Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

Lego Ninjago: Schatten des Ronin - Action-Slapstick für junge Helden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test zu Lego Ninjago: Schatten des Ronin | Action | Nintendo 3DS, PS Vita  

Action-Slapstick für junge Helden

08.05.2015, 07:56 Uhr | (jr / tz), Richard Löwenstein

Lego Ninjago: Schatten des Ronin - Action-Slapstick für junge Helden. Lego Ninjago: Schatten des Ronin Action-Adventure von WB Games für 3DS und PS Vita (Quelle: WB Games)

Lego Ninjago: Schatten des Ronin Action-Adventure von WB Games für 3DS und PS Vita (Quelle: WB Games)

Diesmal verschlägt es die Lego-Helden ins ferne Asien. Im Actionspiel "Lego Ninjago: Schatten des Ronin" misst sich ein bunter Reigen tapferer Kampfkünstler mit den Schergen des abtrünnigen Ronin. Mehr als andere Lego-Games versteht sich das neue Werk des englischen Entwicklers TT Fusion als kindgerechter Zeitvertreib. Viele Raufereien und Jump'n'Run-Prüfungen, dazu ein paar Puzzles und einige Slapstick-Unterbrechungen - ergibt unter dem Strich eine kurzweilig getaktete Zwischendurch-Unterhaltung auf Nintendo 3DS und PS Vita.

Action für jüngere Gamer

Die USK hatte offenbar keinen sonderlich souveränen Tag bei der Freigabe-Entscheidung. Sie empfiehlt Schatten des Ronin für Spieler ab 12 Jahren. Das passt halt gar nicht zu dem, was man sieht und spielt. Die frechen Dialoge und die witzig animierte Zeichentrick-Darstellung entsprechen ziemlich genau den TV-Cartoons aus der Lego-Ninjago-Reihe auf Super RTL und Cartoon Network. Die zielen klar auf ein jüngeres Publikum. Auch das Gameplay hat jüngeres Volk im Visier und will es für eine gute Tat gewinnen. In kurzen, in sich geschlossenen Etappen bekämpfen Cole, Kai und sechs weitere Lego-Kampfkünstler die Schergen eines bösen Buben namens Ronin. Der Bösewicht stiehlt Menschen mit einer geheimnisvollen Maschine ihre Erinnerungen und macht sie zu willenlosen Sklaven. So jedenfalls erzählen es etliche in die Action eingeflochtene Dialogszenen und Kamerafahrten.

Kampf den bösen Buben

Jemand muss Ronin Einhalt gebieten. Also turnt ein Held aus Lego-Bausteinen durch äußert geradlinig strukturierte Kulissen. Laufend und hüpfend bewegt er sich voran, zwischendurch prägen simple Haudrauf-Scharmützel den Spielablauf. Immer wieder stürmen zwei bis vier von Ronins Schergen das Bild und hauen mit Fäusten und Stöcken auf den Helden ein. Den Sieg holt man sich durch simples Einhacken auf die Aktionstaste. Eine Prise Timing und gelegentlicher Einsatz einer fast immer verfügbaren Wirbelsturm-Attacke helfen, sind aber nicht notwendig. Das Kampfsystem verdient sich die Bezeichnung "oberflächlich".

Teamwork per Heldenwechsel

Wiewohl nur ein Lego-Held aktiv in Erscheinung tritt, stehen doch mehr Kämpen auf der Ersatzbank zur Verfügung. Auf Tastenkommando übernehmen alternative Hauptfiguren die Führungsrolle - auf dem 3DS gelingt der Wechsel sehr einfach per Symbolantippen auf dem Touchscreen. Jede Figur bringt eine individuelle Eigenschaft zum Einsatz. Beispielsweise vermag ein Held Schalter auszulösen. Daraufhin wäre es denkbar, dass ein Kran ein Objekt heranträgt und es oben auf einem Stahlträger ablegt. Zu hoch für einen Sprung? Also Heldenwechsel. Held Nummer Zwei zieht das Objekt mit seinem Lasso-Greifhaken von der Empore herab. Neuerlicher Heldenwechsel. Figur Nummer Drei vermag das Objekt zu heben und damit eine Wand zu zerschmettern, die den Weitermarsch nicht länger blockiert.

Simple Puzzles

Auf dem Teamwork einander abklatschender Helden und Einsatz ihrer Fähigkeiten basieren die meisten Actionpuzzles. Das Schrottplatz-Kapitel etwa macht es zur Mission, man solle Lego-Steine zum Bau eines Kampfroboters finden. Der Roboter würde dann eine Blockade beiseite räumen. Ergo turnt der Lego-Held durch die Kulisse, rennt hierhin und hüpft dorthin und kommt solange nicht weiter bis man per Heldenwechsel eben doch einen Durchschlupf und genug Teile zum Bau des Roboters findet.

Ganz schön knackig? Nein. Welche Figur an welchen Orten Tricks auslösen kann, das wird visuell angedeutet und durch ein simples Tastenkommando ausgelöst. Kein Hexenwerk. Clevere Kids werden eher unter- als überfordert, nicht zuletzt dank der gut funktionierenden Erläuterungen bei den einführenden Tutorial-Aufgaben.

Sehr niedriger Schwierigkeitsgrad

Wenn sich Schatten des Ronin einen Vorwurf gefallen lassen muss, dann den, dass der Schwierigkeitsgrad zu tief angesetzt ist. Es gibt zum Beispiel keine echten Strafen nach Spielfehlern, keinen ernstzunehmenden Konsequenzen nach dem Heldentod. Nach dem Sturz in eine Schlucht oder zu vielen Treffern im Zweikampf wird der Held wenige Pixel entfernt wiederbelebt. Das tut dem Spielfluss gut, dämpft aber die Motivation. Es fehlt außerdem an bemerkenswerten Bossgegner-Kämpfen und vergleichbaren Herausforderungen. Halbwegs geübte Gamer egal welchen Alters marschieren binnen acht bis zehn Stunden bis ins Finale durch. Immerhin - ein paar versteckte Extras motivieren zum zweiten Durchlauf. Allzu viele Geheimnisse hält die Ninjago-Insel allerdings nicht verborgen.

Was uns gefällt

Obwohl eine Produktion für Handheld-Konsolen, erreicht die audiovisuelle Qualität fast das Niveau von Lego-Games für die "großen" Heimsysteme. Liebevolle Animationen, viele purzelnde Bausteine und etliche Details vermischen sich zum beliebten Bausteinlook. Die deutsche Sprachausgabe bildet das i-Tüpfelchen.

Was uns nicht gefällt

Die Bildwiederholrate auf 3DS und New 3DS bewegt sich manchmal hart an der Grenze zur Ruckelei. Die Extrafähigkeiten des New 3DS werden nicht genutzt. Erstaunlich lange Ladepausen stören den Spielfluss zwischen den Kapiteln merklich. Die Benutzerführung wirkt manchmal wie nicht zu Ende gedacht. Es wird zum Beispiel nicht erklärt, dass bereits freigespielte Kapitel per Oberweltkarte jederzeit wieder erreichbar sind. Das herauszufinden bleibt dem Spieler überlassen.

Fazit

Vom ersten Moment an legt Lego Ninjago: Schatten des Ronin ein hohes Tempo vor und mischt Prügeleien, Jump'n'Run-Prüfungen und erzählerische Momente in schnellem Takt. Bunte Machart und freche Sprüche verbreiten gute Laune. Die geradlinige Spielstruktur mit vielen kleinteiligen Kapiteln von jeweils 15 bis 20 Minuten Dauer eignet sich prima für Handheld-Konsolen. Genrekenner und erfahrene Lego-Gamer werden allerdings das Kampfsystem als seicht und die Puzzles als überraschungsfrei wahrnehmen. Entgegen der USK-Freigabe eignet sich Lego Ninjago: Schatten des Ronin daher eher für Kids ab 8 Jahren.

Infos zum Spiel

Titel: Lego Ninjago - Schatten des Ronin
Genre: Action
Publisher: WB Games
Hersteller: TT Fusion / TT Games
Release-Termin: Im Handel
Preis: zirka 35 Euro
System: Nintendo 3DS, PS Vita
USK-Freigabe: Ab 12 Jahren
Wertung: Befriedigend

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal