Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Ein willkommener Schritt zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview zu Dirt Rally | Rallye-Rennspiel | PC  

Ein willkommener Schritt zurück

03.06.2015, 14:58 Uhr | Manuel Bauer (jr / ams), Medienagentur plassma

Ein willkommener Schritt zurück. Dirt Rally Rennspiel von Codemasters für PC (Quelle: Codemasters)

Dirt Rally Rennspiel von Codemasters für PC (Quelle: Codemasters)

Völlig unverhofft meldet sich Entwickler Codemasters mit einem neuen Ableger der Rennspiel-Reihe "Dirt" zurück - und beschreitet dabei gleich in mehrerlei Hinsicht frische Pfade. "Dirt Rally" für den Spiele-PC soll den Ballast der zuletzt etwas schwächelnden Serie abwerfen, sich auf alte Stärken besinnen und damit vor allem bei Simulations-Enthusiasten punkten. Ein erster Blick auf die via Steam erhältliche Early-Access-Version des Spiels zeigt: Der Plan könnte aufgehen.

Wegbereiter Colin McRae Rally

Das britische Entwicklerstudio Codemasters gilt als eine der führenden Adressen, wenn es darum geht, virtuelle Schotterpisten-Rennen auf den Monitor zu bringen. Mit dem 1998 veröffentlichten "Colin McRae Rally" machte sich das Studio einen Namen im Genre und legte gleichzeitig den Grundstein für die 2007 daraus hervorgegangene Dirt-Reihe. Die überzeugte mit ihrer ausgewogenen Mischung aus Simulation und Zugänglichkeit sowohl anspruchsvolle Zocker als auch Gelegenheitsspieler, verfuhr sich allerdings 2012 mit "Dirt Showdown" in leicht verdaulichem Spaß-Raserei. Mit Dirt Rally wagt Codemasters nun einen radikalen Neuanfang.

Stabiles Spielvergnügen trotz Early Access

Das wird bereits klar, bevor das Spiel erstmalig über den Bildschirm flimmert. Keine Ankündigung, keine Werbekampagne, keine Konsolenfassung - stattdessen erschien der Titel unvermittelt im Rahmen von Steams Early-Access-Programm. Eine Plattform, die vor allem von unabhängigen Entwicklern gerne genutzt wird und die es erlaubt, Spiele noch vor ihrer Fertigstellung zu veröffentlichen. Für günstige 29,99 Euro sichern Sie sich die Vorab-Fassung des Titels und erhalten bis zu dessen Vollendung regelmäßig kostenlose Inhalts-Updates. Im Gegenzug muss man in Kauf nehmen, dass es gelegentlich zu technischem Schluckauf kommen kann. Große Sorgen sind aber nicht angebracht: Im Vergleich zu anderen Early-Access-Titeln läuft Dirt Rally schon jetzt erfreulich rund. Abstürze sind hier wirklich die Ausnahme.

Auf nach Pikes Peak!

Lediglich beim Umfang macht sich der frühe Entwicklungsstatus bemerkbar. Mit 36 Strecken, verteilt auf die drei Örtlichkeiten Wales, Monte Carlo und Griechenland, sowie 14 Autos ging der Titel am 27. April an den Start. Mittlerweile ist dank erster Updates die berühmt-berüchtigte Bergstrecke Pikes Peak dazugekommen, auch der Fuhrpark zählt inzwischen 17 Karossen. Dennoch könnten es verwöhntere Zockernaturen recht früh mit ersten Anflügen von Langeweile zu tun bekommen.

Darüber hinaus ist auch die Menüführung noch etwas unzugänglich und wenig intuitiv, passt damit aber bestens zum Spielerlebnis. Denn hier gibt Codemasters eine völlig neue Marschrichtung vor. Wer das Effektfeuerwerk und die Einsteigerfreundlichkeit von "Showdown" erwartet, wird binnen weniger Sekunden frustriert ins virtuelle Lenkrad beißen.

Authentisches Rallye-Erlebnis

Codemasters setzt nicht nur in Sachen Vermarktung auf Purismus, auch spielerisch orientiert sich der Entwickler am harten Boden der Realität. Mit Dirt Rally geht das Studio zurück in die frühe Colin McRae-Ära und setzt verstärkt auf den Simulationsaspekt. Klemmt man sich hinter das Steuer seines Rennboliden, merkt man sofort, dass es einiges an Fingerspitzengefühl erfordert, um diesen nicht mit einem beherzten Tritt aufs Gaspedal um den nächsten Baum zu wickeln. Jeder Lenkradeinschlag will gut überlegt sein - insbesondere, da sich ständige Untergrundwechsel empfindlich im Fahrgefühl niederschlagen.

Wer mit der nötigen Sensibilität ans Werk geht, wird allerdings mit einem erstklassigen Rennerlebnis belohnt. Die von Grund auf neu entwickelte Fahrphysik, die etwas schmucklose, aber atmosphärisch inszenierte Grafik inklusive toller Wettereffekte und ein bombastischer Sound sorgen für authentisches Rallye-Feeling.

Kampf gegen die Uhr

Passend dazu verzichtet Codemasters auf Kokolores wie spektakuläre Stunt- und Gymkhana-Rennen und konzentriert sich voll auf die klassische Etappenfahrt und die Hatz nach Bestzeiten. Die absolviert man idealerweise im Karrieremodus. In dem ist der Spieler nicht nur für das fehlerfreie Manövrieren über Buckelpisten verantwortlich, sondern engagiert auch bis zu vier Mechaniker, die in den Etappenpausen das Gefährt wieder auf Vordermann bringen - und mit wachsendem Kontostand sogar aufbohren. Das macht sich in der Feinabstimmung des Autos bemerkbar, die Sie selbst vornehmen und die mit zunehmendem Tuning immer komplexer wird.

Knackiger Schwierigkeitsgrad

Je mehr Preisgelder man als Fahrer einheimst, desto größer wird auch der Fuhrpark. Die noch etwas dünne Auswahl an PS-Boliden verteilt sich auf sechs Fahrzeugklassen aus den Zeitabschnitten von 1960 bis heute. Dabei kommt jeder Renner mit eigenen Stärken und Schwächen daher, die es zu beherrschen gilt. Wem das nötige Fingerspitzengefühl für den Balanceakt am virtuellen Lenkrad fehlt, der greift zu technischer Unterstützung und schaltet ABS, EPS und Co. ein. Das macht vor allem das Spielen mit dem klassischem Gamepad etwas komfortabler.

Leicht wird Dirt Rally dadurch allerdings trotzdem nicht. Konzentration und ein gesundes Maß an Frustresistenz sind unabdingbar für eine Karriere als Rallye-Ass. Komfortable Luxusoptionen wie das Zurückspulen in besonders ärgerlichen Crash-Situationen gibt es hier nicht. Und Kollisionen mit dem Umfeld schlagen sich nicht nur in unschönen Beulen nieder, sie beeinträchtigen auch deutlich das Fahrverhalten.

An dem knackigen Schwierigkeitsgrad dürfte sich im weiteren Verlauf der Entwicklung nicht mehr viel ändern. Im Gegenteil: Mit dem aktuellen Patch 0.4 hat Codemasters den Biss der computergesteuerten Gegner sogar noch einmal verschärft. Was sich der Entwickler einfallen lässt, um weniger versierte Rennspielfans nicht gänzlich zu verprellen, bleibt abzuwarten. Der Titel soll noch im Laufe dieses Jahres fertiggestellt werden. Ob dann auch Versionen für PS4 und Xbox One folgen, lässt Codemasters offen. Entscheidend dafür dürfte der Erfolg der PC-Fassung sein, und mit der ist der Entwickler auf einem vielversprechenden Weg.

Was uns gefällt

Mit Dirt Rally besinnt sich Codemasters auf alte Stärken und bringt die kränkelnde Reihe wieder auf Kurs. Das Rallye-Geschehen steht im Fokus, und der Entwickler beweist sein Händchen für dessen authentische Umsetzung. Vom Fahrgefühl über die Inszenierung bis hin zum fordernden Schwierigkeitsgrad wirkt das Spiel schon jetzt äußerst stimmig und bringt anspruchsvolle Zocker mächtig auf Trapp. Dank der Early-Access-Vermarktung steigen Sie obendrein ungewöhnlich günstig ins Spiel ein und gestalten bei Interesse auch noch dessen weitere Entwicklung mit.

Was uns nicht gefällt

Frei nach dem Motto "Des einen Freud, des anderen Leid" dürften Freunde des gemäßigteren Rennspaßes mit Dirt Rally überfordert sein. Der Schwierigkeitsgrad ist hoch, das Spielgefühl deutlich simulationsorientierter als die leicht verdaulichen Vorgänger aus jüngerer Vergangenheit. Rennspiel-Spezialisten hingegen könnten sich relativ schnell mit der in der Early-Access-Version noch dünnen Strecken- und Fahrzeugauswahl langweilen. Ein Manko, das jedoch nicht lange währen sollte: Codemasters sorgt bereits für Nachschub und hoffentlich auch bald für eine Konsolenfassung.

Fazit

Dirt Rally wird im Rennspiel-Lager polarisieren: Wer die Entwicklung der vergangenen Jahre - weg vom Simulationsansatz und hin zu mehr unbeschwertem Fahrspaß - begrüßt hat, wird sich aller Voraussicht nach von der Reihe abwenden. Für Spieler, die seit Jahren der Qualität und Härte der frühen Colin McRae-Rally-Spiele hinterher trauern, geht mit dem neuen Teil allerdings ein lange gehegter Traum in Erfüllung. Fest steht: Codemasters liefert schon jetzt ein hochwertiges Rallye-Spektakel ab, die Rückbesinnung auf das Wesentliche tut der zuletzt etwas ziellos wirkenden Serie gut. Ob es für den großen kommerziellen Wurf reicht, muss sich erst noch zeigen.

Infos zum Spiel

Titel: Dirt Rally
Genre: Rallye-Rennspiel
Hersteller / Publisher: Codemasters
Release-Termin: Im Handel (Early Access-Version via Steam)
Preis: zirka 30 Euro
System: PC
USK-Freigabe: Noch nicht geprüft
Eindruck: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal