Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

PS4: Neues Studio soll VR-Spiele für Project Morpheus entwickeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Virtual Reality-Brille Project Morpheus  

Sony will mit eigenem Studio die VR-Spiele-Entwicklung pushen

19.05.2015, 13:05 Uhr | (jr / ams)

PS4: Neues Studio soll VR-Spiele für Project Morpheus entwickeln . Project Morpheus: VR-Brille von Sony (Quelle: Medienagentur plassma / Sandro Odak)

Project Morpheus: VR-Brille von Sony (Quelle: Medienagentur plassma / Sandro Odak)

Sony will mit einem auf die Entwicklung von Virtual Reality-Games spezialisierten, in Großbritannien ansässigen Studio das Projekt "Project Morpheus" vorantreiben. Aktuell werden dafür auf "Playstationjobs.co.uk" Designer und Programmierer gesucht. Das Studio soll die Optionen der Project Morpheus-VR-Brille ausreizen, erklärte ein Sprecher von Sony Computer Entertainment gegenüber der "PC World". Allerdings befinde sich das Projekt noch in einer sehr frühen Phase der Umsetzung.

Project Morpheus: Virtuelle Realität auf der PS4

Zuletzt hatte Playstation-Manager Shuhei Yoshida auf der GDC 2015 dem Publikum einen technisch verbesserten Project Morpheus-Protototypen mit einem 5,7 Zoll großen OLED-Display und Full-HD-Auflösung vorgeführt, dessen Sichtfeld auf 100 Grad erweitert wurde. Dabei betonte er aber, dass sowohl am Design der VR-Brille als auch an den Spezifikationen noch Änderungen möglich sind. Der GDC-Prototyp bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel bei einer Bildrate von 120 Hertz. Zudem setzt Sony auf eine hohe Bildschärfe und Farbsättigung: Jeder Pixel soll über eigene RGB-Sub-Pixel verfügen.

Die Umschalt-Latenz soll laut Sony unter 18 Millisekunden liegen - womit man den Wert der ersten Prototyp-Generation glatt halbiert hat. Die menschliche Wahrnehmungsgrenze liegt laut Sony bei rund 20 Millisekunden. Die Bewegungen des Spielers werden mit Hilfe von neun in das Headset eingebauten LEDs (sieben vorne, zwei an der Rückseite) erfasst, was einen Tracking-Winkel von vollen 360 Grad abdeckt.

Yoshida zeigte sich begeistert von der neuen Technik: "Mich erinnert das an den Schritt vom 2D-Sprite hin zu echtem 3D, damals bei der ersten Playstation." Auch die Bildwiederholrate hatte es ihm angetan: "120 Hz sind unserer Auffassung nach ideal für Virtual Reality. Übrigens ist die PS4 nativ für diese Bildrate ausgelegt, was wir bislang aber nie öffentlich kommuniziert haben", so Yoshida. Entwickler könnten ihr Spiel von der PS4 wahlweise in 60 Hz berechnen und das Ergebnis dann über eine Reprojektion verdoppeln lassen, erklärte der Sony-Manager.

Sonys Virtual Reality-Brille "Project Morpheus" soll im ersten Halbjahr 2016 auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal