Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Skylanders Superchargers im Test: Ein würdiger Nachfolger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skylanders Superchargers | Toys-to-Life-Action | PC, PS3, PS4, Xbox One, Xbox 360 & mehr  

Vollgas-Spaß zu Lande, unter Wasser und in der Luft

07.10.2015, 16:16 Uhr | Benjamin Kratsch (ams/ta), Medienagentur plassma

Skylanders Superchargers im Test: Ein würdiger Nachfolger. Skylanders Superchargers von Activision (Quelle: Activision)

Skylanders Superchargers von Activision (Quelle: Activision)

Ein Staubsauger-Raumschiff rast über den Bildschirm und saugt Häuser und Bäume, putzige Kreaturen und Schafe mit Taucherbrillen ein. Oberbösewicht Kaos bedroht mit seiner neuen Superwaffe, der "Unheilstation des ultimativen Unheils", mal wieder die friedlichen Skylands. Doch er hat die Rechnung ohne 20 neue Skylanders gemacht. Die springen, hauen und zaubern jetzt nicht mehr nur, sondern rasen in "Skylanders: Superchargers" mit Karts durch den Urwald, machen in Jets die Lüfte unsicher und brausen mit U-Booten durch die Weltmeere.

Kein billiges Vergnügen

Die Hauptdarsteller des Spiels können jetzt auch mit einem als Baum getarnten Hubschrauber durch Dschungelwelten fliegen und andere Skylander retten, die sich im Geäst verirrt haben. Obendrein müssen sie in Bosskämpfen auf Alienraumschiffen gegen "Transformers"-ähnliche Mechs kämpfen, die von Skeletten bedient werden oder Riesenkatzen bezwingen. Damit ist der neue Teil der beliebten Toys-to-Life-Spielreihe fast schon ein "Mario Kart Deluxe" – nur mit deutlich mehr Ideen, Welten und Vielfalt.

Das alles klingt nach reichlich Spannung, ist allerdings auch ganz schön teuer – gerade, wenn Sie oder Ihr Nachwuchs alle "Skylanders"-Fahrzeuge haben wollen. Im Starterpaket für zirka 65 Euro sind nur zwei Heldenfiguren plus das Kart Hot Streak enthalten. Um alle Levels an Land, auf See und in der Luft spielen zu können, brauchen sie noch zwei Vehikel zum Preis von jeweils 17 Euro. 99 Euro müssen Sie also mindestens investieren, wenn die Kids das ganze Spiel erleben wollen. Doch lohnt sich der Spaß?

T-Online Spiele zu Gast bei den "Skylanders"-Machern

Als T-Online Spiele die "Skylanders"-Entwickler Vicarious Visions nahe New York City besucht, präsentiert Chefentwickler Marc Webster einen ganzen Band voller Konzeptzeichnungen. "Über einhundert Vehikel haben wir designt, davon sind jetzt 20 sehr unterschiedliche Konzepte übrig geblieben", erklärt der Kreativkopf. Das sei besonders in diesem Universum eine sehr aufwendige Angelegenheit, "weil wir letztlich auch ein Spielzeugfabrikant sind".

Die "Skylanders" sind nicht nur virtuelle Charaktere, sondern richtige Actionfiguren zum Spielen im Wohnzimmer. "Es ist eine fordernde Balance zwischen Funktionalität und Sicherheit: Auf der einen Seite muss sich natürlich der Rotor des Helikopters Nitro Stealth Stinger drehen, auf der anderen sollen sich auch keine kleinen Finger einklemmen lassen." Da die Skylanders-Fahrzeuge bei den Kids der Angestellten bereits ein großer Renner sind, hat sich die Firma einen neuen 3D-Drucker gekauft, der in sechs Stunden ein Fahrzeug ausdruckt: "Es ist schon beeindruckend, wie gut der 3D-Druck heute funktioniert, selbst rollende Karts sind kein Problem." Und in der Tat sind alle neuen Skylanders wunderschön gezeichnet und punkten mit vielen Details: Der Zauberstab von Splat beispielsweise funkelt richtig dank Glitzerstaub, und die Karts lassen sich auch als Matchbox-Autos für Rennen über Laminatboden verwenden.

Wie Mario Kart, Mario Party und Super Mario Bros. U in einem Spiel

Die größte Stärke von "Skylanders: Superchargers" ist seine Vielseitigkeit. In diesem Titel steckt so viel drin, daraus würden andere Entwickler glatt drei Spiele machen. Der große Vorteil gegenüber beispielsweise "Mario Kart 8" auf der Wii U ist, dass der Titel nicht nur rein auf Mehrspielerspaß ausgerichtet ist, sondern auch eine ausgedehnte Geschichte rund um einen ulkigen Bösewicht namens Kaos erzählt, die inszeniert wird wie ein Pixar-Film.

Der Humor richtet sich tendenziell an Kinder, hier und da werden aber auch Justin Bieber, "Star Wars" oder Jack Sparrow alias Johnny Depp aus der "Fluch der Karibik"-Filmreihe durch den Kakao gezogen. Die Story ist nicht all zu komplex, aber süß inszeniert. Dafür sorgt unter anderem der Chefanimator von "Die Monster AG" sowie "Alvin und die Chipmunks", den das Studio aus Hollywood eingekauft hat. Und es gibt auch spielerisch jede Menge Abwechslung: Mal können Sie sich schrumpfen und wieder groß machen, mal spielt die Gravitation verrückt. Dann wiederum kämpfen Sie bei geringer Sichtweite in einem kuschligen Wolkenbett und steigen schließlich in einen Kampfjet, sausen durch die Lüfte und liefern sich knackige Gefechte mit der Roboarmee von Lord Stratosfear, der das Himmelsreich beherrscht.

Schön: Sämtliche Vehikel lassen sich aufwerten, was sich auch spielerisch auswirkt. Setzen Sie zum Beispiel in einem Hovercraft seitliche Düsen ein, können Sie beim Bosskampf gegen eine Hightech-Krake leichter seitlich in den Wellen manövrieren. Außerdem wechselt es durch den Supercharge-Modus sein Design: Vorher fährt es auf einer Wasserblase, danach wird es von einem Raketentriebwerk befeuert und erstrahlt in aggressiverem Rot.

Was uns gefällt

Die Toys-to-Life-Action gibt sowohl im Einzel- als auch im Mehrspieler-Modus Gas. Hier bekommt man nicht nur eine große Geschichte mit vielen skurrilen und stellenweise zum Knuddeln komischen Charakteren präsentiert, sondern kann auch mit Freunden auf insgesamt sechs Karten (jeweils zwei zu Luft, Wasser und Land) gegeneinander antreten. Die Vehikel steuern sich gut: Mit Jets können Sie in der Luft rollen, mit U-Booten entscheiden Sie, ob Sie lieber den sicheren Weg auf der Wasseroberfläche oder die riskantere, aber schnellere Unterwasser-Route wählen.

Was uns nicht gefällt

"Skylanders: Superchargers" ist sehr teuer. Es ist im Grunde, als würden Sie eine Polizeistation von Lego kaufen: Sohnemann oder Tochter wollen dann noch gerne das Feuerwehrauto, den Rettungshelikopter, und so weiter. Die weiteren Vehikel sind natürlich kein Muss – das Spiel animiert seine eher jungen Kunden aber schon dazu, immer neue zu kaufen (beziehungsweise sich kaufen zu lassen).

Fazit

"Skylanders: Superchargers" ist ein tolles Spiel geworden und setzt die beliebte Reihe würdig fort: Es sieht schick aus, bietet zahllose Welten, ebenso skurrile wie gut geschriebene Charaktere sowie spaßige Mehrspieler-Action, an der auch Erwachsene Ihre Freude haben. Allerdings ist es immer noch ein teurer Spaß – knapp 100 Euro für das Starterpaket plus zwei Vehikel müssen Sie in jedem Fall einkalkulieren.

Infos zum Spiel

Titel: Skylanders Superchargers
Genre: Toys-to-Life-Action
Publisher: Activision
Hersteller: Vicarious Visions
Release-Termin: Im Handel
Preis: zirka 65 Euro (plus jeweils 17 Euro für zwei Fahrzeuge)
System: PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii, Wii U, Nintendo 3DS, iOS
USK-Freigabe: Ab 6 Jahre
Wertung: Sehr gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal