

Borderlands: The Handsome Collection: Ballerfest mit Ladehemmung. Borderlands: The Handsome Collection Ego-Shooter-Sammlung für PS4 und Xbox One (Quelle: 2K Games)

Borderlands: The Handsome Collection Ego-Shooter-Sammlung für PS4 und Xbox One (Quelle: 2K Games)

Die Borderlands-Shooter sind irre, abgefahren, verdammt bunt und mit das Spaßigste, was es an Videospiel-Ballerei gibt. Das liegt an der bunten Mixtur: Hier trifft das Spielgefühl von Halo auf schräge Science-Fiction-Westernelemente und ein Rollenspiel-System wie in Diablo. Gewürzt wird das Ganze mit einer fast unendlichen Anzahl an Waffen und fast genauso vielen schrägen Vögeln. Doch bislang gab's den Spaß leider nur auf PC und den Last-Gen-Konsolen PS3 und Xbox 360. Doch die Zeiten sind ab sofort vorbei: "Borderlands: The Handsome Collection" hievt die Spiele mitsamt allen Download-Inhalten auf die aktuellen Spielkonsolen PS4 und Xbox One. Ein echtes Ballerfest und ein Pflichtkauf für Shooter-Freunde? Eigentlich schon. Doch leider lässt die Sammlung nicht nur einfach den ersten Teil der Reihe weg, sondern kränkelt zum Start auch auf technischer Ebene.

Der erste Teil fehlt

Die Borderlands-Reihe hat den einst eher kleinen Entwickler Gearbox groß und bekannt gemacht. Denn die mit Rollenspiel-Elementen gewürzte Koop-Action war und ist ein Verkaufsschlager. Kein Wunder daher, dass die Games auch auf die neuen Konsolen portiert wurden. Die "Handsome Collection" vereint das 2012 erschienene "Borderlands 2" und das gerade mal ein halbes Jahr alte "Borderlands: The Pre-Sequel". Warum mit "Borderlands" aber gerade der so wichtige Auftakt der Reihe fehlt, das ist tatsächlich unbegreiflich. Immerhin sind für beide Titel alle bisher erschienen Downloadinhalte dabei, seien es nun Kampagnen-Add-ons, Charakter-, Waffen- oder Kostümpakete. Einzig das gerade brandneue Paket "Claptastic Voyage" für "The Pre-Sequel" ist nicht direkt auf der Disc, sondern muss via einem auf Xbox One 16 und auf PS4 8,4 Gigabyte großen Update noch heruntergeladen werden - kostenfrei natürlich. Umständlich, aber verschmerzbar.

Zwei Planeten voller schräger Charaktere

Spielerisch hat sich bei beiden Shootern nichts geändert. Immer noch macht man sich in Teil zwei allein oder als Gruppe von vier Abenteurern auf dem Planeten Pandora auf die Suche nach Macht und Reichtum, schlittert aber alsbald in einen Disput zwischen dem narzisstischen, aber faszinierenden Konzernchef Handsome Jack und einer Widerstandsbewegung. "The Pre-Sequel" hingegen erzählt, wie Handsome Jack vom Programmierer zum Chef der Firma Hyperion wurde - und spielt auf dem Mond, wo dank Niedrig-Gravitation einiges anders ist. Also Geschichten voller irrer Charaktere, cooler Quests und tonnenweise Blei in der Luft.

Das Gleiche gilt für die integrierten Downloadinhalte, die Nebenhandlungen aufbereiten. Dazu hat jeder Held seine Vor- und Nachteile und speziellen Fähigkeiten. In Borderlands 2 zum Beispiel Soldat Axton, der Geschütze platzieren kann und Salvador, der zwei schwere Waffen gleichzeitig schwingt. Oder im Pre-Sequel Athena, die mit ihren Schießeisen kräftig austeilt und automatisch zielt, oder Handsome Jacks Doppelgänger, der Duplikate seiner Selbst beschwört.

Grafisch nur teilweise aufpoliert

Löblich: Wer beide Spiele bereits auf den alten Konsolen gespielt hat, kann da weiterspielen, wo er aufhörte. Speicherstände lassen sich problemlos zwischen Xbox 360 und Xbox One beziehungsweise zwischen PS3 und 4 sowie zwischen PS Vita und PS4 verschieben. Anschließend mit einem Speicherstand oder einem neuen Abenteuer ins Spiel durchgestartet, erstrahlt das Dauerfeuer jetzt endlich in hoher 1080p-Full-HD-Auflösung. Ansonsten ist aber kaum ein Unterschied zu den Urfassungen erkennbar: Texturen und Oberflächen, die in den Originalversionen knackig scharf erschienen, sind immer noch knackig scharf; Schandflecke mit verwaschenen Oberflächen sind immer noch unansehnlich. Schade. Tatsächlich wirkt die Handsome Collection aus technischer Sicht recht lieblos und wenig ambitioniert.

Etwas mehr Schönheit wäre schön

Neue Effekte, Lichtspielereien oder Aufhübschungen, wie beispielsweise die in der PC-Version enthaltene Staub-in-der-Luft-, Blend- und Flatter-Effekte, sind nicht zu entdecken. Zudem laufen Borderlands 2 und The Pre-Sequel zwar grundsätzlich mit 60 Bildern pro Sekunde, jedoch kommt es immer wieder zu vereinzelten Momenten, in denen das Geschehen stockt und ruckelt. Nicht zuletzt bei der eigentlich großartigen Neuerung, dem Vier-Spieler-Splitscreen-Modus - auf den alten Konsolen konnten nur zwei Spieler gemeinsam vor dem TV ins Gefecht ziehen -, ist das Geschehen teilweise kaum noch kontrollierbar.

Dazu kommt ein berühmt-berüchtigtes Problem der Reihe: Texturen laden auch auf den neuen Konsolen nach dem Tod oder bei Gebietswechseln derart lange nach, dass man teils eine halbe Minute durch ein Gebiet aus Farbmatsch marschiert. Dass so eine HD-Neuauflage besser geht, hat unter anderem "Grand Theft Auto 5" zuletzt gezeigt. Ziemlich schade, denn mit etwas mehr Zuwendung hätten diese beiden großartigen Shooter-Perlen die neuen Konsolen echt aufmischen können.

Was uns gefällt

Das Spielprinzip der beiden Borderlands-Teile ist simpel, die Action bombastisch und einfach unterhaltsam. Dazu sind alle Downloadinhalte im Paket enthalten, was etliche Stunden an Dauerfeuerspaß garantiert. Vor allem Nichtkenner der Reihe erhalten hier eine gigantische Ladung an Spiel, die dank kleiner, aber feiner Unterschiede zwischen Borderlands 2 und The Pre-Sequel auch nicht so schnell langweilig wird. Obendrein lassen sich die Speicherstände von den alten Konsolen importieren. Toll auch die Möglichkeit, zu viert vor einem Fernseher im Koop-Modus zu zocken.

Was uns nicht gefällt

Das originale Borderlands fehlt, obwohl es ein essenzieller Bestandteil eines solchen Paketes wäre. Abgesehen von einer höheren Auflösung hat sich nicht viel an der Optik getan. Auffällig niedrig aufgelöste Texturen sind nicht ausgetauscht worden, neue Effekte lassen sich ebenfalls nicht blicken. Immer wieder kommt es beim Spielen zu unangenehmen Rucklern. Das Ballern zu viert ist in vielen Fällen aufgrund von Aussetzern kaum mehr möglich. Ein letzter Teil der Downloadinhalte wird erst mit einem mehrere Gigabyte großen Update integriert, der viele Fehler korrigiert, aber scheinbar nur wenige der technischen Probleme angeht.

Fazit

Eigentlich wäre die Handsome Collection für 60 Euro ein definitives Muss für Besitzer von Xbox One und PS4. Alleine die Originalität, der Witz, die Optik und die großartigen Charaktere machen die Reihe zu einer Ausnahmeerscheinung. Vor allem im Koop mit mehreren Spielern kommt richtig Stimmung auf. Leider aber ist die Shooter-Sammlung - zumindest derzeit - dank Ruckelgrafik nicht die Spielspaßgranate, die sie sein könnte. Allerdings wollen Gearbox und 2k Games zügig Patches nachreichen, die die technischen Makel tilgen. Und dann wäre die Sammlung tatsächlich ein Schnäppchen, bei dem man mit etwas Murren über die lediglich grundsolide Grafik hinwegschauen und nur das Fehlen des ersten Borderlands ernsthaft bemängeln könnte.

Infos zum Spiel

Titel: Borderlands - The Handsome Collection
Genre: Ego-Shooter
Publisher: 2K Games
Hersteller: Gearbox / Amature / Iron Galaxy
Release-Termin: 27. März 2015
Preis: zirka 60 Euro
System: PS4, Xbox One
USK-Freigabe: Ab 18 Jahren
Wertung: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal