Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Schadenfreude ist die schöne Freude

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test zu Magicka 2 | Action-Rollenspiel | PC, PS4  

Schadenfreude ist die schönste Freude

15.06.2015, 15:54 Uhr | Olaf Bleich (jr / tz), Medienagentur plassma

Schadenfreude ist die schöne Freude. Magicka 2 Action-Actionspiel von Paradox Interactive für PC und PS4 (Quelle: Koch Media)

Magicka 2 Action-Actionspiel von Paradox Interactive für PC und PS4 (Quelle: Koch Media)

"Friendly Fire": Mit diesem Begriff bezeichnet man in Videospielen den Beschuss von Spielern aus dem eigenen Team. In vielen kooperativen Actionspielen ist diese Funktion deaktiviert, im Action-Rollenspiel "Magicka 2" von Paradox Interactive gehört sie hingegen zum Konzept! Ob man in dem "Diablo"-Klon für PC und PS4 Freund oder Feind trifft, ist letztlich egal. Hauptsache, es macht Spaß.

Alle gängigen Klischees

Sonderlich originell beginnt Magicka 2 nicht. Vlad, der Erzähler des Spiels, plaudert über die Rückkehr der Magier und über ein gesegnetes Kind. Das Action-Rollenspiel greift hier völlig ungeniert alle gängigen Vorurteile des Rollenspiel-Genres auf und zieht sie durch den Kakao. Die Texte sind unterhaltsam und lustig geschrieben, doch die Geschichte selbst besitzt keinerlei Substanz. So zaubert Magicka 2 dem Spieler zwar mit seinen zahlreichen Anspielungen und Wortwitzen ein Lächeln ins Gesicht, Charaktere und Szenario bleiben aber vergleichsweise stereotyp und langweilig. Andere Action-Rollenspiele bieten da deutlich mehr Tiefe bei einem ganz ähnlichen Spielkonzept.

Des Solisten Leid...

Am meisten Spaß bereitet Magicka 2 zweifellos mit vier Teilnehmern, die online, offline oder auch gemischt auf Monsterjagd gehen. Solisten werden an dem Action-Rollenspiel hingegen wenig Spaß haben: Der Schwierigkeitsgrad zieht sehr schnell an, der Titel überschreitet bei Alleingängen viel zu häufig die Frustrationsschwelle. Und das nicht nur, weil die anrückenden Kreaturen einfach zu zäh sind. Auch die Kameraführung und viele kleine Bugs legen dem Spieler immer wieder Steine in den Weg.

... ist des Mehrspielers Freud

Doch im Mehrspielermodus ist Magicka 2 wirklich eine turbulente Wundertüte. Es macht zwar kaum etwas anders als sein Vorgänger oder alle anderen "Diablo"-Klone, entscheidend ist in diesem Fall jedoch ein cleverer Twist: Man trifft mit seinen Attacken nicht nur die Monsterhorden, sondern auch seine Teamkameraden. Dadurch entsteht in den ohnehin schon chaotischen Gefechten eine ganz eigene Dynamik aus Zaubern, Schwerthieben und allerlei Flüchen und Beschimpfungen. In kaum einem Spiel ist Schadenfreude derart präsent und angesagt wie in Magicka 2. Besonders bei Couch-Koop-Spielen sind so Lacher garantiert!

Mein Zauberkasten

Hauptfiguren von Magicka 2 sind kleine Zauberer. Umständliche Skill-Bäume oder erlernbare Fertigkeiten gibt es nicht, vielmehr verfügen die Magier von Beginn an über insgesamt acht Elementarzauber (Feuer, Eis, Wasser, Blitz, Erde, Schild, Leben, Tod). Diese benutzt man mit einem einzelnen Tastendruck in ihrer ursprünglichen Form und wirkt sie wahlweise auf den Feind, in der näheren Umgebung oder eben auf sich selbst. Man kann die Zauber allerdings auch miteinander kombinieren und so mächtige Specials erzeugen. Mehrere Feuerzauber ergeben beispielsweise eine Explosion, Feuer und Stein dagegen eine Granate.

Die Grundidee dahinter wurde schon im Vorgänger verwendet, funktioniert aber weiterhin klasse. Denn statt sinnlosem Dauerfeuer kommt hier Taktik ins Spiel. Je umfangreicher der Zauberspruch wird, desto langsamer wird auch die Spielfigur. Außerdem funktionieren manche Kombinationen - etwa Leben und Tod - nicht miteinander oder haben sogar negative Auswirkungen auf die eigene Spielfigur. Das Baukastensystem spielt sich einfach, bietet aber reichlich Raum für Experimente und Überraschungen. Wer beispielsweise durch einen Fluss watet und anschließend den Blitzzauber nutzen will, den erwartet eine elektrisierende Überraschung.

Typisches Action-Rollenspiel

Im Spielverlauf meuchelt man sich mit seinen drei Kameraden durch immer neue Monsterwellen mit immer mehr Lebenspunkten. Großartige Abwechslung gibt es abseits der Kämpfe und einiger Physik-Spielereien wie etwa dem Löschen von Bränden nicht. Magicka 2 ist ein forderndes Action-Rollenspiel mit starkem Fokus auf den Multiplayer-Part.

Neu dabei ist lediglich eine vier Angriffe umfassende Schnellzugriffleiste. Hier legt man im Spielverlauf besonders lieb gewonnene Zauber ab. Allerdings sind diese dann an eine kurze Abklingzeit gekoppelt, sodass es nützlicher ist, besonders mächtige Kombinationen auswendig zu lernen.

Ein Inventar suchen Sie in Magicka 2 vergeblich, dafür sammelt man im Spielverlauf zumindest einige Artefakte auf und individualisiert mit diesen die eigene Spielfigur - zum Beispiel durch spezielle Verbesserungen oder verschiedene Videomodi. Zu schade jedoch, dass man nicht wenigstens mehrere Schwerter behalten kann. Stattdessen wirft die Spielfigur alte Waffen ab, sobald eine neue aufgehoben wurde.

Was uns gefällt

Erst im Mehrspielermodus mit Freunden - idealerweise vor einem Bildschirm - entfaltet Magicka 2 sein ganzes Potenzial. Das stets aktivierte "Friendly Fire" sorgt für eigenartige, witzige und gleichermaßen ärgerliche Momente, die nicht selten im Bildschirmtod eines Teamkameraden enden. Ansonsten ist Magicka 2 ein solides Action-Rollenspiel, das sich durch seinen Zauberkasten und die chaotischen Schlachten auszeichnet.

Was uns nicht gefällt

Wer gerne alleine spielt, wird mit Magicka 2 nicht glücklich. Der Schwierigkeitsgrad ist absurd hoch. Häufig gewinnt man Schlachten einzig, indem man den Schwachpunkt des Spiels - die doofe Gegner-KI - austrickst. Dazu stellt einem das Spiel immer wieder mit Bugs und der kniffeligen Kameraführung ein Bein. Weiterhin stören das fehlende Inventar sowie die insgesamt doch arg komplexe Steuerung.

Fazit

Für Einzelspieler gibt es mit Diablo 3 oder Torchlight sicherlich bessere Alternativen. Doch für Couch-Potatoes mit großem Freundeskreis ist Magicka 2 genau das richtige Fantasy-Futter: Kurzweilig, launig - und mit einer ordentlichen Portion Schadenfreude gewürzt.

Infos zum Spiel

Titel: Magicka 2
Genre: Action-Rollenspiel
Publisher: Koch Media
Hersteller: Paradox Interactive
Release-Termin: Im Handel
Preis: zirka 15 Euro
System: PC, PS4
USK-Freigabe: Ab 16 Jahren
Wertung: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal