Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Hearthstone: Blizzard bringt neuen Spielmodus "Kartenchaos"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sammelkarten-Strategiespiel  

Hearthstone: Blizzard bringt neuen Spielmodus "Kartenchaos"

11.06.2015, 10:56 Uhr | (jr / ams)

Hearthstone: Blizzard bringt neuen Spielmodus "Kartenchaos". Hearthstone: Heroes of Warcraft - Online-Kartenspiel für PC, OS X und iPad von Blizzard Entertainment (Quelle: Blizzard Entertainment)

Hearthstone: Heroes of Warcraft (Quelle: Blizzard Entertainment)

Blizzard will mit Hilfe des kommenden Patches auf Version 2.7 sein Kartenspiel "Hearthstone: Heroes of Warcraft" um den neuen Spielmodus "Kartenchaos" erweitern. Damit wird erstmals seit der Veröffentlichung des Online-Sammelkarten-Strategiespiels eine Erweiterung des eigentlichen Gameplays eingebaut. Hearthstone ist auf PC und Mac sowie auf iOS- und Android-basierten Tablets und Smartphones spielbar. Für das Log-in braucht man einen Battle.net-Zugang. Damit ist es möglich, auf allen Geräten über den gleichen Spielstand und Spielfortschritt zu verfügen und plattformübergreifend zu zocken.

Hearthstone auf Android- und iOS-Smartphones

Das Geheimnis hinter dem kürzlich in Teaser-Trailer auftauchenden vierten Button im Hauptmenü von Hearthstone ist keines mehr: Darüber lässt sich nach dem Einspielen von Patch 2.7 der neue Spielmodus "Kartenchaos" starten. Der soll die Spieler vor neue Herausforderungen stellen, die sich zum Beispiel durch verschiedene Sonderegeln oder vorbestimmte Decks ergeben. Die Regeln sind nicht in Stein gemießelt, sondern sollen sich nach Angaben der Entwickler wöchentlich ändern, um so für Spannung zu sorgen. Voraussetzung für den Zugang zum neuen Spielmodus ist, das man mindestens über einen Helden der Stufe 20 verfügt. Freigeschaltet werden soll das Ganze Mitte Juni 2015.

Mit dem Patch wird man in Hearthstone auch die Kartenrücken der Desks nach eigenem Belieben einstellen können. Die bereits gesammelten Kartenrücken findet man in der Karten-Sammlung. Dort kann man sie jedem selbst angelegten Deck zuweisen.

Auch neue Helden sollen in das Online-Kartenspiel Einzug halten. Als Kriegerheld bestätigt ist der Zwergenkönig Magni Bronzebart. Für die Jäger- und Magier-Klasse soll es aber ebenfalls frische Helden geben. Allerdings werden das nur verschiedene Modelle des eigentlichen Heldenportraits sein, das man sich über den Ingame-Shop für knapp 10 Euro kaufen kann.

"Hearthstone" unterhält aber auch dann großartig, wenn man kein Geld investiert. Dazu muss man sich nur einen der angebotenen Helden aus dem Warcraft-Universum aussuchen und ein möglichst perfektes Kartendeck zusammenstellen, um den Gegner - entweder KI-gesteuert oder ein anhand der Leistungsstärke passend ausgesuchter menschlicher Mitspieler aus aller Welt - von der Platte zu putzen.

Hearthstone bietet diverse Spielmodi an, die zumeist den Fokus auf das Spiel gegen andere Spieler setzen. Das kann in Freundschafts-Partien gegen Spieler von der eigenen Freundesliste geschehen, in nicht gewerteten Zufallspartien, am besten aber in Ranglisten-Matches, in denen Siege und dazu gehörig Gold und Erfahrungspunkte gesammelt werden, um im Rang aufzusteigen und an immer mächtigere Karten zu gelangen.

Ein besonders interessanter Spielmodus ist die Arena. Um an einer Arenapartie teilzunehmen muss man zunächst entweder 150 Gold investieren, die man durch Quests und Siege verdient, oder ganz reale 1,99 Euro berappen. Anschließend werden einem zufällig drei der neun Heldencharaktere angeboten. Ist die Wahl des Helden getroffen, geht es darum sein Deck aus 30 Karten zusammenzustellen. Dazu werden einem in 30 Durchgängen drei Karten angeboten, von denen man sich jeweils eine aussuchen darf, die beiden anderen verschwinden. Hat man sich für seine 30 Karten entschieden, tritt man solange gegen andere Spieler an, bis man 12 Siege oder drei Niederlagen gesammelt hat.

Für das Zocken von Hearthstone: Heroes of Warcraft braucht man in der aktuellen Version 2.5.8416 auf iOS-Basis zumindest ein iPhone 4S beziehungsweise einen iPod Touch der 5. Generation oder ein beliebiges iPad. Bei Android wird die Betriebssystem-Version 4.0 vorausgesetzt.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal